Woran denkt ihr beim Masturbieren?

Anders als Sex zu zweit ist Masturbation ein Tabuthema. Fünf junge Menschen reden trotzdem.

Über Sex wird viel geredet, über Masturbation nie. In der neuen NEON brechen fünf junge Menschen ein Tabu.

Die Recherche zu meiner Geschichte »Ich stelle mir vor, wie ich an einer griechischen Orgie teilnehme« ging mit der einfachen Feststellung los: Über Sex wird viel geredet, über Masturbation eigentlich nie. Wer sagt schon so etwas wie: „Leute, ich hab mir gestern daheim nach der Party noch einen runtergeholt, es war so geil.« Eben. Niemand.

Masturbation haftet immer noch ein Loser-Sex-Image an: Wer es sich selbst macht, hat offenbar niemanden abbekommen.

Autor Benedikt Sarreiter hat sich zusätzlich in einem Essay (Seite 68 in dieser Ausgabe) mit dem aktuellen Forschungsstand beschäftigt und stellt fest, dass Selbstbefriedigung keine Ersatzhandlung für echten Sex ist, sondern eine eigene unabhängige Sexform. Eigentlich sollte das Loser-Sex-Image also langsam mal überwunden sein.

Es müsste nur mal jemand den Anfang machen und darüber sprechen.

Deshalb habe ich zusammen mit der Fotografin Katharina Poblotzki fünf junge Menschen besucht, die bereit waren, ein Tabu zu brechen. Sie ließen sich beim Masturbieren fotografieren und erzählten, wie sie es sich machen, wie oft und an was sie dabei denken.

Gerade weil Masturbation so etwas Intimes ist, fühlte es sich natürlich sehr merkwürdig an, fremde Menschen zu fragen, welche Fantasien sie zum Orgasmus bringen. Ich war erstaunt, wie offen meine Interviewpartner waren.

Die 27-jährige Maya zum Beispiel erzählte mir, dass sie sehr selten masturbiert. Sie könne an einer Hand abzählen, wie oft sie es sich im Jahr mache. Sie sagt: »Ich sehe das aber nicht als Problem in meinem Leben an. Ich glaube sogar, dass es vielen Frauen so geht wie mir. Deshalb wollte ich hier auch mitmachen. Die anderen Frauen sollen sehen, dass sie damit nicht alleine sind.«

Die Gespräche kamen mir nie ordinär vor, obwohl die geschilderten Masturbationsfantasien wirklich sehr konkret sind (Uri, 23: »Meistens denke ich an Dinge, die ich irgendwann wirklich erlebt habe. Zum Beispiel, als mir eine Exfreundin im Kino zum Film Juno einen geblasen hat.«).

Die Interviewpartner haben freiwillig mitgemacht, wurden nicht bezahlt. Sie alle hatten einen Grund, bei dieser Geschichte mitzumachen: Sie halten die Tabuisierung der Masturbation für sinnlos und antiquiert.

Jetzt habt ihr die Möglichkeit, mitzumachen – anonym. Die Frage: Woran denkt ihr beim Masturbieren?

Sascha Chaimowicz
Sascha Chaimowicz mag Fleiß, Selbstironie und Gelassenheit.
Tags: , ,
  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    Moin,
    Ich habe die außergewöhnliche vorliebe frauen sanft die an ihren Fußsohlen zu kitzeln und sie zu beschnuppern. Am schönsten ist es für mich, wenn diese dame richtig hartnäckig ist und krampfhaft versucht nicht lachen oder zappeln zu müssen, ich wirklich mit allen tricks und mitteln kitzele und knabbern muss, um ein kichern oder lachen zu entlocken. Eine frau z.b. die fest davon überzeugt ist nicht kitzlich zu sein, so kitzlich zu kitzele das sie die kontrolle verliert, ist ein für mich ein unbreschreiblich, eregendes, entspannendes Gefühl mit zusätzlicher glückshormonausschüttung :D
    Einfach toll und unbeschreiblich!
    Witzeliche grüße, an alle! :)
    Und gibts den hier denn ne süße, mit kitzliche Füße und guter selbstbeherschung? Hihi :D

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    die meisten Sachen an die ich denke sind in der Gesellschaft tabu also schreib ich mal verallgemeinernd, außer es muss ordinär selbstbewusst und leidenschaftlich sein, hatte noch nie ne freudin, aber erinnere mich nicht an alle meine sexpartner, lasst euch nix erzählen, fickt wie und mit wem es euch gefällt, solange ihr jemanden nicht absehbar oder wissentlich verletzt, kann man meinetwegen auch auf gesellschaftliche normen scheißen, ich denke an die ultimative Befriedigung der frau am besten so gangbang fantasien, je mehr Männer, desto mehr pleasure für die frau also top.
    schaut euch an, wie manuel ferara fickt und analysiert es und macht es nach, ihr werdet es sowas von nicht bereuen. schaut euch an wie Belladonna jenna haze leckt und ihr wisst wie man die frau in den himmel leckt, wenn mich mal wieder das ordinäre packt, dann so in Richtung amber peach oder ashley fires. auch mal die alde Grey. anal meiner Meinung nach irgendwie das geilste, weil man sagen könnte es hat etwas falsches, aber warum soll es falsch, wenn wir es machen können und es gut ist, dann ist es richtig
    … wenn ich ohne Porno loslege kann es sogar stunden gehen, weil ich die geilheit der dinge dosieren kann, das kommt davon dass ich mich seit ich vier jahre alt bin selbst befriedige( kein scheiß) und genau weiß wie was mich anmacht, mit Pornos geht’s mal shneller oder mal sehr schleppend, wobei der Orgasmus beim vorstellen auch mal 5 Minuten dauern kann, es gibt techniken, ich hab meine selbst herausgefunden und bin da durchaus stolz drauf, beim Porno ist alles so vorgeschrieben, bei den meisten jedenfalls, von daher komme ich da so lange wie die Darsteller, also sehr kurz… leute scheißt auf gesellschaftliche konvetionen und denkt an was ihr wollt, denn die Gedanken sind frei, keiner kann sie erahnen..

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Vor Jahren hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art: Ich war umgefähr 13 und bei einem Kumpel im gleichen Alter daheim. Ich weiß nicht mehr, was dazu führte, aber wir saßen in seinem großen Zimmer und dann begann eine Kissenschlacht unter uns. Er warf sich schließlich auf sein Bett und ich folgte ihm. Er lag auf dem Rücken. Ich beugte mich breitbeinig auf ihn und hielt seine Hände fest. Ich hatte gewonnen und blickte sein schönes Gesicht an – Sonnenbräune, braune Augen, schwarzes Haar, damals schon markante Züge und kein Kindergesicht mehr – und unsere beiden Hände waren ineinander verschlungen. Finger für Finger. Er sagte dann mit leichter Erschöpfung und schnaufend: ,,Setz dich auf mich drauf“ und ich tat, wie mir geheißen, und setzte mich auf sein Becken. Als er das gesagt hatte und auch schon, als ich begonnen hatte, in anzuschauen – es war ein Moment, in dem wir beide nach Luft schnappten, als wären wir fünfhundert Meter gerannt – hatte sich in meiner Hose schon etwas aufgebaut, obwohl ich nie auf ihn und überhaupt nicht auf Männer gestanden habe und es heute auch nicht tue. Er bemerkte das aber nicht. Es muss ein Affekt aus der Situation heraus gewesen sein.
    Das Ganze dauert länger, wenn man es erzählt, als es in Wirklichkeit war. Nur kurz darauf ließ ich wieder von ihm ab und wir setzten uns nebeneinander auf sein Bett und unterhielten uns. Über Schule, wenn ich noch recht weiß.
    Erst viel später erfuhr ich auf ganz andere Weise, dass man diese Position die Reiterstellung nennt. Ich war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht so weit und er glaube ich auch nicht. Sonst hätte er das nicht so unbefangen mit sich machen lassen. Im Nachhinein muss ich gelegentlich daran denken, was passiert wäre, wenn wir weitergegangen wären (wenn es zu einem Kuss gekommen wäre, den ich wohl nicht abgewehrt hätte, unsere Gesichter waren nämlich sehr nahe) oder wenn seine Mutter reingekommen wäre und uns so gesehen hätte. Das frage ich mich ab und an.

  • Anonym, männlich, 50+ Jahre sagt:

    Beim Onanieren rufe ich mir voller Dankbarkeit (sehr oft) eine spezielle Erinnerung zurück, die ich vor ca. 20 Jahren einmal in einem Wellness-Hotel genießen durfte: Damals war ich schier verzweifelt, weil ich noch keine einzige Erfahrung mit einer Frau hatte – also keinerlei Austausch von Zärtlichkeiten: weder Küsse, noch irgendwelche Berührungen und schon gar nicht Sex! – An jenem Abend hatte ich einen sehr anstrengenden Arbeitstag gehabt, und daher wollte ich mir im Hotel eine entspannende Ganzkörper-Massage gönnen. Die etwa mit mir gleichaltrige sympathische Masseurin aus Indien begrüßte mich sehr freundlich, half mir auf den Massagetisch und nahm mir mit einer unglaublichen Geschicklichkeit und Geschwindigkeit sowohl meinen Frottee-Badenmantel als auch mein breites, langes Saunatuch, das ich mir über die Hüfte geschlungen hatte, einfach ab. Unwillkürlich bekam ich daraufhin eine starke Erektion, die zu allem Überfluss noch pulsierte! Aber die indische Schönheit behielt ihre Contenance und sagte lächelnd: „Aber… wir haben doch noch gar nicht angefangen!?“ – Danach ging die Ayurveda-Massage los mit Kneten und Einreiben des Rückens und der Schulterpartien mit duftendem Öl. Manchmal berührten ihre schlanken und flinken Finger beim Streichen meiner Seiten und unteren Hüftpartien rein zufällig den Zipfel meines immer noch erigierten Gliedes, der dann nach weiteren und vor allem noch intensiveren Streicheleinheiten lechzte. Nach etwa einer langen halben Stunde war es dann Zeit, mich umzudrehen und mich auf den Rücken zu legen. Die Masseurin blickte mich mit einem ungläubigen Blick an und fragte: „Was ist mit Ihnen los? Dieser Zustand der Erregung hält aber wirklich lange an!? Bestimmt ist Ihre Frau glücklich wegen dieses Prachtstücks! Was sagt Ihre Frau dazu?“ – „Ich bin ledig. Und Sie sind übrigens die erste fremde Frau, die mich so sieht …und …auch …meinen Körper …so zärtlich berührt!“, brachte ich als Erklärung hervor. „Wie? Du warst noch nie mit einer Frau zusammen? Du hattest noch nie richtigen Sex? Wedelst Du deswegen so stark mit Deinem Schwanz auf und ab? – Ich sag’s Dir aber gleich: Mach‘ Dir bitte keine falschen Hoffnungen, denn meine Berufsehre verbietet mir jegliche sexuelle Beziehung mit meinen Patienten!“ Dies sagte sie in einem leicht strengen Ton, während sie mich und meinen Penis dabei etwas mitleidig ansah. Gleich darauf rieb sie – ganz Profi – meinen Brustkasten, meine Oberarme, Ellbogen und Unterarme sehr geduldig mit dem angenehmen Öl ein, während mein Zeugungsorgan sich meinen Befehlen, endlich Ruhe zu geben, widersetzte und weiterhin ganz schamlos heftige Nick-Bewegungen vollführte. Die schöne Inderin ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und rieb nun meinen Bauch um den Nabel herum ganz flink und kräftig mit dem Öl ein, wobei sie es nicht so gut verhindern konnte, dass die mittlerweile völlig frei liegende Eichelspitze ihre Unterarme rhythmisch klopfend berührte bzw. „küsste“. Plötzlich hielt sie inne, sah mich lächelnd an und sagte leise flüsternd: „Also gut! Dies ist wirklich ein seltener Notfall! Ich massiere Dich jetzt auch hier! Schließlich wolltest Du ja eine Ganzkörper-Massage…“ Und mit diesen Worten griff sie mit beiden Händen nach meinem sich aufbäumenden Glied, hielt ihn ein paar Sekunden fest, um ihn danach langsam, aber sehr kräftig entlang der ganzen Schaftlänge rauf und runter zu massieren und mit Öl einzureiben, bis dieser dann glänzte wie ein frisch gefangener Aal. Irgendwann wanderte eine Hand zu meinem Hodensack, betastete den Inhalt auf beiden Seiten, drückte ganz vorsichtig nacheinander beide vor unglaublicher Lust angeschwollenen Juwelen, um dann mit der wahnsinnig luststeigernden Penis-Massage in vielerlei Abwandlungen fortzufahren. „Möchtest Du? …Du weißt schon: …Ejakulieren? Möchtest Du Deinen Saft auf mich spritzen?“, fragte sie mich direkt, als wäre es für sie okay. „Viel lieber möchte ich in Dich hineinspritzen!!“, entgegnete ich aufgeregt. „Bist Du verrückt? Ich nehme Dein Ding nicht in meinen Mund!“, sagte sie leise lachend. „Ich meinte doch nicht Deinen Mund, sondern Dein Lustorgan!“, stöhnte ich hilflos. „Aber ich habe die Pille nicht eingenommen… Oder möchtest Du etwa riskieren, dass ich schwanger werde?…“ – „Ich hätte – ehrlich gesagt – nichts dagegen, endlich einmal selber Vater zu werden!“, stöhnte ich weiter. Aber da schoss es schon mit solcher Macht und Kraft aus meinem Rohr aus Fleisch und Blut heraus, dass die erste Ladung die indische Deckenlampe aus Messing traf und die zweite ihre rechte Wange und ihren schlanken braunen Hals. Später haben wir dann doch noch ein gemeinsames Kind gemacht, aber aufgrund unserer beruflichen Verpflichtungen führen wir bis heute eine „typische“ Fernbeziehung. Seitdem träume ich regelmäßig von unserer ersten Begegnung und manchmal onaniere ich heftig dabei. Es ist wie eine Zeitreise…

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    An Anonym, weiblich, 13:

    Normalerweise würde ich sowas niemals schreiben, aber: Wir teilen die gleiche Fantasie – nur bin ich der „Chef“ (von dem du sprichst).
    Und was dir in deinem Traum eingelfösst wird, damit es sich noch geiler für dich anfühlt, das weiß ich auch

    Lässt man die Fantasie beiseite, dann will ich aber tatsächlich nur eine Partnerin, die man bedingungslos lieben kann; haben Michelle/Hendrik (habe eure Beiträge überflogen) bereits sehr schön beschrieben. Geht vll. noch einigen anderen so, aber ich lasse nur sehr selten jemanden an mich ran (damit meine ich junge Frauen, mit denen sich was entwickeln könnte; bei Freundschaft genügt Sympathie),
    Das war schon in der Schule so und ist jetzt mitten im Studium (eider? Zum Glück?) auch so. Warten auf die Mrs. Perfect, die dann aber auch wirklich innig geliebt werden wird.

    Insgesamt sind wohl doch mehr junge Herren romantischer, als man meint – oder vernünftiger? :)

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich finde Geräusche beim Wichsen wichtig. Mich macht die Vorstellung geil, wie wohl andere Jungs aus meinem Bekanntenkreis stöhnen, v. a. wenn sie kommen. Ich habe sehr oft Gruppensexphantasien, in denen ich mit attraktiven Jungs schöne Mädels ficke. Gerne im selben Bett, in einer vollen (Schwimmbad-)Umkleidekabine, die nicht geschlechtergetrennt ist use. Hauptsache schön eng. Ich schaue mir gerne Pornos an, in denen sich starke Männer beim Abwichsen total verausgaben und alles unter sich weißspritzen. Wie sie ihre Manneskraft rausbrüllen.

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Aber das sie vorher fragen sollst ist doch ein wenig schwachsinnig

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Aber das si

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    An männlich 45 Jahre : okay aber du hast es gemacht … ich mein ja nur das du besser nur das machen solltest was dir auch gefällt … dort wenn ich falsch liege vielleicht bin ich ja auch noch zu jung um darüber zu urteilen alles liebe…;-)

  • Anonym, männlich, 45 Jahre sagt:

    Ich geniere mich ja nicht, weil ich vor ihr onanieren soll. Peinlich war mir nur die Sache mit dem Dildo.

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Dir selbst machst ich mein sie lässt dich ja auch nicht zu schauen und sobald du dich schämst solltest du nicht weiter gehen oder ? Was sagen die andern vielleicht liegt ich falsch ?

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    An männlich 45 Jahre : okay vielleicht bin ich nicht Akt genug um mich hierzu zu äußern aber ich erlaube mir mal Es zu tun . Ok wenn deine Frau es heil findet dir zuzusehen dann warum nicht aber findest du nicht das es ein wenig naja Kontroll zwang ist wenn du sie vorher fragen musst wenn du es di

  • Anonym, männlich, 45 Jahre sagt:

    Da es meine Frau nicht mag, dass ich heimlich und ohne sie vorher zu fragen onaniere, mache ich das sehr selten allein. Ich sage es ihr, wenn ich geil bin und wenn sie selbst im Moment keine Lust auf Sex hat, sagt sie ich soll mich ausziehen und es mir machen. Dann setzt sie sich in den Sessel und sieht mir zu. Manchmal hilft sie mir, in dem sie mich mit Worten reizt oder ihren Rock höher zieht. Dann stelle ich mir vor, dass ich vor ihr knien und sie oral befriedigen dürfte. Es kommt hin und wieder auch vor, dass sie plötzlich mitten am Tage (Wochenende) sehen will wie ich es mir mache. Dann kommt von ihr: „Mach dich nackt und hol dir einen runter.“ Das tu ich dann auch, denn ich will, dass sie immer zufrieden ist. Wenn wir richtigen Sex haben, halte ich mich solange zurück, bis sie mehrmals gekommen ist. Erst dann ziehe ich mich zurück und mache es mir mit der Hand zu Ende. Ich würde gern mal zusehen, wenn sie es sich macht, doch das erlaubt sie nie. Ich habe ihr mal einen Dildo geschenkt in der Hoffnung, dass sie ihn mal vor mir benutzen würde, doch sie gab ihn mir wieder und forderte mich auf, ihn selbst bei mir zu benutzen. Habe ich zwar gemacht, doch mich dabei geschämt, weil sie unbedingt zusehen wollte.

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Ich denke daran nach der sportuntericht zu ende ist geht unsere wirklich scharf ausende sporlehrerin noch etwas wegräumen in eine kammer in der sich auch eine arzt liege befindet ich stelle mir vor ich folge ihr leise und unauffällig und stelle mich hinter sie und drücke ihr ein Taschentuch das ich kurz zu vor mir clorophorm (einem beteubungsmittel ) betreufelt habe aufden mund und die nase aus der schockreaktion heraus atmet sie heftiger und wird schon nach einigen sekunden bewustlos ich lege sie auf die liege und ziehe sie aus ich beginne damit ihre brustwarzen zu sttlreicheln und zu kneten danach lecke ich ihre vagina ich spüre wie feucht wird und führe meinen penis ins sie ein und beginne sie zu ficken während ich ihe zierlichen brüste kente bevor ich komme ziehe meine penis aus ihren vagina und und bewege mich auf ihr gesicht zu und spritze in ihren mund ab danch ziehe ich sie wieder an und drucke ihr noch einen Abschied skuss auf die stirn und gehe und sie kann sich an nichts erinner können

    Mr x

  • Anonym, männlich, 34 Jahre sagt:

    Ich habe mit ca. 12 mit dem Masturbieren angefangen. Schon immer waren meine Phantasien sehr promiskuitiv – also jeder mit jedem. Früher habe ich mir Leute aus meiner Schulklasse in den wildesten Kombinationen vorgestellt, später waren es Freunde an der Uni etc. – eben immer dem Alter angemessen. Es hat mich schon immer die Vorstellung fasziniert, dass hinter der Fassade aller anderen genauso sexuelle Wesen stecken wie ich. Heute bin ich im Alter, in dem alle um mich herum eine Familie gründen. Und plötzlich werden aus sexuellen Wesen kleine Spießer. So zumindest der äußere Eindruck. Plötzlich ist es eine Todsünde, bei Männerabenden darüber zu sprechen, dass man auch andere als die feste Partnerin attraktiv findet, manchmal ein wenig bi ist oder Gruppensex interessant fände. Plötzlich darf man nur noch darüber sprechen, wie man eine Hochzeit organisiert und welcher Kindergarten der beste ist. Noch spießiger werden die Frauen: Experimentierfreude ist da definitiv vorbei. Für das Kind? Nein, häufig für die Erwartungen der Schwiegereltern. In dem Umfeld fühle ich mich häufig wie im falschen Film. Sind alle anderen zu komplett asexuellen Wesen mutiert?? Ich wäre manchmal gerne wieder Mitte 20.

  • Anonym, männlich, 17 Jahre Jahre sagt:

    Wenn ich masturbiere denk ich an unterschiedliche Sachen, das wechselt immer… Mal denke ich daran wie ich mit einem Mädchen Geschlechtsverkehr habe, dabei variieren die Orte sehr stark (d.h. z.B. mal im bett, in der Küche, in der Öffentlichkeit oder im Wald)… Oder aber auch mit einem Mann, wobei die Orte auch variieren… Außerdem finde ich (Teufels-)Dreier auch immer sehr erregend… Die Personen an sich kenne ich nicht und sie sind meist verschieden auch

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Ich denke beim orgasmus an sex mit mitschülerinen aus der schule in der pause oder ich stell mir vor eine mitschülerin klopft spät nachts an mein fenster ich zieh sie rauf und sie fragt ob sie bei mir übernachten kann und ich sage ja und dann zieht sie sich bis auf die Unterwäsche aus und legt sich zu mir in bett währen sie dort liegt streichel ich ihr langsam über brust und bauch und taste mich an ihre vagina heran wenn ich dort angekommen bin stell ich mir vor das ich ihren kitzler reibe und spüre wie sie feucht wird ich führe meine finger langsam ins sie ein und mache gleichmäßige bewegungen hinein und hinaus währen sie beginnt leise zu stöhnen ich ziehemeine finger aus ihrer vagina und sue lecht mir die finger ab dann nimmt sie meinen penis in die hand und nimmt ihn in den mund und fängt an mir einen zu blasen dann legt sie sich mit angewikelt gespreizten beinen auf mein bett und ich lege auf sie und ich führe meinen penis in sie ein und berüre ihe titten und fü

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    An hendrik Ja diese Anonymität hat seine vor und nach teile … für mich immoment Vorteile aber vermutlich nur weil ich noch so jung bin aber ich kann die Leute verstehen die sagen hey komm schon ich will wissen wer du bist

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Seit es diesen Blog gibt, habe ich jeden einzelnen Eintrag gelesen und ziemlich viel auch dazugeschrieben. Ich habe davor noch nie auch nur einen Blog gelesen. Hierauf kam ich nur zufällig, finde es aber großartig, von anderer Leute Phantasien zu erfahren. Die Anonymität lässt mich hier so frei werden wie nie zuvor. Wenn meine Umwelt wüsste, welche Gedanken ich habe, wie oft sie kommen und dass ich viele Menschen höchst attraktiv finde und diese Bestandteil meiner Gedanken sind… Unvorstellbar.
    Dass ich dich, Michelle, so zum Nachdenken bringe, hätte ich nicht gedacht. Leider ist dieser Rahmen trotz Anonymität zu öffentlich, als dass man hier Kontaktdaten austauschen könnte. Ich möchte so gern endlich einen Gesprächs-, Liebes- und natürlich auch Geschlechtsverkehrspartner. Ich habe nämlich in jeder o. g. Hinsicht ein großes Verlangen und bin deshalb auf alle unter 20 Jährigen mit diesen Erfahrungen neidisch. Ich muss mir eben immer noch selbst helfen.
    Gruß, Hendrik.

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Ich denke um ihn hart zu machen an schwänze und um mich richtig geil zu machen an Geile Weiber in leggings , und ich stehe total auf Füße und Schuhe

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Oh hab vergessen auf weiblich zu stellen sorry

  • Anonym, männlich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Man kann doch vom Thema abweichen ich hab das auch irgendwie und ich muss sagen ihr beiden (Michelle und hendrik) ihr passt echt gut zusammen:“‘)

  • Anonym, weiblich, 20 Michelle Jahre sagt:

    Hallo Hendrik, es ich sicherlich bizarr in einem Blog über Selbstbefriedigungsgedanken Jemanden so sympatisch zu finden aber darüber sehen wir jetzt einfach mal hinweg. ;) Ich mag die Art wie du schreibst und fühlst, es klingt so als hättest du eine sehr liebe Familie (die habe ich auch) aber es stimmt natürlich das Familie und Freunde enorm wichtig sind und einem sich auch halt geben aber ich denke eine Partnerschaft ist noch einmal etwas ganz anderes. Mit einem Partner gibt es plötzlich einen Mensch dem man all seinen liebe entgegenbringen kann. Es ist immer Jemand da auf den man sich verlassen kann und der einen liebt ohne das es an Familienbanden liegt sondern einfach weil ihm was an deiner selbst liegt. Ich weis das ich schon längst vom eigentlichen Thema dieses Blogs abgewichen bin, aber zu lesen, dass du so mit meinen Gedanken und Gefühlen übereinstimmst gibt mir ein wundervolles Gefühl. Danke!

  • Anonym, männlich, 13 ein halb Jahre sagt:

    An männlich 19 Jahre :ist ja anonym…nur mal inzeresse halber wie stellst du dir mich vor ? Also aussehen und sowas ? Würde mich interessieren was Leute denken die nur meine „perverse“ Seite kennen

  • Anonym, männlich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Hallo anonym männlich19 Jahre
    Ich muss zugeben das ich wirklich froh bin das das hier anonym ist . Ich würde und habe das sonst auch keinem erzählt , ich mein für mein alter schon heftig oder . Nimms mir nicht übel aber mir ist erst mal ein Schauer über der rücken gelaufen . Hätte nicht gedacht das jemand was dazu sagt vielleicht verstehst du das ich bin erst seit ein paar tagen hier am schreiben und finde das Gefühl etwas selsamm

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich find nur Vaginalsex am Besten: wenn man seinen Prügel in eine enge feuchte warme Fotze stecken und über eine Frau so richtig rücksichtslos drüberbürsten kann. So willst du es doch oder? Und dann nachher vollspritzen. Mich geilt der Gedanke auf, wie ich mit meinen Kumpels, die auch nicht von schlechten sind, Bekanntschaften ficke. Jeder der Reihe nach. Alle alle hintereinander. Jeder sieht jeden beim Ficken. Oft überlege ich mir dann, wers wohl am wildesten wie und mit wem treibt.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Hey Anonym, 13 1/2Jahre: ziemlich versaute Gedanken! Find ich geil! Richtig geil! Mein ganzes Blut aus meinem Hirn ist schon in meinen Lenden. Mein Schwanz ist schon richtig dick und so hart, dass man Bilder dran aufhängen könnte… Ich stell mir die Situation mit geilen Mädels in meinem Alter jetzt vor. Muss jetzt gleich mächtig abspritzen! Deine Gedanken sind unglaublich scharf!

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hallo Michelle, ich heiße Hendrik. Mein Name ist auch selten. Wir haben also noch eine Gemeinsamkeit. Du beschreibst so gut, was ich fühle. Ich habe vor ein paar Tagen mit meinem Bruder darüber gesprochen, wie einsam ich mich gelegentlich fühle. Gefühle zu zeigen und darüber und v. a. über meine eigenen Bedürfnisse zu sprechen, mache ich i. d. R. nicht. Das überlasse ich sonst anderen. Aber mir fehlt die Liebe und Zuneigung eines anderen Menschen, der nicht gerade mit einem direkt verwandt ist. Natürlich will ich auch irgendwann einmal das schönste der Gefühle erleben – v. a. für Männer scheint das wichtig zu sein -, aber darauf kommt es nur gar nicht mal so an. Ich will endlich mehr als nur Kumpels!

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Hallo Anonym männlich 21 Jahre vom 27. August 2014 um 22:54 ich bin Michelle (ein sehr seltener Name daher wohl immer noch Anonym) und Anonym weiblich 20 Jahre vom 27. August 2014 um 20:03. Es hat mich sehr gefreut als ich deine Reaktion gelesen habe, denn es gibt ja irgendwie Hoffnung das eine solche Fantasie wahr werden kann :) Ich meine im übrigen mit nerd auch nicht unbedingt den Hornbrillennerd mit Computerblässe sondern eher einen Mann der Schlau ist aber sozial eher zurückhaltend… Jemand bei dem es ein nicht so leicht zu erreichendes Ziel ist ins Herz zu kommen, aber der einen dafür auch im Herzen behält. Für mich ist Sex das Resultat davon wenn ich mich einer anderen Person so nah fühle (nicht rein körperlich) das ich ihm auch körperlich näher und näher kommen will bis kein Atom mehr Platz findet zwischen uns. -das ist dann Sex, so wie ich ihn möchte. Liebevoll und zärtlich mit diesem erfüllenden Gefühl von Geborgenheit und trotzdem einer gewissen Leichtigkeit. Wenn ich dieses Szenario in meiner Fantasie aufgeführt bekomme ist es währenddessen großartig! -nur danach leider noch nicht real <3

  • Anonym, männlich, 13 ein halb Jahre sagt:

    An männlich 13 1/2 Jahre
    ja das sind Samen um genau zu sein sperma

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Fortsetzung : der cheff steigt von mir runter und sofort vergreifen sich alle an mir einer ergattert den besten Platz und schiebt mir seinen pimmel in den Mund er lehnt sich zurück legt die Hände auf meine busen und bewegt sich heftig vor und zurück und stönt am lautesten . Die anderen werden neidisch . Zwei hol ich einen runter mit der Hand zwei reiben an meinen Füßen einer leckt mich und zwei reiben sich auch an meinen brüsten den schwarz hart während ich dem Glücklichen jungen einen blase .alles gerät außer Kontrolle alle wollen nur mich und ich will nur immer wieder diesen Höhe Punkt haben . Ich bin schon lang nicht mehr die Sklavin nur das angegeilte lustobjekt .sie reiben sich über all an mir und auf einmal legt sich der junge der mich geleckt hat auf mich er legt sich verkehrt herum und leckt mich von oben . Zwei andere ergreifen die Gelegenheit und einer fickt mich in die vagina der andere hebt mich hoch und fickt mich in den arsch ich fühle mich wie eine Maschine werde befriedigt und befriedige . Es geht die ganze Nacht so weiter bis alle gekommen sind und sich neben mich legen .ich schlafe ,ein paar sind noch feil und ficken mich aber selbst davon bekomm ich nicht viel mit …

    ganz schön versaut für mein alter was ?!:-) uns wie viele haben s sich beim lesen selbst gemacht ?;“)

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Ich denke nicht das das ein tabu Thema ist und mir ist auch (mit freude) aufgefallen das viele Frauen und Mädchen hier schreiben … bei Jungs scheint das ganze ja nicht Grade ein tabu Thema zu sein … immer wenn man als Frau etwas sagt wird man schief angesehen ,hab schon das Gefühl ich bin die einzige in meiner Klasse nur weil ich ein Jahr älter bin aber ich wette alle anderen machen es auch

    ich denke dabei zum beispiel daran das mich ein nackter junge auf einer motor Haube festhält und ein andere meine Beine auseinander hält und mich leckt .am Anfang will ich es nicht aber dann ist es so geil das ich mich nicht mehr wehren kann ,alles über mich ergehen lassen will und er hört auf er wartet das ich ihn an flehe weiter zu machen er fragt seine Kumpels : was hat sie gesagt ? Er grinst breit und nutzt meine geilheit aus . Seine Kumpels grinsen ebenfalls und behaupten mich nicht verstanden zu haben . Ich Bitte und flehe und will mich anfassen aber der junge hält mich fest . Der andere kommt wieder auf mich zu zieht dich aus und sagt : jetzt bietet ich dran .er steigt auf die Motor Haube und setzt sich auf meinen Brustkorb . Ich stöhne vor Erregung und er bekommt einen Ständer . Er ist Einen cm von meinem Mund entfernt und ich weiß was ich zu tun habe ich keuche wieder vor geilheit und er rückt näher an mein Gesicht jetzt berührt sein Penis meinen Mund und ich öffne meine Lippen . Ich lasse meine Zunge um seine Eichel fahren und sehe zu woraufhin er immer mehr will ,so geil wird wie ich . Er stößt mir sein Ding in den Mund und bewegt sich vor und zurück , dabei massiert er meine brüste uns ich stöhne so laut das auch sein Kumpels langsam geil werden .ich spüre das der der mich fest hält einen steifen hat . Ohne nachzudenken greife ich nach seinem guten Stück und hol ihm einen runter er lässt mich los ich könnte mich jeder zeit befreien aber ich will nicht ich will ewig weiter machen genug Jungs sind ja da ich will sie alle kommen lassen und wenn sie sofort wieder hart geworden sind flicken die mich . Ich hol jetzt zwei jungen neben mir jeweils mit einer Hand einen runter und blase immer noch diesem einen Typen einen . Er sorgt dafür das ich geil bleibe er sagt er hat Tabletten dabei mit denen er ewig kann er gibt seinen Freunden also denen die nicht Grad mit mir beschäftigt sind ein Zeichen und alle schicken wenig später die Tabletten . Alle werden geil und wollen es mit mir treiben aber der dem ich einen blase verbietet ihnen mich in meine muschi zu flicken . Also dürfen sich nur alles andere ich spüre wie einer seine steifen an meinem Fuß reibt und bald ein anderer an meinem anderen Fuß .Sue stöhne n alle und kommen nicht .sie können ewig einer der Jungs flüstert mir ins Ohr das wir es die ganze Nacht machen werden und gibt mir etwas zum schlucken ich merke das ich noch geiler werde . Mein ganzer Körper spannt sich an und alles kribbelt die Jungs an meinen Füßen werden immer geiler und reiben was das zeug hält und ich blase dem Typen nur noch mechanisch einen und hoffe das mich auch bald jemand befriedigt .alle stöhne n heftig und machen mich noch geiler Dan gibt der “ Chef“ der immer noch meine brüste massiert während ich ihn befriedige den anderen ein Zeichen . Was hat das zu bedeuten ? Ein Junge kniet sich vor meine geöffneten Beine und legt seine Lippen auf meine muschi . Ich stöhne genussvoll und der cheff lacht . Der andere junge hält sich nun an meinen Oberschenkel n fest und beginnt mich so geil zu lecken das ich richtig fest anffange dem Chef einen zu blauen ich ziehe und lutsche das ihm das so gefällt das er meinen Kopf hoch nimmtund noch tiefer in mmeinen Mund dringt . Bei jedem Orgasmus den ich habe reiß e ich die Augen auf und alle lachen und machen noch hefftiger weiter . Der junge zwischen meinen Beinen reibt seine Zunge die ganze zeit heftig schnell an meiner klitoris . Ich komme alle 3-4 Minuten und jedes mal geiler . Ich denke ich kann nicht mehr ich werde süchtig nach diesem Gefühl und immer wieder hören die auf Bis ich sie anflehe .

  • Anonym, männlich, 49 Jahre sagt:

    Hallo anonym weiblich 20 Jahre. Mit deiner Einstellung findest du bestimmt den Richtigen und nicht irgendeinen, der dir nichts bedeutet.
    Ich finde den Weg, den du gehen willst ist für dich das beste und das erste mal mit einem Geliebten wird bestimmt dann auch sehr schön. Jetzt heißt es ihn nur noch zu finden!

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Hey „Anonym, männlich, 21 Jahre“, bin nicht dieselbe „Anonym, weiblich 20 Jahre“ aus dem vorherigen Kommentar aber ich kann dich sehr gut verstehen. Bin noch Jungfrau und kenne diesen starken Wunsch endlich jemandem Nahe zu sein nur zu gut… nur, dass dieser jemand eben nicht der Erstbeste sein sollte. Sonst hätte ich schon reichlich Gelegenheiten dazu gehabt, aber ich habe einfach wenig Interesse daran, mich einem Fremden auszuliefern. Klar die Vorstellung mag anregend sein, doch die Realität würde der Fantasie nicht entsprechen und ohne Gefühle für den anderen stelle ich mir das Ganze nicht sehr angenehm vor, besonders nicht das erste Mal… außerdem ist es denke ich schwer, dem anderen seinen Mangel an Erfahrung einzugestehen, wenn man sich kaum kennt. Ich hab immer Angst vor der Reaktion, weil man sowas von mir nicht erwarten würde…

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hallo ,,Anonym, weiblich 20 Jahre“: Du fasst in Worte, wonach ich mich schon seit Jahren sehne. Zährtlichkeit, Berührungen am ganzen Körper und ein Mädchen in Armen halten. Kann sich jemand vorstellen, wie das ist, wenn man das noch nie erleben durfte (ich meine jetzt nicht die Umarmung einerMutter)? Ich hatte noch nie jemanden. Und so ein Hornbrillennerd mit Computerblässe bin ich nicht.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich denke daran einen Nerd zu verführen, für Jemanden die Erste zu sein und auszulösen, dass Er das immer wieder will. Ich denke daran wie Hände meinen Körper berühren und mich fühlen lassen geliebt zu werden! …um danach auf die Realität zu treffen und allein zu sein. Vermutlich mache ich es daher so selten, denn so schön das Gefühl allein auch ist, die Enttäuschung danach kann es nicht aufwiegen.

  • Anonym, männlich, 49 Jahre sagt:

    Ich stelle mir beim Onanieren, wenn ich unterwegs bin, eine Schauspielerin vor,
    deren wunderbare Füsse ich im Film gesehen habe
    und sie nimmt dabei meinen Penis zwischen ihre Füsse und wir geben uns alles. Der Inhalt meiner Lenden wird dann am Schluß auf ihren wunderschönen Füssen verteilt.
    Wenn ich zu Hause bin sehe ich mir einen Porno an mit schönen weiblichen Körpern beim Sex oder Masturbieren. Nur mich reizen müssen diese Frauen mich mit ihrem Charisma und ihre Füsse sollten zu sehen sein, also ohne Söckchen!!!

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich habe hier jetzt schon oft von Leuten gelesen, die beim Masturbieren an Bekannte aus ihrem Umfeld, z. B. Klassenkameraden/ -innen, Freunde/ -innen usw. denken. Hat sich jemand auch mal das Gegenteil gefragt, also: Wer aus seinem Bekanntenkreis könnte wohl an einen selbst denken, wenn er masturbiert? Den Gedanken finde ich nämlich auch inspirierend: ,,Was stellt sich jemand wohl vor, wenn er beim Masturbieren an mich denkt? Wo befinden wir uns? Wie kommt es dazu?“ Denn es kann ja nicht immer nur in eine Richtung laufen, dass nur man selbst an andere denkt. Irgendjemand wird ja wohl auch mich – und damit ist jeder gemeint – attraktiv finden. Es ist nur schade, dass man nie herausbekommt, wer an einen an mich denkt, wenn er’s tut!

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Hi, wenn ich mastrubiere denke ich meistens an Klassenkameradinnen, Freundinnen und so, sehr heiß macht es mich, wenn ich mir vorstelle wie sie es sich auch selbst mache

  • Anonym, weiblich, 12 Jahre sagt:

    Ich denke immer,dass mein Bester Freund mich heiß macht und fingert und mich dann leckt,bis ich komme.
    Manchmal schaue ich Pornos,mit Ganzkörpermassagen und spule bis zu der Stelle wo der Masseur/die Masseurin anfängt die Frau zu fingern und seine/ihre Finger in die Scheide der Frau zu stecken.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich sehe mir auf dem Smartphone einen Porno an & denke dabei eigentlich an nichts und lasse mich fallen. Wenn der Porno gut ist komme ich schnell und wenn nicht sehe ich mir einfach den nächsten an.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich stelle mir manchmal vor, wie ich in einem großen Bad bin. Dort gibt es nur schöne Menschen zwischen 16 und 30. Und die haben überall Sex: In den Umkleideräumen – denn geschlechtergetrennte Kabinen gibt es nicht -, in den Duschen, in den Becken, auf den Liegen, im Außenbereich. Niemand trägt Badebekleidung, jeder hat Sex mit jedem, jeder kann jedem beim Sex zuschauen und problemlos Sex mit jemandem, der ihm gefällt oder gerade noch nicht vögelt, haben. Ich liebe diese Vorstellung, weil sie so variabel sind: Man kann sich alles denken. Am liebsten sitze ich in meinen Phantasien in einem Whirlpool mit lauter scharfen Mädels, die mich nacheinander reiten. Ich stelle mich auch vor, wie der Pool aus Glas ist und mir darunter jemand zuschaut.
    So einen schönen Ort gibt es wohl nicht. Schade!

  • Anonym, weiblich, 13 ein halb Jahre sagt:

    Also ich weiß das passt nicht so ganz aber ich hätte da was worüber ich echtmmal reden muss : also ich bin schon immer etwas weiter gewesen als andere Mädchen , manchmal hab ich das Gefühl die einzige in meiner Klasse zu sein die Masturbiert und naja ich habe bereits mit 9 damit angefangen … ich bin Grade erst über einen jungen hinweg mit dem ich nach wie vor befreundet bin . Unsere Freundschaft ist ziemlich normal und ich bin das einzige Mädchen mit dem er mehr als Smalltalk redet naja normal bis eben auf den kleinen Ausrutscher das ich mich über beide Ohren in ihn verknallt habe und er liebt mich nicht und ich ihn auch nicht mehr aber ich hatte immer diesen leicht seldammen Wunsch … davon abgesehen das ich gerne mal mit ihm geschlafen hätte wäre es mein größter Wunsch gewesen das er mich schwängert ! Ich weiß hört sich dumm an … vielleicht hätte ich bloß das Bedürfnis in an mich zu binden aber ich wäre immer noch gerne von ihm schwanger … ist sowas noch normal ?

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    pornos gucken, spritze meistens nur an den stellen wo der männliche Pornodarsteller nicht zusehen ist ab :p mit der fantasie klappts bei mir noch nicht so gut ^^

  • Anonym, weiblich, 33 Jahre sagt:

    ich stelle mir gern vor, dass ich in einem Schwimbad in einem whirlpool bin. mein freund sitzt neben mir. er zieht mich an sich, küsst mich, und öffnet – ehe ich reagieren kann- meinen Bikini. ,,lass die anderen ruhig ein bisschen gucken“ raunt er mir ins ohr und wirft das Oberteil weg. ich spüre die blicke, der beiden andern Männer, die auch im whirlpool sitzen auf mir. es ist eine Mischung aus Erregung und Scham die mich befällt. schließlich steht einer der beiden auf, geht wortlos auf uns zu und beginnt meine brüste zu streicheln und zu saugen

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich stelle mir gern vor ich würde ein Bademeister sein und in meiner Badeanstalt würden nur Personen ab 16 Jahren anwesend sein. Die sind in meiner Vorstellung alle megageil und würden mich bitten sie zu berühren. So versuche ich mein Möglichstes zu tun. Natürlich kann ich sie nicht alle durchf…, aber ich tue mein Bestes:

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    An meine Freundin und daran wie geil sie und der Sex mit ihr ist

  • Anonym, weiblich, 35 Jahre sagt:

    Ich denke meistens an fremde Männer. Manchmal an meinen Partner, oder an Männer, mit denen ich sehr guten Sex hatte. In letzter Zeit denke ich immer an einen Mann mit dem ich intensiven Blickkontakt hatte, als er an mir vorbei lief. Wie wir uns angeschaut und angelächelt haben, hat mich so scharf gemacht, er geht mir nicht mehr aus dem Kop. Ich werde dann auch so geil, daß ich mich selbstbefriedigen muss und stelle mir dabei vor, was ich gerne alles mit ihm anstellen würde. Naja, ich lebe halt in einer langjährigen Beziehung und treu sein fällt mir manchmal schwer. Aber ich bin treu, da ich meinen Freund über alles liebe, in meinen Selbstbefriedigungsfantasien gehe ich dafür oft fremd.

  • Anonym, männlich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke an mädchen die ich kenne wie sie sich’s selbst besorgen

  • Anonym, männlich, 33 Jahre sagt:

    Ich denke stets an das gleiche. An damals als ich mit der 39 Jährigen Mutter meiner damaligen Freundin, zum erstenmal, geschlafen habe. Es war mich etwas ganz besonderes, sie hat mich mit ihren Füssen gewichst und ich durfte sie Anal nehmen. Dies ist nun 13 Jahre her, sie ruft mich imer noch ab und zu an. Ich kann die Finger nicht von ihr lassen, sie scheinbar auch nicht von mir. Wen ich daran denke das sie mich Heute besucht hat und gerade erst weg ist, mus ich wider anfangen zu wichsen. Ich habe auch stets eine Festebezihung aber ich denke nie an meine momentane Freundin. Im nachhinen Fühle ich mich manchmal schlecht, aber es sit das was mir am meisten gefallen hat.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hey!
    Für mich ist Wichsen extrem wichtig. Ich mach’s eigentlich täglich. Ich denk mir immer was Schönes dabei. Wenn ich Pornos anschaue, dann stell ich mir später oft vor, wie ich die Pornodarsteller ficke.
    Memphis Monroe, Shyla Stylez, Tanya James und v. a. Madison Ivy (schaut euch die an, die haben alle so schöne Brüste!) würde ich gern mal in echt ficken!

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich schaue mir Akte an,oder lese was versautes…

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Hatte meinen ersten samenerguss mit 14 :D hatte damals angst dass ich nie einen bekomme :D
    Wenn ichs mir mache denke ich dass mich jemand fesselt und ich dauernd scharf gemacht werde aber nie kommen darf.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Wann hattet ihr euren ersten Samenerguss? Ich war 13 1/2 in der Nacht wachte ich auf und hatte vorn im Slip eine feuchte Stelle. War zuerst voll erschrocken und dachte ich habe ins Bett gemacht. Später beim Duschen kam es mir dann noch mal, ich war echt glücklich.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Hi, ich hatte mal einen Freund, leider ist er weggezogen. Kennengelernt haben wir uns im Kindergarten, als wir 5. waren haben wir Dr. Spiele gemacht. So richtig mit ausziehen und anfassen und so, dass gefiehl uns beiden
    (steifer Penis und so).
    Mit 10 haben wir uns dort unten intensiver gestreichelt, auch schon Öffters einen Orgasmus bekommen ( Natürlich trocken). Mit 13 1/2 dann den ersten Samenerguss
    wir waren total erschrocken das da was raus kommt. Zuerst bei mir, später auch bei ihm.
    Mit 14 das erste Mal Oral, war echt krass. Dann zog er weg.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    sniffe grade an muttis tanga

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    In letzter Zeit habe ich vor allem diese eine Fantasie: Ich fahre mit dem Fahrrad nachhause und werde von der Polizei angehalten. Sie stehen an einer Ecke zu einem Hinterhof. In diesen muss ich sie begleiten. Einer der Polizisten geht dann. Ich muss mich breitbeing und mit ausgestreckten Armen mit dem Rücken zum Polizisten an die Häuserwand stellen. Der Polizist tastet mich ab, umfasst meine Brüste und gleitet dann mit seiner Hand von hinten in meine Hose um meinen Hintern zu streicheln. Ich versuche mich zu wehren aber er dreht mich einfach um und fängt an mich zu fingern. Er hält meine Hände fest, steckt mir seine Zunge in den Mund. Ich versuche immer noch mich zu wehren aber es fällt mir immer schwerer weil es mich so anmacht. Ich bin hilflos meiner lust gegenüber. Dann hebt er mein Bein und legt es um seine Hüfte und bevor ich mich noch groß wehren kann fickt er mich während er mich gegen eine Häuserwand drückt.

  • Anonym, weiblich, 32 Jahre sagt:

    Bin seit 7 Jahren alleinerziehend meine Söhne 12 und 14 Jahre sind jetzt gerade am Anfang und mitten drinn in der Pubertät. Bis vor einen Jahr lebten beide in einem Zimmer, aber das ging nicht mehr gut. Die beiden Zofften sich sehr, dass man glaubte, da kommt gleich einer ums Leben. Nicht der große sondern der kleine schluck den großen mit Fäusten und Füssen. Der große hatte sogar schon einmal ein blaues Auge.
    Der Vater der beiden ermutigte den kleinen noch dabei, er sollte sich nur nichts gefallen lassen, ein richtiger Mann spricht mit den Fäusten. Darum ist es auch immer am schlimmsten wenn er von
    seinen Vater zurück kommt. Darum hat nun einer mein Schlafzimmer bekommen und der kleine ist in seinem Zimmer geblieben. Ich schlafe seit dieser Zeit im Wohnzimmer, zwischen dem Wohnzimmer und meinen alten Schlafzimmer ist nur eine dünne Holzwand, man hört jedes kleine Geräusch. Darum bekomme ich auch immer mit wenn sich mein großer selbst befriedigt.
    Ich lebe jetzt seit 7 Jahren alleine mit den beiden, und deshalb stelle ich mir auch manchmal vor (nur in meiner Fantasie) bei meinen Sohn zu sein wenn er sich selbst befriedigt. Ich kann nichts dafür und werde immer ganz feucht wenn ich es höre.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Wer wurde schon einmal bei der SB erwischt?

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Als ich vor ein einigen Wochen auf der Schultoilette saß, hörte ich Geräusche von der Nachbartoilette. Ich bemerkte ein kleines Loch in der Trennwand, die Geräusche hörten nicht auf darum schaute ich durch. Neben an stand ein Junge, er muss noch ziemlich jung gewesen sein. Er hatte seine Hosen unten und war voll am Wicksen. Das machte mich voll an, mein Schwanz stand senkrecht ab. Ich dickste auch und schaute ab und zu durch das Loch. Er begann zu Stöhnen und Spritzte voll in die Toilette. Ich gegen die Trennwand.

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Hey Männlich 21,
    du hast Recht, manchmal wenn ich meinen besten Freund ( wie du sagst )
    in der Hand habe denke ich daran was passiert wäre wenn mein Neffe nicht gekommen wäre? Aber 16 ist nun echt zu jung.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Noch was: Wenn du an ihn denken musst, wenn du deinen besten Feund in der Hand hast (das ist ja eigentlich das Thema hier) – ob er nun als ,,Statist“ in deinen Phantasien oder nicht -, dann muss was dran sein!

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hey ,,Anonym, männlich, 23 Jahre, 29. Juli 2014 um 23:09″!
    Intreressante Geschichte, die du da erzählst. So ein Erlebnis hätte ich mir auch gewünscht: offensive Zärtlichkeit, wenn man das so nennen kann. So etwas kann ich nämlich nicht, auf andere überhaupt so zugehen. Ich bin da leider sehr zugeknöpft und stehe mir wohl oft selbst im Weg. Ich frage mich, wie ich mich in dieser Situation verhalten hätte: Ob ich’s zugelassen hätte oder nicht…
    Wenn du immer mal wieder an ihn denken musst, wenn du schreibst, du selbst seist fast schwach geworden – so wie er dich begehrt hat -, dann muss etwas dahinterstecken; dann muss er dich und du ihn ein Stück weit gewollt haben, bis eben der ,,Störfall“ dazwischenkam. Denk dir, was passiert wäre, wenn sie nicht hereingekommen wäre! Wenn du seine Nummer noch hast, dann ruf ihn doch noch mal an. Das ist keine Aufforderung zu homosexuellem Sex! Ich selbst bin hetero.

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Erst neulich hatte ich ein Erlebnis, im Freibad es war richtig was los.
    Ein Typ sprach mit an, ob ich auf seine Sachen aufpassen könnte. Kühltasche, Sonnencreme
    Uhr – usw. Er war mit ein paar anderen Typen alle so 16 bis 18 Unterwegs.
    ,, Klar mach ich!“ Sagte ich, denn ich war mit meinen kleinen Neffen gerade erst 7 geworden da. Er Spielte mit ein paar andere Kids im Nichtschwimmer. Nach etwa 15 Minuten kam der Typ alleine zurück. Wir begangen ein Gespräch, es stellte sich heraus das dieser Typ auf Typen steht, ich hatte noch nie etwas mit einen Typen aber auch gerade erst eine Beziehung beendet.
    Er fragte nach meiner Telefonnummer, zögert gab ich sie ihm. Er erschien mir recht jung zu sein, und ich dachte da wird sowieso nichts draus. Mein Neffe Unterbrach das Gespräch und fragte mit ein paar anderen Kids ob sie sich ein Eis kaufen könnten, ich gab meinen Neffen 10,00,- Euro. Im gleichen Augenblick kamen die anderen Typen zurück und dieser Typ zeigte keine Interesse mehr an mir. Ich nahm mein Buch und ließ weiter. Bis mein Neffe und die anderen Kids kamen, sie wollten nicht mehr ins Wasser sondern mit dem Ball Spielen, mich hatten sie voll Eingespannt. Als wir nach einer dreiviertel Stunde zurück kamen auf unseren Platz waren die Typen weg. Fast einen Monat später, ich hatte diesen Tag im Freibad schon lange vergessen klingelte mein Telefon.
    Es war der Typ vom Freibad, er fragte ob wir uns vielleicht irgendwo treffen könnten. Zuerst lebte ich ab, er war mir zu jung vielleicht erst 17 -18 Jahre alt, und was sollte ich mit einen Typen.
    Ich sagte ihm das er meine Nummer löschen sollte und mich nicht mehr anrufen sollte.
    Ein paar Wochen später klingelte es an meiner Tür, ich dachte es wäre meine Schwester mit meinen Neffen. Er wollte übers Wochenende bei mir schlafen, wir wollten nach Bremen im Zoo.
    Doch vor der Tür stand dieser Typ vom Freibad.
    Ich war Sauer und fragte wie er an meine Adresse kommt, er meinte nur das Netz machte möglich.
    Ich bat ihn herrein und wir quitschten, er war erst 16 und stand auf ältere. Ich hätte ihn so verführen können, er hätte alles mitgemacht! Doch ich sagte ihm das ich nicht auf Typen stehe und ich mich Strafbar machen würde, er konnte es erst nicht verstehen, redete dass es ja niemand wissen brauchte und begann mich zu befummeln. Zum Glück kam nun meine Schwester mit meinen Neffen, ich schickte den Typen mit engsten Ton nach Hause. Denn es hätte nicht viel gedauert und ich wäre echt schwach geworden. Wie gesagt, ich war getrennt und seit dem alleine.
    Aber seit dem habe ich von diesen Typen nichts mehr gehört. Manchmal denke ich ob es nicht doch ein Fehler war?

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich sehe an der Uni im Sommersemester sooo viele heiße Mädels mit Hotpants! Die langen, glatten, in der Sonne glänzenden Beine, mal mehr, mal weniger braun, das macht mich immer so geil! Heute hat sich eine im Unicafé auf einen Tisch nebenan gesetzt und mit einem anderen – wohl ihrem Freund – unterhalten. Wir haben uns kurz gesehen und gegrüßt. Danach musste ich immer wieder auf diese glatten, glänzenden Beine schauen. Sie hat nicht mehr zu mir rübergeschaut. Ich dachte nur: Wenn die Beine so schön sind, dann wird ihre Möse ebenso schön sein: glatt und glänzend…
    Bei dem Gedanken krieg ich schon jetzt nen heftigen Ständer… Ich stell mir beim Wichsen vor, wie ich zu ihr gehe, sie heftig knutsche, ihr in ihre schwarzen gelockten Haare greife, sie von ihrer Hotpants befreie, meinen Prügel raushole, sie auf dem Tisch nach Strich und Faden druchficke und sie auch hochhebe, indem ich sie an ihren Arschbacken festhalte und an meinem Schwanz hoch und runter reibe. Kurz bevor ich komme, kniet sie sich hin oder legt sich wieder auf den Tisch, damit sie sich ihren Lohn abholen kann…
    So eine geile Vorstellung.

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    @Anonym, weiblich, 18 Jahre

    Klar, ist verständlich.
    Ich denke auch, dass es vielen so geht wie dir. Ich will gar nicht wissen wie viele Menschen sich deshalb nie kennenlernen, weil jeweils der eine vom anderen denkt nicht interessant zu sein. Schließe mich da selbst nicht aus ;)
    Geht mir oft genauso.
    Vor allem wenn man jemand wirklich interessant findet, will man eben auf keinen Fall ne Abfuhr bekommen und lässt es vielleicht lieber ganz.
    Bringt einem aber leider dann erst recht nix. Man muss sich eben klar machen dass es gar nicht schlimm ist nen Korb zu bekommen. Gehört dazu und hat meistens gar nichts mit einem selbst zu tun. Vergeben, schlecht gelaunt, keine Zeit… es gibt so viele Gründe warum der andere kein Interesse zeigt. Manchmal ist eben auch nur der falsche Zeitpunkt. Man darf das nur nicht persönlich auf sich beziehen und sich selbst fragen was man falsch macht…
    Manchmal klappt es aber auch anders.
    Habe meine letzte Freundin zB übers Internet kennengelernt mit der ich lange zusammen war.
    Würde mir an deiner Stelle einfach nicht zu viele Gedanken machen :)
    Sagst ja selbst über dich dass du eigentlich keinen Grund an dir siehst weshalb es nicht klappen sollte. Mit der Einstellung würde ich auch an die Sache ran gehen. Solltest dich nicht selbst unter Druck setzen.
    Hey, es gibt wahrscheinlich im Moment mindestens 100 Menschen im Umkreis von ein paar KM die genau dich wollen und sich die gleichen Gedanken wie du machen :P
    Positiv denken…
    Wünsch dir nen schönen Tag! :)

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    @Anonym, männlich, 22 Jahre

    danke für deinen Ratschlag! :)
    Das Problem ist nur, dass ich mich nicht unbedingt traure wildfremde menschen anzusprechen. .. außer ich bin betrunken und dann rede ich so viel Blödsinn, dass sich bis jetzt noch niemand ein zweites mal mit mir treffen wollte, der mir auch gefallen hätte…

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    @Anonym, weiblich, 18 Jahre

    Am besten mal jemanden ansprechen der dir gefällt. Klingt banal, funktioniert in der Regel aber ganz gut und der Rest ergibt sich dann. Selbst wenn es mal nicht klappt hattest du immerhin ein nettes Gespräch. Die meisten Leute freuen sich angesprochen zu werden. Es geht ja nicht nur um Sex. Wenn man jemand kennenlernt und sich gegenseitig wirklich mag und anziehend findet klappts auch mit dem ausziehen :P
    Und ein schöneres Erlebnis ist es auf jeden Fall als mit einer x-beliebigen Person zu schlafen nur weil man endlich Sex will.
    Selbst wenn es klappt hast du hinterher vielleicht ein schlechtes Gewissen oder ärgerst dich, weil du doch lieber auf den richtigen Augenblick warten hättest wollen :)

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    * ich weiß NICHT

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich will jetzt endlich richtigen sex. Masturbieren ist so einsam. Ich weiß warum mich keiner haben will, ich bin eigentlich nicht hässlich, hab keine schlechte figur und so einen blöden Charakter kann ich doch auch nicht haben! ??!?!

  • Anonym, männlich, 15 1/2 Jahre sagt:

    An meine Freundin

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Für mich ist die Selbstbefriedigung ziemlich ritualisiert. Ich ziehe mir dazu prinzipiell mein persönliches Fetischoutfit über, einer Schuluniform nachempfunden: Weiße, hochgeknöpfte Bluse, gestreifte Krawatte, grauer V-Kragenpullover, grauer, knielanger Faltenrock. Ich fühle mich damit einfach besonders wohl und sehe mich auch stets so in meinen Fantasien. Wenn ich mich dann selbst befriedige, stelle ich mir vor, von meinen (Ex-)Freund gefesselt zu werden, die Hände auf den Rücken, die Ellbogen zusammen, ebenso Beine und Füße. Während ich gefesselt bin, greift er in meiner Fantasie kräftig an meine Brüste und küsst mich leidenschaftlich, bis er irgendwann mit seiner Hand zwischen meine Schenkel fährt und mich fingert.

  • Anonym, männlich, 40 Jahre sagt:

    Manchmal denke ich an Dinge an die ein Erwachsener Mann nicht denken darf.

  • Anonym, männlich, 36 Jahre Jahre sagt:

    Ich denke meistens während der Selbstbefriedigung an eine Frau, die irgentwo zufällig treffe. Irgentwo in der freien Natur, im Wald, oder an einem einsam gelegenen See. Ich gehe einfach auf die unbekannte Frau zu lächel sie an, Sie lächelt zurück. Wir umarmen uns einfach und küssen uns. Streicheln uns . Immer intensiver, ziehen uns dabei langsam aus. Irgentwann können wir uns beide nicht mehr zurückhalten und haben einfach Sex… Solche Fantasien male ich mir am liebsten aus, während ich es mir selber mache. Manchmal stelle ich mir vor, wie ich an einer Rastätte einfach eine fremde Frau anspreche. Ich überede sie dazu, sie in meinem LKW zu verwöhnen… Oder gern mit einer schönen Unbekannten Frau an einem einsamen FKK Strand. Oder ich stelle mir vor, wie ich beim Joggen im Wald eine andere Joggerin begegne, im durchgeschwitzten Zustand reissen wir uns die Sportsachen vom Leib und ficken hemmungslos miteinander… / ..Was mich sehr überrascht hat: Viele Mädels haben hier geschrieben, beim Masturbieren die Fantasie zu haben, spontan Sex mit einem Fremden zu haben. Ich habe das in der Realität schon des öfteren versucht, es kam jedoch nie dazu. Meistens habe ich mich allerdings nur selten getraut, sowas durchzuziehen, die Iniative zu ergreifen. Denn ich schätze, in Realität werden Sie es nie wollen:( Ganz liebe Grüsse und einen schönen Abend euch allen:)

  • Anonym, weiblich, 13 1/2 Jahre sagt:

    Ich habe immer kissenreiten gemacht und mir es mit einem warm abgewaschenen und abgelutschten stift gemacht.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich geile mich immer wieder an der Vorstellung auf, wie ich mit ehemaligen Mitschülerinnen und Mitstudentinnen – richtig heiße Bomben mit schönen großen runden Bällen! – ficke und wie es überhaupt so weit kommt.

    Dass ich z. B. einer von ihnen eine Glühbirne auswechseln muss und dafür auf eine Leiter steigen muss. Sie hat ein dünnes weitgeschnittenes weißes Top an und keinen BH darunter. Sie steht unten an der Leiter, hält diese fest und reicht mir eine neue Birne und andere Sachen herauf. Jedesmal, wenn ich zu ihr runterschaue, sehe ich ihre Brustwarzen. Ich kriege innerhalb von Sekunden einen morts Ständer, den ich nicht mehr verbergen kann. Sie sieht, wie ich sie anschaue und meine Beule, und fragt dann mit einem ganz verschmitzten Grinsen: ,,Na, was ist denn das?“ und öffnet einfach meinen Hosenladen, während ich die Hände mit Schraubenzieher und Birne voll habe, dann den Knopf, zieht meine Hose runter und dann springt ihr mein Schwanz, der jetzt wie eine 1 stahlhart dasteht, im rechten Winkel ins Gesicht. ,,Oh, der ist aber schön! Und so groß! Ich hab‘ richtig Hunger!“ und schiebt ihn sich in den Rachen. Erst bläst sie mir einen, dann steige ich die Leiter langsam runter, ich vögele sie in der ganzen Wohnung und schließlich auf dem Bett. Ich spritze voll auf ihrem Bauch ab. Herrlicher Anblick, sie total weißverschmiert von meiner Ficksahne zu sehen! Dann kommen ihre WG-Freundinnen und machen mit mir weiter…

    Schöne Grundlage, um sich immer neue Schweinereien auszudenken.

    Ich stelle mir auch vor, wie sie mich zu sich holt, weil der Siphon verstopft ist. Ich liege auf dem Rücken unter der Spüle, habe schmutzige Hände, als sie unbemerkt kommt und meinen Laden öffnet…

  • Anonym, männlich, 13 1/2 Jahre sagt:

    Hi etwas weißes tropft beim Wixsen aus dem Penis, ist das Samen?
    Kann mir das jemand sagen?

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich denke an vergangene selbsterlebte Sexerlebnisse und spinne mir selbst neue.

    Manchmal schaue ich dazu auch Onlinepornos.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Als ich das erste Mal bewusst Onaniert habe war ich 10. Ich stand unter der Dusche und hatte kurz Wasser über mich laufen lassen, dann habe ich meinen ganzen Körper mit Duschgel Eingeseift, als ich dabei war meinen Pilly und meine Eier Einzusteigen bekam ich plötzlich ein richtiges Kitzeln im Unterkörper. Dieses Kitzeln ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Nachdem ich meinen Körper mit Wasser abgespült hatte, begann ich erneut an meinen Pilly zu tummeln. Aber irgendwie wollte das Gefühl nicht wieder kommen, und mein Pilly blieb schlaff und klein.
    Abend im Bett erinnerte ich mich wieder an das schöne Gefühl, ich streifte mir die Hosen runter und betrachte meinen Pilly so als würde ich ihn Einreiben. Aber wieder tat sich überhaupt nichts. Am anderen Morgen holte mich mein bester Freund von zu Hause ab, und wir gingen zur Schule. Unterwegs erzählten wir uns die neusten Neuigkeiten. Ich überlegte lange, ob ich ihm von dem schönen Gefühl erzählen sollte. Dann fragte ich ihm, hast du dich beim Duschen schon einmal ganz Eingeseift? Klaro mach ich immer. Sagte er fragend, auch in der Mitte? Hä – den Bauch, klaro immer. Sagte er ich schüttelte meinen Kopf und sagte. Nee weiter unten! Er schaute mich fragend an und sagte.
    Hast du heute vielleicht schlecht geschlafen, sag doch was du meinst, oder haben wir Ratestunde? Ich winkte ab und sagte,
    ach egall. Er blieb stehen und sagte. Nee nee, so nicht, schließlich bin ich dein bester Freund, – was ist mit dir los? Dann erzählte ich ihm, dass ich Geduscht und mich Eingeseift hatte und dann als ich meinen Pilly und meine Eier Eingeseift hatte, dieses schöne Gefühl bekommen hatte. Aber dann nie wieder.
    Echt, wie haste das denn gemacht? Fragte er und ich sagte, wenn ich das Wüsste! Dann waren wir bei der Schule und wir verfassen dieses Thema.
    Am Nachmittag war es knall heiß, so das einen vom nichts tun der Schweiß vom Körper lief.
    Zuhause angekommen ging ich erst einmal Duschen. Und da war es wieder dieses schöne Gefühl, dieses Mal Duschte ich mich nicht ab, sondern verbrauchte fast die ganze Flasche Duschgel. Es war Hammergeil als ich das erste Mal einen Orgasmus bekam, natürlich war er noch trocken, aber Hammergeil.

  • Anonym, weiblich, 14 Jahre sagt:

    Ich bin durch Zufall auf diese seite hier gestoßen und habe gesehen das viel mehr jungs und Männer hier mitgemacht haben. Das wundert mich eigentlich auch nicht weil masturbation bei Mädchen ja noch ein großes tabuthema ist. Deswegen will ich mal meine Geschichte zum ersten mal masturbieren erzählen. Es ist vielleicht gerade mal 6 oder 7 Monate her seitdem ich regelmäßig ( 3-7 mal pro woche) onaniere. Ich lag also in meinem bett und war gerade erst aufgewacht und meine Familie schien noch zu schlafen. Also tat ich es einfach ohbe nachzudenken… ich war irgendwie neugierig und auch ein kleines bisschen erregt . Also zog ich mir meine hose und unterhose aus und begann zunächst ganz langsam alles zu ertasten. Als ich dann die richtige Stelle fand fing ich an diese mit meinem Zeigefinger zu stimulieren und dazu mein Becken nach oben und unten zu schieben. Ich stellte mir nichts dazu vor denn ich war ja auch noch sehr unerfahren doch heute ist es anders und ich bevorzuge auch eher den mitterfinger zu masturbieren … jedenfalls kribelte es leicht und meine Bewegung wurde schneller . Das kribbeln wurde stärker und stärker und und ich war nun total erregt und dann ffühlte ich etwas völlig fremdes. Es war ein unglaublicher orgasmus der sich anfühlte wie eine Explosion in meinem ganzen Körper !!! Doch ich schämte mich auch danach machte es aver wieder . Heute ist es so dass ich es mache wenn ich einfach lust dazu habe und sich die Gelegenheit bietet. Dabei denke ich meist auch an sex oder eben etwas was meine Erregung schneller steigert … Masturbation ist toll und auch super für Mädchen um den eigenen Körper besser kennen zu lernen. Trotzdem werde ich es nie jemandem erzählen …

  • Anonym, männlich, 27 Jahre sagt:

    Lange hatte ich nichts gesagt, ich habe immer gedacht das ich selber Schuld bin. Im Juli 1999 war ich auf Ferien bei meinen Onkel, ich war damals 12 Jahre alt und mochte meinen Onkel sehr gern. Mein Onkel schlief damals auf einen Schlafsofa und ich ihn seinen Bett. In der Nacht gab es ein Gewitter, ich hatte Angst bekommen und bin zu ihm aufs Schlafsofa. Ich hatte mich ganz fest an ihn gekuschelt und war eingeschlafen. Dann war es so als wenn mich jemand angestoßen hatte und ich wachte wieder auf. Mein Onkel hatte mir die Hosen herunter gezogen, und war gerade dabei mir an meinen Penis zu tummeln. Ich drete mich weg, aber mein Onkel sagte wenn ich ihm weiter tummeln lasse bekomme ich 50,00,- DM. Für mich war das damals viel Geld. Also drete ich mich wieder auf den Rücken. Mein Onkel befummelte mich sofort weiter, und am anderen Morgen bekam ich die 50,00,- DM.
    Weil ich in der Nacht nicht sehr lange geschlafen hatte war ich Müde und legte mich aufs Sofa.
    Als ich eingeschlafen war kam mein Onkel, zog mich aus erschrocken wurde ich wach als mein Onkel meinen Penis im Mund hatte. Er sagte das ich ja jetzt in einen alter bin wo es sich alle Jungen selber machen,und er wollte mir zeigen wie schön das sein kann. Dann befummelte er mich wieder bis ich zum Orgasmus kam. So ging das jeden Tag. Manchmal machte er es zwei bis drei mal am Tag. Kurz bevor die Ferien zuende waren sagte er das er jetzt auch mal an der Reihe wäre, und ich musste seinen Penis befummeln bis er abspritzte. Wenn ich sein Penis in den Mund nehmen sollte habe ich mich immer sehr geeckelt. Er hat mich befummelt bis ich 16 Jahre alt war, dann fing ich eine Lehre an und hatte keine Zeit mehr zu ihm zu fahren. Oft hat er gesagt ich sollte ihn doch mal Besuchen kommen. Dann vor einem Jahr ist er gestorben, zusammen mit meiner Mutter musste ich seine Wohnung ausräumen und da fiehl es mir alles wieder ein. Meiner Mutter und auch sonst niemanden habe ich es bis heute nicht gesagt, und so soll es auch bleiben.n

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Etwa mit 12 habe ich angefangen mich Selbst zum befriedigen. Es kam natürlich noch nichts raus, aber einen Orgasmus hatte ich schon. Als ich dann damit fertig war, habe ich mich immer total schlecht gefühlt. Habe damals immer gedacht, dass ich etwas verbotenes gemacht habe. Konnte es aber nie ganz sein lassen.
    Als ich dann mit 13 1/2 meinen ersten Samenerguss im schlaf bekam und am Morgen die ganze Bescherung in der Boxershorts hatte, hatte ich Angst das meine Eltern etwas davon erfahren und habe die ganze Boxershorts draußen in der Mülltonne entsorgt.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Hi Männlich 12,
    zunächst schließt du erst einmal dein Zimmer ab.
    Dann stellte du dir eine Tusse oder einen Typen vor, so wie du gerade drauf bist. Aus deiner Klasse, Sportverein oder Freundeskreis und geilst dich daran auf. Nun ziehst du dich aus, und Legat dich nackt aufs Bett. Umfasst deinen sicherlich noch recht kleines Schwänzchen mit Daumen Zeigefinger und Mittelfinger und beginnt erst langsam deine Vorhaut runter und Raub zu reiben. Dein kleines Schwänzchen wird sich bald aufrichten und dicker und länger werden. Nun beginnt du etwas schneller zu reiben, schon bald bemerkte du ein leichtes Kribbeln in deinen gesamten Unterleib. Dein Puls beginnt sich zu beschleunigen und deine Atmung wird schneller, dass Kribbeln wird Intensiever und dein Schwäzchen müsste nun schon Kerzengerade stehen. Du kannst den Orgasmus heraus zögern wenn du jetzt einfach aufhörst zu reiben. Bis das Kribbeln in deinen Körper nachlässt und dein Schwäzchen an Größe und Umfang verloren hat und leicht wieder nach unten hängt.
    Das brauchst du aber nicht so machen, sondern kannst einfach weiter reiben bis du meinst dein kleines Schwänzchen würde jeden Momend Explodieren. Wenn du jetzt weiter reibst, kommst du a
    Automatisch zum Orgasmus. Jenachdem wie du schon körperlich Entwickelt bis bekommst du entweder einen trockenen Orgasmus oder einen Samenerguss? Ich weiß ja nicht hast du schon Schamhaare?
    Auf jedenfalls bemerkte du wenn du einen Orgasmus bekommen hast und kannst nun wieder aufhören zu reiben, spätestens wenn dein Schwäzchen wieder von selber kleiner wird.
    Viehl Spass!

  • Anonym, männlich, 12 Jahre sagt:

    hi bin 12j. ich möchte das erste Mal onanieren,kann mir jemand genau erklären was ich dabei machen muss und was dann passiert? und wie lange muss ich es machen?

  • Anonym, weiblich, 33 Jahre sagt:

    Wau echt krass das mit deinem Sohn, so wie du das beschreibt habt ihr beide echt ein sehr gutes Vater Sohn Verhältniss.
    Bin selber alleinerziehende Mutter von einen zwölfjährign Jungen, er ist noch recht Kindlich und läuft hier fast jeden Abend in Unterwäsche herum, ich hoffe nicht das ihm das jemals passiert. Aber es gibt in der Apotheke eine echt gute Salbe, komme jetzt leider nicht auf den Namen. Die wird extra abgemischt, meine Mutter hatte die damals immer für ihre Offenen Beine die wirkt echt Wunder, ist aber auch richtig Teuer!
    Wie geht es deinen Sprössling den jetzt, ist ja noch nicht so lange her das ganze. Mein Sohn und ich sind auch sehr offen zu einander, wir reden über alles. Aber ob ich nun das Geschlechtsteil eines zwölfjährigen berühren wurde, – dass weiß ich nett (nicht). Käme auf die Situation drauf an! Alles gute noch mal für dich und deinen Sohn.
    Chrisy.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Zusammen mit ein paar Leuten alle so 15/16 waren wir zum ersteinmal an der Ostsee im Urlaub. Ich war 16 unsere Eltern hatten uns Ferienwohnungen gebucht als wir die Schlüssel abholten hatten wir den Eindruck als wenn wir dort nicht gern gesehen waren. Es war August und wir hatten noch drei Wochen Ferien, zwei davon wollten wir hier an der Ostsee verbringen. Das Wetter war Super die Sonne schien und wir hatten den Eindruck sie scheint extra für uns. Am Strand war es schon früh am Morgen richtig voll, aber schon drei Tage später hatten wir uns alle richtig gezofft. Fast jeder machte nun sein eigenes Ding, ganz allein ging ich den Strand hinunter weit ab vom richtigen Trubel um ein klaren Kopf zu bekommen. Ich Spielte sogar mit dem Gedanken meine Eltern an zu Rufen, damit sie mich wieder ab hohlen. Irgendwo im nichts angekommen Stellte ich mich direkt ans Wasser. Algen und Muscheln lagen überall hier war es nicht so Sauber wie am Hauptstrand ich Sammelte kleine Steine und ließ sie übers Wasser Tanzen. Plötzlich hörte ich von hinten eine Frauen Stimme. Du musst sie Flacher werfen! Erschrocken drete ich mich um, mitten in den Dünen saß eine Frau. Sie hatte eine echt Super Figur und lange Blonde Haare die sie offen über ihre Schultern trug. Sie saß dort völlig oben ohne, ich setzte mich etwas weiter weg ebenfalls in den Dünen. Aber ich konnte meinen Blick nicht von ihr lassen. Ich war echt verlegen, es war die erste Frau die ich in Natura oben ohne gesehen hatte. Sie rief mir zu, ganz alleine hier? Ich rief zurück das die anderen drüben am Hauptstrand sind, ich aber etwas Abstand brauche. Mein Blick hing immer noch wie gefesselt an ihr. Sie lag nun lang in den Dünen, ihr brauner Körper glänzte in der Sonne. Nach eine Zeit fragte sie, hab ich irgend etwas besonderes an mir? Sie fragte weil ich sie die ganze Zeit An schaute. Schnell schaute ich aufs Wasser, aber nicht lange. Du musst dich Eincremen sonst bist du bald Krebs rot! Rief sie mir zu und gab mir ein Zeichen, dass ich zu ihr kommen sollte. Ich setzte mich dicht neben ihr als sie die Sonnencrem auf meiner Haut strich. Wie alt bist du? Fragte sie dabei sah ich ihre blauen Augen und ein paar Sommersprossen um ihre Nase. 16. Sagte ich, sie lachte und sagte dann bin ich fast doppelt so alt wie du, ich bin 31. Dann irgendwie Küssten wir uns, von Küssen und Sex hatte ich keine Ahnung.
    Aber sie ließ mich Spüren, dass ich kein Kind mehr war. Ich berührte ihre Brüste mit Leidenschaft und sie meinen nackten Oberkörper. Dann fuhr sie mit ihrer Hand in meiner Badehose, dass war ein Super Gefühl, ich hatte mit ihr den ersten Sex meines Lebens. Erst spät am Abend ging ich zur Ferienwohnung zurück um am anderen Morgen wieder in die Dünen zu gehen, doch ich habe diese Frau nie wieder gesehen.

  • Anonym, männlich, 40 Jahre sagt:

    Ich noch einmal der Vater mit dem zwölfjährigen Sohn! Also ich hatte jetzt schon richtige Angst um seine Gesundheit. Bin dann zum Gefriehrschrank und habe ersteinmal Eiswürfel in einen Gefriehrbeutel getan und im ans Reißverschluss auf seine Vorhaut gelegt. Der Junge schrie nur noch vor Schmerzen die ganze Zeit. Ich war so Nervös das mich nicht mal die 112 einfiehl. Habe dann meinen zwölfjährigen Sohn geschnappt und bin mit ihm ins Krankenhaus.
    Dort hat er erst einmal eine Spritze gegen die Schmerzen und zur Beruhigung bekommen.
    Dann sollte ich zur Aufnahme wegen seine Geburtsdaten, aber mein Sohn wollte nicht das ich ihn verlasse. Und so bin ich die ganze Zeit mit ihm im OP geblieben, dass ganze hat dann im Krankenhaus eine halbe Stunde gedauert bis die Spritze gewirkt hat und der Arzt das Glied aus dem Reißverschluss befreien konnte. Er hat eine Salbe und ein Schmerzmittel bekommen und ist erst einmal für diese Woche vom Schulunterricht befreit wurden. Ich musste mich Notgedrungen auch eine Woche Urlaub nehmen, kann ja nicht meinen zwölfjährigen Sohn hier acht und mehr Stunden alleine lassen. Wir vertrauen uns beide, und somit kann ich sein Glied mit Salbe einreiben. Und wollte jetzt weil ich nicht schlafen konnte einfach mal sehen, was man noch gegen die Schmerzen und die Wunde machen kann, und bin dann auf dieser Seite geraten. Es sind jetzt zwei Tage verbannten aber das Glied sieht noch richtig furchtbar aus. Hoffentlich kann er seine Vorhaut behalten, und muss nicht noch eine OP ertragen, er tut mir so Lied, wenn ich doch mehr für ihn tun konnte? Entschuldigt auch wenn dieser Beitrag hier vielleicht nicht rein passt. Aber es tat mal gut das los zu werden.

  • Anonym, männlich, 40 Jahre sagt:

    Habe Jungen in der Pubertät eingegeben, und bis jetzt hier auf dieser Seite gelandet. Also mein zwölfjähriger Sohn wollte am Sonntag den 13.07.14 vor dem WM Finalspiel Deutschland – Argentinien noch schnell aufs Klo.
    Die Nationalhymne wurde bereits gespielt und plötzlich hörte ich von der Toilette her einen schrecklichen schrei.
    Total erschrocken klopfte ich an der Tür und fragte was los sei? Es kam nur Geschrei und ich konnte nichts verstehen. Die Tür war zu, und langsam bekam ich auch schon Panik. Bin erleinerziehend und geschieden, mein Sohn wohnt bei mir. Meine Ex hat Alkoholprobleme, aber das ist ein anderes Thema. Nach mehrmaligen zu rufen, dass er doch die Tür öffnen sollte, machte er es dann entlich auch.
    Bei den Anblick bekam ich einen Riesigen Schreck und eine gewaltige Gänzehaut.
    Mein Sohn hatte sich sein Glied im Reißverschluss eingeklemmt. Die gesamte Vorhaut schaute durch die Reißverschluss Zähne hindurch. So etwas habe ich echt in meinen ganzen 40 Jahren nicht gesehen. Bei diesen Anblick konnte ich seinen Schmerz richtig Mitfühlen,
    und es lief mir Eiskalt den Rücken herunter. Was nun machen? Zuerst habe ich selber versucht den Reißverschluss herunter zu ziehen. Ich hatte nur etwas gezogen da schrie er schon vor Schmerzen.
    In der Zwischenzeit hatte sich die Vorhaut im Reißverschluss schon vollkommen blau verfärbt, ich hatte nun echt Angst u

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich weiß noch ganz genau wie ich vor neun ein halb Jahren Morgens Aufwachte, es war Sonntag und es war richtig, aber auch richtig warm. Ich bin damals zum ersten Mal mit einen Megga Ständer in der Hose aufgewacht, und war echt geschockt aber auch Stolz darüber. Es war ein Megga Gefühl einen Ständer in der Hose zu haben. Ich war damals 13 1/2, und mein Schwanz kannte ich nur als kleine runde Nudel mit der man Pinkeln konnte.
    Ich stand auf und machte mich auf den Weg zur Toilette. Aber die Tür war zu, mein zehn Jähriger Bruder stand unter der Dusche und rief das es noch dauern könnte.
    Ich ging also zurück und legte mich ins Bett, der Druck wurde immer größer und so begann ich vorne an der Vorhaut herum zu Drücken. Plötzlich begann mein Schwanz von alleine zu Zucken, ich drückte weiter mit Daumen und Zeigefinger die Vorhaut zusammen. Und dann geschah es, – plötzlich über strömte mich ein Gefühl das ich bis dahin noch nie erlebt hatte und ich bekam meinen aller aller ersten Samenerguss.
    Die ganze Wickse verteilte sich in meiner Hand auf meinen Bauch, und lief mir die Oberschenkel herunter. Eine echte Sauerei war das, aber eine schöne, von diesen Tag an, habe ich es immer wieder gemacht.
    Manchmal drei bis vier Mal am Tag.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Damals waren Sommerferien, und mein Freund durfte bei mir für einige Tage schlafen. Als wir dann Abend im Bett waren, ich im Bett er neben dem Bett auf Luft Matratze fragte er. Ob ich schon mal gewidmet habe. Ich war erst Anfang dreizehn und hatte es mir nie gemacht. Das sagte ich ihm auch, er war schon fast vierzehn. Wir erzählten uns über dies und das, doch dann fragte er noch einmal, ob ich es nicht mal ausprobieren wollte. Eigentlich nicht dieses Thema war mir furchtbar Peinlich. Aber ich wollte auch nicht, dass er meint ich wäre ein Weichen. Er zog sich aus und zeigte mir wie ich es machen sollte. Er war viel weiter als ich, hatte schon recht viel Haare unten rum und auch einen ziemlich langen und echt dicken Penis. Ich hatte noch überhaupt keine Haare unten rum, und mein Penis war ziemlich klein. Ich zog mich auch aus und machte es so wie er es mir gezeigt hatte.
    Aber es funktionierte bei mir nicht, seiner stand schon Kerzen gerade, meiner war immer noch klein und schlapp. Darum hörte ich damit nach ein paar Minuten auf und schaute ihm dabei zu.
    Das schien ihn jetzt richtig zu erregen, er schrubbte so schnell an sich herum, dass man siehe Hand kaum noch erkennen konnte. Bald keuchte und söhnte er leise und sein ganzer Körper schien sich auf zu Bäumen. Und dann spritzte es in hohen Bogen aus seinen Penis heraus. Was ist, warum machst du nicht weiter? Fragte er völlig außer Atem. Bei mir geht das nicht, sagte ich und zog meine Hosen wieder hoch. Darf ich mal bei dir versuchen? Fragte er Schulter zuckend willigte ich ein. Er zog mich wieder aus und sagte.
    Wau – alles noch zart und weich und völlig Unbehaart. Dann begann er mich zu Wicksen, zuerst passierte wieder nichts bei mir blieb alles klein. Dann nahm er meinen Penis in den Mund, und nun rührte sich etwas. Das Gefühl war Unbeschreiblich. Mein ganzer Unterleib zog sich zusammen. Ich konnte mich nicht mehr zurück halten und schrie laut.
    boh ooohhhh. Immer und immer wieder schrie ich das, er hatte mein Penis ins seinen Mund und bewegte seinen Kopf auf und ab, ich lag wie ein Brett im Bett und konnte nur noch schreien.
    Ich wusste bis dahin nicht was ein Orgasmus ist. Aber mein Oberkörper schleuderte nach vorne und ich musste immer lauter schreien. Gerade als sich mein Oberkörper nach vorne beuckte öffnete sich die Zimmertür und mein Vater stand im Raum.
    Ohne ein Wort drete er sich um und verließ wieder mein Zimmer.
    Mir war das so Peinlich das ich nicht wusste wie ich es ihm am anderen Tag erklären sollte. Zum Frühstück unterhielten wir uns über Gott und die Welt. So viel hatte mein Vater noch nie gesprochen. Selbst meine Mutter war Überrascht deswegen. Danach fuhr er mit dem Auto weg, sagte aber keinem wohin.
    Gegen Mittag kam er wieder, meine Mutter war im Keller und ich und mein Freund waren in meinem Zimmer. Dieses Mal klopfte mein Vater und kam rein. Ohne etwas zu sagen steckte er mir eine Packung mit Kondomen zu und ging wieder aus meinen Zimmer. Mein Freund und ich haben uns dann jeden Abend befriedigt.

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Letztes Jahr in den Sommerferien war ich auf Langeoog, dass ist eine Insel in der Nordsee (Deutschland).Zuerst war alles Sting Langweilig, ausser Wasser und wenn kein Wasser da ist Schlamm ist da nichts!!!!
    Aber meine Eltern wollten unbedingt auf diese Sch…
    Insel. Alles nur kleine Kinder zwischen ? 2 bis 10 Jahren oder eben nur
    Omis und Opis. Wenn die nichts an hatten hingen die Titten bis zum Bauchnabel herunter.
    Kotz Würg!!! Und auf dieser Insel des Grauns, musste ich es eine ganze Woche aushalten.¿ Aber zwei Tage bevor wir wieder fuhren lernte ich Kati kennen. Sie war schon fünfzehn und nicht schlecht gebaut. Zuerst war Sie abweisend und kühl, wollte nichts mit einen der erst 14 war nichts Unternehmen.
    Sie lag mit ihren Bekini auf dem Rücken auf ihre Decke, hatte eine echt Coole Sonnenbrille auf
    und Cremte sich mit Sonnenmilch ein. Ich sagte ihr, dass mein Name Finn ist, und das ich ihr den Rücken ein Cremen konnte. Sie war genervt und meinte ob sie auf der Stirn Kita Platz zu vergeben, drauf stehen hatte. Ich war und bin immer noch nicht sehr groß, heute mit15. 1,65 m.
    Letztes Jahr war ich so 1,58 m. Und ich hatte im ganzen Gesicht diese Sch… roten Pickel!!!
    Ich ließ aber nicht nach, und habe Sie wieder abgehauen. Ihre Mutter die in son Strandkorb war, meinte ob ich nur Cinesich verstehe. Hab die beiden dann mit Sand beworfen und bin dann auf mein Zimmer, die haben zwar noch hinter her geschrieben aber ich war weg. Am anderen Tag lagen die beiden wieder auf der Decke und im Korb. Ich habe mich dann Entschuldigt und den beiden ein Eis ausgegeben. Die Mutter wollte nicht und ist schwimmen gegangen.
    Kati hat meine Entschuldigung und das Eis angenommen. Wir haben geredet und sie sagte, dass ich eigene mich garnicht so ein Pycho wäre. Sie hat mich über meine Schulter bis zu meinen Brustwarzen gestreichelt, aber Sie wollte nicht das ich Sie berühre. Das streicheln hat sich echt Krass angefühlt, und ich habe eine Latte bekommen.
    Sie fand das Witzig und hat mir ins Ohr geflüsstert, dass Sie so ein Ding noch nie so nah gesehen hätte. Sie sagte wenn ich ihr noch ein Eis Ausgabe kommt Sie ein Stück mit. Wir gingen Richtung Eiswagen, aber kurz davor zog Sie mich weg. Wir gingen jetzt Richtung Toilette. Ich sagte ihr noch dass dieses die Jungen Toilette ist aber Sie sagte nur Klappe und zog mich in eine Kabiene und schloss ab. Sie streifte Meine Badeshorts herunter und rieb an meinen Schwanz herum. Es dauerte garnicht lange bis ich richtig abspritzte. An diesen Tag denke ich gern zurück!!!!!!!

  • Anonym, männlich, 11 Jahre sagt:

    hi männlich 22 bin krank deshalb keine schule

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Männlich 11
    Des geht gonz eifach,
    Männle rus und Rubbele!

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    Hi Männlich 11,
    Musst du nicht um diese Uhrzeit in der Schule sein? Wenn du nicht weißt wie es geht, bist du auch noch nicht alt genug dafür.

  • Anonym, männlich, 11 Jahre sagt:

    ich würde es auch mal gerne machen weiss aber nicht wie es geht kann mir jemand erklären was ich da machen muss?

  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    Ich denke beim Masturnieren an verschiedene Fetische, die mich so dermaßen stark erregen allein bloß beim puren Gedanken dran, dass ich innerhalb von Sekunden ne Latte aus Stahl kriege, dass es manchmal fast schon schmerzt, wenn ich mir nicht durch die Masturbation regelrecht fast schon Erleichterung verschaffe

    Ich weis nicht woran das liegt, eine Freundin/Sex hatte ich bis heute leider noch nicht – ein psychischer Ersatz ist es daher schon irgendwie. Irgendwie glaub ich schon, ich werd als ewige Jungfrau sterben lol.
    Jedenfalls in Bezug auf meine Sexualität glaubte ich schon immer, dass mein Geist viel viel frühreifer ist als mein Körper es war oder mein Wille diesem Fetisch irgendwann mal in Realität umzusetzen, weil dann doch irgendwo mal der Verstand einsetzt.
    Wovon ich spreche ist ein Fetisch, der relativ selten ist und über den auch nicht wirklich viel geredet wird.

    Wenn ich masturbiere und ich so richtig „geil“ bin und sich in meinem Kopf grad alles nur um Sex dreht und ich vor lauter sinnlichen Reizen hübscher Frauen fast wahnsinnig werden könnte, besonders dann wenn man(s) fast meinen könnte, dass Frau nahezu die lüsternen Blicke provoziert und sich selber daran erregen zu scheint zu sehen wie man(n) versucht die Fassung bloß zu behalten, obwohl sie genau wissen das zig Männer um sie herum grad nichts lieber täten als sie zu vögeln bis zur absoluten Erschöpfung.

    Das sind dann die Momente, wo meine Fetische im Hirn gedanklich am Aktivsten sind und wo ich beim Masturbieren daran denke, was für ein unglaublich schönes Gefühl es sein muss, Sex zu haben – schließlich redet alle Welt tagtäglich über nichts Anderes – und wenn du dein ganzes Leben lang noch nie Sex hattest, während alles um dich herum über nichts anderes spricht, die Medien überall voll davon sind, dann merkt man als Mann, wie so ein gewisser Druck in einem einsteht, der Gesellschaft folgen zu wollen, irgendwie auch seinem persönlichen evolutionären „Sinn des Lebens“ vollenden zu wollen und seinen eigenen Teil beitragen zu wollen, dass diese Gesellschaft weiter bestehen bleibt.

    So perfide und merkwürdig das klingen mag, aber der bloße sexuelle Gedanke, diesen Druck loszuwerden und seine Bestimmung praktisch zu erfüllen erzeugt mir bei der Masturbation bei meinem Schwängerungs-Fetisch enorm starke Orgasmen, dass es sich jedes mal praktisch wie eine seelische Erlösung anfühlt, neben den schönen aufkommenden Gefühlen natürlich im Körper selbst.

    Ich denke daran, wie ich mit verschiedensten Traumfauen meines Geschmacks in ähnlichem Alter wie ich, meines „Beuteschemas“ sozusagen, so sagt man ja umgangssprachlich heutzutage Sex habe – intensiv, leidenschaftlich, zärtlich bis zu dem Punkt an dem mich meine Partnerin in mein Ohr flüstert so richtig schön mit „Dirty Talk“, wie sehr sie sich wünscht von mir hier und jetzt geschwängert zu werden.

    Dieser eine Moment ist es, der mir immer wieder den Kick gibt, derbe heftig abzuspritzen.
    Im Kopf fühlt sich das an, als hätte dieses Flüstern alle Hemmungen gebrochen, regelrecht einen Sicherung zum Platzen gebracht und genauso fühlt es sich dann auch an, wenn all das heiße klebrige Sperma aus mir rausplatzt in Sekundenschnelle und ich mir dann bloß dabei nur vorstelle, wie es sich in dem moment anfühlen muss, wenn mir eine warm weiche enge gebärfreudige tropfnasse Muschi mir bis auf den letzen Tropfen mir meine Babysahne aus den Eiern saugt und die Genugtuung die ich dabei empfinde, wenn ich den heißen Saft langsam aus wieder aus ihr rauslaufen sehe (Creampie).

    Was mich direkt zu meinem nächsten damit verbundenen Fetisch bringt – Milchtitten saugen – es gibt wahrlich nichts schöneres als den Gedanken an die Geborgehnheit die man empfinden muss, während man genüsslich und zärtlich an den prallen vor süßer Milch überlaufenden Brüsten einer Frau trinken kann.
    Vielleicht etwas, wo das „Kind“ in mir zurück in die Vergangenheit will, dieser immens errengende Gedanke an einer mit süßer Milch gefüllten Brust zu saugen und dabei mitzuerleben, wie man der Partnerin mit dem Gesauge ebenfalls die schönsten Gefühle erzeugt, so das sie anfängt vor lauter Geilheit laut zu stöhnen und sie es dabei auch genießt ihr Milch mit mir zu teilen.

    Diese Fetische zu beschreiben ist sehr schwierig, und vor allem was der Ursprung von beidem ist.
    Ob es einfach was mit der puren Neugier von mir nach Sex und all dem was damit zusammenhängt zu tun hat, oder ob es ein Ausdruck meines Geistes und meines Willens nach dem Wunsch nach mehr emotionaler Verantwortung ist oder bloß eine Form von Streben danach ist ein gewisses Selbstwertgefühl damit aufbauen zu wollen, wenn ich sagen kann klaren Gewissens, das ich für mich in der Gesellschaft mich mit diesem Akt angekommen fühlen täte, wenn ich mit einer Frau meiner Wahl ein Kind zeugen könnte.
    Viellicht ist es auch eine Mischung etwas aus allem, aber eins bin ich mir durchaus bewusst und sicher.

    Ich könnte mir keine intensiveren Orgasmen vorstellen, als ohne diesen Fetischen im Hinterkopf beim Masturbieren als Mann.
    Meine erste Masturbation hatte ich mit 12 als ich merkte das ich damit meinen ersten Samenerguss hatte. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als meine damals 18 jährige ältere Schwester mit mir unterwegs war, als sie mich von der Schule abholte, weil meine Mutter an dem Tag arbeitsbedingt nicht konnte und ich sie etwas in Verlegenheit brachte, weil ich lauthals die Worte Orgasmus und Samenerguss sagte in Öffentlichkeit, während sie meien Hand hielt, weil ich an dem Tag Sexualkunde hatte in der Schule und ich meinem Schwesterherz halt wies Kinder nun man tun völlig offen ohne drüber nachzudenken erzählte, wied mei nTag halt so war ^^

    Meinen Zenith in der Masturbation für den ich mich heute jedoch mehr schäme als alles andere und meiner Neugier anschulde, war im Alter zwischen 16-18 in welcher mich mein Sexualtrieb und meine Neugier zu „sehen“ dazu brachten, meine bis dato super attraktive geile Schwester auszuspannen, wann imemr sich eine nette Gelegenheit bot, bei der ich dann auch dazu zu den damals phänomenal anziehenden Titten meiner Schwester masturbieren konnte.
    Dazu sei gesagt, meine Schwester hatte damals so ne Art Körperlotions-Tick und nie irgendwelche vorbeugenden Maßnahmen getroffen um das Spannen zu verhindern.
    Wann immer meine Schwester im alter von 24, also damals für mich in ihrer absoluten Blütezeit, baden ging, so wusste ich immer, danach folgt ihre exzessive lange Lotionsphase, in welcher sie sich immer von Kopf bis Fuß in ihre diversen Lotionen einrieb, welche ich durchs Badezimmerschlüsselloch bzw. Schlüsselloch ihres Schlafzimmers deteilreich sehen konnte und mir dazu heftigst einen abwichste das sich förmlich der Schwanz bog, während ich zusah, wie mein Schwesteherz sich ihre ungalublich schönen Titten mit ihrer Lotion massierte, sich mit ihren Fingern durch die Muschi fuhr und das für mich für eine gefühlte Ewigkeit und ich mich immer wieder mal als Frühpubertärer bei den Gedanken erwischte, wie geil ichs fände an ihren in dem moment steinharten Zitzen, pardon – langen steifen Nippeln zu saugen und ihr die imaginäre süße Milch aus den prallen dicken warm weichenTitten genüsslich auszusaugen, während ich ihr ihre mit einer unglaublisch erotischen Schambeharung versehenden nassen tropfenden gebärfreudigen Muschi (vom Bad) den Muttermund bis zum Rand voll mit meinem heißen Liebssaft fülle und spätestens bei der Vorstellung und dem zusätzlichen Kick damals zuhause beim Spannen meiner Schwester erwischt zu werden musste ich damals immer heftigst abspritzen das ich mich in mein Zimmer verzog, wos keiner mitbekam, wie ich mit Kissen im Mund (um das Stöhnen zu untedrücken) abspermte 1x hat mich meine Mutter fast erwischt, ich glaubte sie bekam jedoch mehr mit ich glaubte, gott sei dank jedoch ohne das ich dabei masturbierte, sonst wär die Hölle losgewesen)

    Heute wo ich älter und reifer bin, schäme ich mich dafür und finde es schäbig, was ich getan habe, bloß um meine eigene Lust und vor allem Neugier zu befriedigen, aber damals im Alter von 16-18 war mir das vollkommen egal und ich hatte andere Dinge im Kopf.

    Nun, das war ein Auszug aus meinem Leben und was sich so in meinem Kopf abspielt, wenn ich masturbiere. Während ich diesen Text schrieb ,war ich gar stellenweise am masturbierne, eifnach wegen der errgenden Vergangenheit und der sensationellen Titten meiner Schwester, dessen Anblick sich für immer in mein Hirn gebrannt haben. Ich werde es nie vergessen und doch weis ich absolut, dass das was ich tat falsch ist und man sowas nicht tun sollte.
    Nachher ist man immer klüger, aber ich wäres nicht, wenn ich diese Erfahrungen nicht gemacht hätte, um dies heutzutage beurteilen zu können.

    Wenn ihr mich nun pervers findet, ist mir egal, ich find meine Nischen-Fetische stellenweise selber pervers – etwas als pervers zu bezeichnen finde ich auch nicht schlimm, aber trotzdem weiß ich immer wo die Grenzen zu ziehen sind.
    Das ist genauso normal wie etwas als gut oder schlecht zu bezeichnen, es ist und bleibt bloß eine Meinung und die hat schließlich jeder Mensch und ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

  • Anonym, männlich, 43 Jahre sagt:

    Etwa ein Jahr war ich mit einer damaligen Freundin zusammen, sie hatte ein fünfzehn Jähriges Mädchen. Wir verstanden uns alle drei Super und darum sind die beiden dann auch zu mir gezogen. Alles war gut, bis die Tochter meiner Freundin sehr viel Zeit mit mir verbrachte. Ich half ihr bei den Hausarbeiten, und ich fand auch nichts dabei das sie sich Abends auf den Sofa an mich an Kuschelte wenn meine Freundin nicht da war.
    Irgendwann meine Freundin hatte Spätschicht, wollte die Tochter von meiner Freundin dann mehr als nur Kuscheln. Ich saß auf dem Sofa und schaute Fernsehen, sie kam fröhlich ins Wohnzimmer und setzte sich neben mir. Den Kopf legte sie auf meiner Schulter, dass hatte sie schon Öffter gemacht, auch wenn meine Freundin dabei war. Eine saß rechts die andere links und beide hatten ihre Köpfe auf meiner Schulter. Darum machte mir das auch nichts aus. Wir schauten GZSZ, plötzlich streichelte sie über mein Bauch. Fand ich alles noch OK,
    aber dann begann sie mich auf dem Mund zu Küssen. Ich wehrte diesen Kuss sofort ab, und fragte. Niena – was machst du? Sie sagte,
    dass es doch schön ist und das wir doch ganz alleine sind. Ich hatte Mühe sie von mir zu halten. Ich sagte ihr das es nicht geht, weil ich doch mit ihrer Mutter zusammen bin, und weil sie viel zu jung für mich ist. Sie nahm meine Hand und wollte sie zu ihren Brüsten führen, ich Blickte ab und zog meine Hand zurück und traf ihre Nase.
    Sie bekam Nasenbluten und lief in ihr Zimmer, ich wollte ihr klar machen das ich sie als Tochter meiner Freundin mag, aber sie nicht als meine Freundin möchte.
    Sie meinte das ihre Mutter davon ja nichts wissen brauchte und Klammerte sich um meinen Oberkörper, dabei tropfte etwas Blut von ihrer Nase auf mein Hemd. Ich stieß sie von mir und sagte ihr das ich das nicht will, und das sie da etwas falsch verstanden hatte.
    Am anderen Tag fuhr ich wie immer zur Arbeit, als ich dann zum Feierabend nach Hause kam, flogen zu Hause die Fätzen.
    Die Tochter meiner Freundin hatte behauptet, ich hatte sie Intim angefasst, und als sie das nicht wollte hatte ich sie geschlagen. Ich sagte ihr das sie sich an mir ran gemacht hätte, aber sie glaubte mich nicht.
    Noch am gleichen Abend klingelte es an der Tür, und zwei Polizisten standen vor der Tür.
    Meine Freundin hatte mich Angezeigt! Ich hatte richtig Stress mit der Polizei, musste mit den Beamten mit Fahren. Auch denen erzählte ich wie es wirklich war, sie nahmen eine DNA Probe und machten Fotos. Ich kam mir vor wie ein schwehr Verbrecher.
    Nach drei Stunden konnte ich wieder gehen, doch ich durfte mich nicht meiner eigenen Wohnung nähern, zum Glück kam ich bei einen Freund unter. 24 Wochen später kam es zur Gerichtsverhandlung.
    Sie erzählte ihre Geschichte zu Mitleidig und heilte dabei, dass sie bald den Jungs ganzen Gerichtssaal auf ihrer Seite hatte. Mein Anwalt stellte ihr einige Fragen,
    sie verzettelte sich total.
    Und wurde richtig Unsicher. Als mein Anwalt dann noch mehr Druck machte gab sie zu, dass sie das alles nur erfunden hat, sie meinte wenn sie mich nicht haben durfte, sollte mich keiner haben.
    Das ich zur Polizei musste und sogar vor Gericht, dass wollte sie nicht, aber sie konnte nicht wieder zurück.
    Seitdem habe ich keinen Kontakt mehr zu beiden, meine Freundin sagte zwar das ihr das alles sehr leid tut, aber ich wollte nicht mehr. Ich hatte deswegen meine Arbeit verloren und musste sogar meine Wohnung aufgeben, weil die Leute trotz dem Freispruch weiter redeten.
    Heute wohne ich 350 Km von meiner damaligen Wohnung entfernt.
    Dieses gehört hier zwar nicht hin, aber ich musstees einfach mal loswerden.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Manchmal erinnere ich mich an meine Studienfahrt in der elften Klasse nach Florenz. Wir waren nach Geschlechtern getrennt in Viererzimmern untergebracht. Abends nach dem Programm haben wir uns immer Bier, Wein und Schnaps vom Kiosk nebenan geholt.Unsere Lehrer waren sehr liberal und ließen uns eigentlich freie Hand.Sie waren ja selbst abends immer noch weg.
    Es war sehr heiß und schwül, auch noch spät nachts. Deshalb saßen wir einmal abends alle in einen der Zimmer plötzlich ohne T-Shirts bzw. Hemden da. Alle hatten schon einen sitzen, die Stimmung war heiter. Dann betrachteten wir einander auf einmal gegenseitig. Diesen Moment vergesse ich nie: 17/ 18-jährige Jungs mit schönen athletisch geformten Oberkörpern und Gesichtern in einem engen Raum, immer drei auf einem Bett sitzend. Das war wunderschön. Seitdem habe ich mir immer wieder vorgestellt, wie dann plötzlich andere Mädels hineinkommen, sich zu uns setzen und sich auch alle langsam ausziehen. Gleichzeitig, sodass man gar nicht weiß, wo man hinschauen soll. Und wie wir dann da zu 15/20 in diesem Raum für vier Leute den ganzen Tag ficken. Jeder jeden der Reihe nach. Was gibt es schöneres als mit den eigenen Kumpels, die dann auch noch schön aussehen, viele heiße Italienerinnen, Spanierinnen undSchwedinnen im besten Alter zu vögeln?

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Lange habe ich darunter gelitten, bei der Polizei musste ich alles ganz genau erzählen. Anfangs hatte meine Sexualität sehr darunter gelitten.
    Selbstbefreiung mache ich echt sehr selten. Eine Freundin habe ich auch noch keine. Mit meinen Vater habe ich auch keinen Kontakt mehr seit damals. Wie gesagt manchmal bekomme ich noch heute Albträume und wache dann nass geschätzt auf. Die Frau ist zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden, und darf sich keine Kinder mehr nähren.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Also das ist ja schrecklich! Hat deine Sexualität darunter gelitten? Magst du es dir überhaupt noch selbst besorgen oder hat die dir die Lust total verdorben?

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Manchmal denke ich daran, was mir mal vor neun Jahren passiert ist.
    Es ist schon lange her, aber manchmal habe ich noch Albträume. Als ich das letzte Jahr in den Kindergarten ging, trennten sich meine Eltern. Für mich war das damals eine Katastrophe,
    denn ich verstand nicht warum mein Vater von einen Tag auf den anderen nicht mehr bei uns Wohnte. Er lebte jetzt bei einer anderen Frau, die war jünger als Mama.
    Jedes Wochenende holte er mich zu sich, wir gingen in den Zoo oder fuhren mit dem Tretboot, machten Ausflüge oder Spielten einfach in den neuen Garten Fußball.
    Die neue Frau war immer dabei, manchmal Küsste sie Papa auf den Mund.
    Er wollte aber nicht das ich das mitbekomme, und sagte es ihr auch einmal als ich dabei war.
    Mit sechs wurde ich Eingeschult, ich weiß noch ganz genau wie Aufgeregt ich damals war.
    Zuerst war Papa nicht da, in der Kirche drete ich mich immer nach ihm um,
    aber er war nicht da. Enteuscht ging ich mit meiner Mutter den anderen Eltern und sehr vielen Kindern zur Schule.
    Als wir dann in der Klasse waren hatte ich keine Zeit mehr an meinen Vater zu denken. Danach machten wir Fotos, alle waren mit beiden Eltern da, nur ich war nur mit Mama da.
    Meine Schultüte war fast genauso groß wie ich, und ich war Mega Stolz.
    Als wir wieder zu Hause waren, stand das Auto von meinen Vater bei uns in der Einfahrt. Die neue Frau saß drinnen. Meine Eltern Zofften voll, dann fuhr er ohne mich mitzunemen weg.
    Lange hatte er sich nicht mehr blicken lassen, manchmal ging er sogar nicht mehr ans Handy.
    An meinen achten Geburtstag durfte ich bei ihm schlafen. Als ich dann bei ihm war, bekam er von seiner Firma einen Anruf. Er musste über Nacht zur Firma, etwas war kaputt und er musste es reparieren. Ich blieb bei seiner neuen Frau, sie bemühte sich freundlich zu sein. Wir gingen zum Zeichen Abendbrot Essen,
    und Spielten danach noch lange mit meinen Geburtstags Geschenk.
    Irgendwann sagte sie das es Zeit fürs Bett ist, sie ging mit mir ins Badezimmer zum Duschen. Ich sagte ihr das ich das schön alleine könnte schließlich war ich ja jetzt schon acht. Sie sagte ich würde mich nur vor dem Duschen drücken wollen, und würde dann Morgen stinken und die Fliegen würden dann auf mich sitzen. Wir lachten darüber und sie begann mich aus zu ziehen,
    dann fragte sie was ich den da unten hängen hatte und begann daran herum zu Spielen. Es war ein merkwürdiges Gefühl,
    als mein Pillemann größer wurde. Danach Duschte sie mich, sie sagte das ich es niemanden sagen durfte weil sonst mein Pillemann abfallen würde.
    Irgendwann am Abend kam mein Vater von der Arbeit zurück, ich lag schon im Bett und schlief.
    Am anderen Morgen brachte er mich zur Schule und meine Mutter holte mich wieder zu ab.
    Sie fragte was wir am Vorabend alles gemacht hätten, ich erzählte ihr alles, nur vom Duschen erzählte ich ihr nichts.
    Als das Wochenende kam und mein Vater mich abholen wollte fragte ich ihm ob er wieder Arbeiten müsste? Nein musste er nicht, wir Spielten den ganzen Abend. Bis die neue Frau sagte, dass ich jetzt schlafen gehen müsste. Sie fragte ob sie mich wieder Duschen sollte. Ich verneinte und sagte das mein Vater das machen sollte. Irgendwann in der Nacht wachte ich auf, mir war kalt geworden. Als ich die Augen auf machte saß die neue Frau an meinen Bett und streichelte meinen Pillemann bis er wieder groß wurde. Ich sagte ihr das mir das nicht gefällt, und das ich das nicht möchte. Sie sagte nur das mir das schon irgendwann gefallen wird und das ich es niemanden sagen durfte, ich wüsste ja was sonst passieren würde. An den darauf folgenden Wochenenden sagte ich meinen Vater ab, ich sagte ihm das ich mit meinen besten Freund Spielen möchte. Ich erfand immer andere Ausreden, mir war nicht gut oder einfach das meine Mutter immer so traurig aussieht wenn ich mit ihm fahre. Das ging so bis zu meinen zwölften Lebensjahr. Meine Mutter musste wegen einer Zuckerkrankheit ins Krankenhaus. Und ich musste für diese Zeit zu meinen Vater. Ich hatte die Vorfälle beim Duschen und Abend im Bett verdrängt. Zum Abendessen gab es Tee, der schmeckte Abscheulich und etwas später wurde mein Vater und ich Müde. Ich dachte das es am Fußball Spielen mit mein Vater liegt. Und so ging ich schon sehr früh ins Bett.
    Als ich am anderen Morgen aufwachte, hing meine Schlafanzugshose halb herunter, ich dachte es wäre passiert als ich mich im Bett gedreht habe und kümmerte mich nicht weiter darum. Als der Abend kam gab es wieder diesen Abscheulichen Tee. Kurze Zeit später wurde ich wieder Müde. So ging es die ganze Woche, zum Glück brauchte ich am Wochenenden nicht diesen Tee trinken, wir gingen zum Zeichen.
    In der anderen Woche musste mein Vater Abends Arbeiten, zum Abendbrot war er nicht da. Sie stellte mich wieder diesen Tee hin. Ich sagte ihr das ich diesen Tee nicht mehr mag, aber sie sagte nur das sie jeztz keinen anderen Tee hat, außerdem ist er gesund.
    Als sie kurz auf die Toilette ging goss ich den Tee ins Waschbecken und tat so als hätte ich ihn getrunken. Als sie sagte, dass EE jetzt Zeit fürs Bett ist, war ich noch überhaupt nicht Müde. Aber um Stress zu vermeiden tat ich was sie sagte. Als ich fast eingeschlafen war kam sie plötzlich in mein Zimmer. Ich wusste nicht was sie wollte und tat so als würde ich schlafen. Sie streifte die Bettdecke weg und zog mir meine Schlafanzugshose herunter, und fummelte sofort an meinen Pillemann herum. Ich erinnerte mich wieder an damals, sollte ich sie wegstossen? Ich blieb weiter auf den Rücken liegen und tat so als würde ich schlafen.
    Ich schämte mich total und Wünschte das meine Mutter bald wieder gesund wird. Am anderen Tag nach der Schule erzählte ich meinen Vater, dass der Tee vergiftet ist,
    er lachte und glaubte mich nicht. Als er zur Arbeit fuhr stellte seine neue Frau mich zur Rede und wollte wissen was ich damit meine. Ich sagte ihr dass sie den Tee vergiftet hätte, sie lachte ebenfalls und stellte mir zum Abendessen einen Fruchtsaft hin. Kurze Zeit später wurde ich wieder Müde, ich konnte nichts dagegen tun. Aber ich wollte nicht ins Bett, ich wollte auf meinen Vater warten. Aber irgendwann schlief ich auf dem Sofa ein. Als ich am anderen Morgen aufwachte lag ich im Bett. Irgendwie brachte ich mein Vater dazu mich zur Schule zu bringen. Im Auto erzählte ich ihn alles. Er wurde Sauer und sagte das ich ihn und seine neue nur auseinander bringen wollte, und das ich eine lebhafte Fantasie hätte.
    Als ich von der Schule zurück kam merkte ich gleich das es dicke Luft war. Sie fragte mich warum ich solche Lügen über sie erzählen würde, und streitete alles ab.
    Mein Vater glaubt ihr und schicke ich mich auf mein Zimmer, später kam er zu mir. Er topte und war total Sauer und ließ mich heulend auf mein Zimmer.
    Bevor er zur Arbeit fuhr verabschiedete er sich bei mir und sagte, er konnte verstehen wenn ich in meinen alter solche Fantasien hätte, aber Lügen ginge überhaupt nicht. Was ich auch sagte, er glaubte mir nicht.
    Ich blieb auf mein Zimmer und schloss dieses ab.
    Dann kam der Freitag, und am Montag sollte meine Mutter wieder nach Hause kommen. Ich packte meine Schulsachen zusammen und verstaute meine Schultasche im Hausflur.
    Zwei Tage hatte ich nichts gegessen, ich hatte riesigen Hunger. Auf dem Herd stand vom Mittagessen noch eine Suppe im Topf. Die neue Frau war nicht in der Nähe, ich ging ihr so gut es ging aus dem Weg.
    Als ich mit dem Teller Suppe auf mein Zimmer ging, war der Schlüssel weg. Von der neuen Frau war weit und breit nicht zu sehen. Eigentlich wollte ich wach bleiben, doch gegen einundzwanzig Uhr schlief ich ein.
    Als ich kurz danach wieder aufwachte lag sie ganz nackt neben mir und Küsste mich am ganzen Körper. Sie hatte mich auch ganz nackt ausgezogen, und befummelte mich.
    Ich versuchte si e wegzustossen aber es gelang mir nicht. Sie sagte das ich mich nicht so anstellen sollte, es würde mich doch auch Spass machen, dass würde sie ja sehen.
    Irgendwie gelang ihr es sich auf mich drauf zu legen. Ich fand es nur Eckelig als sie meinen Pillemann in sich hinein steckte. Nach einiger Zeit Stönte sie und sagte, dass es der beste Sex war den sie bis jetzt gehabt hätte. Sie zog sich wieder an, und etwas später kam mein Vater von der Arbeit zurück. Am Wochenende redeten wir fast überhaupt nicht, er war total anders zu mir. So kannte ich ihn überhaupt nicht, darum war ich auch froh als der Montag kam.
    Meine Mutter meinte das ich in diesen vierzehn Tagen größer geworden bin, sie zeigte mir wie sie den Zuckerwert messen muss und wie sie die Insolin Spritze spritzt.
    Ich bemühte mich so zu sein wie immer, aber sie merkte das mich etwas bedrückt. Zuerst wollte ich nichts sagen, ich schämte mich irgendwie.
    Schließlich hatte ich ja einen steifen Pillemann bekommen. Sie fragte solange bis es aus mir heraus Platzte. Ich begann heftig zu heulen, und ergab

  • Anonym, weiblich, 36 Jahre sagt:

    Hallo Männlich 21,
    mein Sohn ist gerade beim Fußball training und so mit habe ich etwas Zeit zum schreiben. Eigentlich
    glaube ich garnicht was ich hier mache. Also erst einmal danke für deine Nachricht, vielleicht ist es bei dir falsch angekommen, natürlich liebe ich meinen Sohn immer noch. Jetzt aber liebe nicht falsch verstehen! Als ich ich bei meinen Sohn ins Zimmer kam und meinen Sohn dort gesehen hatte, war ich total erschrocken.
    Aber irgendwie Schreiber du ziemlichen Blödsinn,
    wie soll man den mit 11 Gefühle für ein Mädchen entwickeln? Mein Sohn interessiert sich noch nicht, aber noch überhaupt nicht für Mädchen. Er hat Fußball im Kopf, gerade jetzt zur WM, baut an sein Modell Auto und Spielt mit Flo, und Basti, seine beiden besten Kumpels. Aber von Mädchen haben die drei noch nie gesprochen.
    Ich hatte nur gedacht, dass mein Sohn damit noch drei bis vier Jahre wartet. Heute hatte ich entlich Zeit mir einmal richtig diese Seite durch zu lesen, steht ja ganz schön viel Blödsinn hier.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Entschuldigung: ,,Verändert wird er sich auch n i c h t haben“, soll der letze Satz heißen.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hey ,,Anonym, weiblich, 36 Jahre
    10. Juli 2014 um 01:06 „:
    Mach dir keine Sorgen! Ich war in demselben Alter, es war noch vor dem, maximal aber zur Zeit des Aufklärungsunterrichts, als ich meinen ersten trockenen Orgasmus bekam. Das kam, weil ich zufällig durch Fummeln herausgefunden hatte, dass das ein wunderschönes Gefühl ist. Später, nachdem der Orgasmus schon feucht geworden war und ich es so gemacht hatte, wie es beim Sex auch ist – nämlich die Vorhaut vor- und zurückschieben – wurde mir erst bewusst, dass Onanieren der Ersatz für Sex ist. Dein Sohn, ich und alle Männer fangen schon sehr früh an, an ihrem Penis herumzufummeln. Das habe ich schon mir vier, fünf sechs gemacht. Allerdings wird sich kaum jemand daran noch lebhaft erinnern, weil sich da eben noch nichts verändert bzw. aufrichtet. Als Junge bzw. Mann ist man besonders anfällig dafür, weil man sein Leben lang etwas zwischen den Beinen hat, was einem spätestens mit der Pubertät immer im Bewusststein ist. Eine Frau kann das am Besten nachvollziehen, wenn sie sich eine Tempopackung oder etwas Vergleichbares einmal einen Tag lang an die Stelle in die Unterhose legt, wo der Penis ist. Man wird ständig daran erinnert. Wenn man dann noch ein schönes Mädchen sieht und sich Druck aufbaut, wenn man weiß, wo der herkommt und wie man ihn v. a. wieder los wird, dann onaniert man irgendwann regelmäßig. Aber nicht nur deshalb: Auch um Stress abzubauen. Man fühlt sich so entspannt danach, alles scheint von einem abzufallen. Mit Onanieren kann man tatsächlich viel ausgleichen.

    Dein Sohn wird bestimmt schon seit einer Weile onanieren. Das macht ihn aber noch keineswegs zu einem Perversling! Er geht nur den Weg des Lebens und der ist heute früher als vor hundert Jahren. Da bekamen die Mädchen ihre erste Regelblutung auch erst mit 16/ 17 und nicht schon mit 14. Hinzu kommt, dass die Möglichkeiten, die die Medien und die der Sexualität wesentlich offenere Gesellschaft schaffen, heute viel mehr zulassen als damals. Sex, Sexualität und Erotik – schau nur mal in die Werbung – ist ein omnipräsentes Thema in unserer Gesellschaft. Da wundert es nicht, wenn Kinder früh damit in Berührung kommen.

    Muss dein Sohn erst groß und muskulös sein, bis dass man ihn für onanierfähig hält? Ich jedenfalls war damals auch hager und ich weiß nicht mehr, wie steif mein Penis damals beim Onanieren war, als ich damit anfing. Ich mache es auch schon wie gesagt seit sehr langer Zeit, aber das hat mich nicht pervers gemacht: Ich bin kein Aufreißer, ganz im Gegenteil: Ich hatte noch keine Freundin und keinen Sex und bin damit so spät wie heute kaum noch ein Jugendlicher. Ich spreche auch nie mit meinen Kumpels über Mädels, die man etwa im Bus gesehen hat und sehr attraktiv findet, sondern wenn dann sprechen immer die das an. Ich onaniere im Schnitt wohl täglich einmal, aber das macht noch lange nicht pervers.

    Sprich ihn nicht darauf an! Lass ihn in Ruhe. Du sagst, du willst nicht mit deiner Mutter darüber sprechen. Das ist auch gut so. Du sagst, sie hätte noch die alte Einstellung. Diese haftet aber auch noch ein wenig an dir, wenn du dir jetzt Sorgen machst. Am Onanieren ist nichts Schlechtes, im Gegenteil: Man lernt seinen Körper, seine Bedürfnisse und Vorlieben kennen. Das schafft Sicherheit und Selbstbewusstsein. Man sollte sich erst selbst gut kennen, bevor man auf andere zugeht.

    Wenn du mal eine verklebte Unterhose in der Wäsche findest, weil dein Sohn dort hineinonaniert hat, dann renne nicht wutentbrannt zu ihm hin und stelle ihn zur Rede! Das macht ihm nämlich nur Angst und lässt ihn denken, dass Sexualität und Onanieren etwas Schlimmes sind. Aber gerade das ist es nicht.
    Schau dir mal den Film ,,Das weiße Band“ an. Da gibt es eine Szene, in der dem Sohn des Pastors abens die Arme und Beide ans Bett gebunden werden, damit er nicht onaniert. So war das früher und die Menschen hatten eine verklemmte Einstellung zu Sex, Sexualität, Zwischenmenschlichkeit und damit auch zur Liebe. Die Methoden – Entsetzen oder Anbinden – mögen sich unterscheiden, die Wirkung ist aber eine Ähnliche, wenn nicht dieselbe.

    Dein Sohn wäre dir sicher nicht als ein anderer Mensch vorgekommen, hättest du ihn nicht zufällig beim Onanieren gesehen. Das war ja Zufall. Verändert wird er sich auch noch haben. Oder?

  • Anonym, weiblich, 36 Jahre sagt:

    Bin eine alleinerziehende verzweifelte Mutter.
    Neulich bin ich wegen Autragsmangel früher von der Arbeit gekommen.
    Mein Sohn ist 11, eher klein und zierlich für sein alter. Normalerweise ist er nach der Schule bei meiner Mutter. Aber an diesen Tag ging es ihr nicht so gut, darum ging mein Sohn nach Hause.
    Als ich rein kam war es leise wie immer. Nachdem ich meine Tasche abgestellt hatte brachte ich die Wäsche von meinen Sohn, die ich schon am Vortag gebügelt hatte ins Kinderzimmer. Ich dachte ja das mein Sohn bei meiner Mutter ist.
    Darum ging ich ohne Anzuklopfen ins Kinderzimmer. Als ich die Tür öffnete traute ich meinen Augen nicht, mein Sohn lag ohne T-Shirt und mit herunter gelassener Hose auf sein Bett und war am Onanieren. Ich hatte alles erwartet aber sicherlich nicht das! Darum war ich auch richtig geschockt.
    Er ist doch erst 11 Jahre alt, besser gesagt jung!
    Ich konnte ja alles von ihm sehen, als er da auf dem Bett lag. Aber er ist doch körperlich noch überhaupt nicht so weit, kann er den schon sexuelle Gefühle entwickeln? Wie gesagt, ich bin seine Mutter und mache mir echt richtig Sorgen. Einen Vater gibt es leider nicht mehr. Ich habe auch schon daran gedacht mit meiner Mutter darüber zu sprechen, aber die hat ja noch die alten Ansichten?
    Ich habe dann einfach seine Wäsche auf sein Sofa in seinen Kinderzimmer gelegt und bin raus gegangen.
    Mein Sohn und ich waren richtig erschrocken.
    Ich mache mir wirklich richtige Sorgen, denn er ist doch erst 11?
    Am Abend sprachen wir fast nicht mit einander, und er saß den ganzen Abend mit hoch roten Kopf im Wohnzimmer.
    Aber so kann es doch nicht weiter gehen, wie soll ich ihn darauf ansprechen, er ist doch noch ein Kind. Habe richtig Angst das er Pervers wird?

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Bei mir war es fast genau so, ich war nur älter ( 13 )
    Wir hatten Sport bei einer echt Sexy Sportlehrerin.
    Sie zeigte uns eine Atemtechnik zum entspannen, wir lagen alle auf dem Rücken. Sie kam zu jedem um zu kontrollieren dabei legte sie ihre Hand auf dem Bauch. Sie war nur noch drei Jungen von mir entfernt als ich plötzlich einen Ständer bekam. Natürlich konnte man den Ständer nicht mehr verstecken, hatte ja nur eine Sporthose an.
    Um so näher sie kam um so mehr versteifte sich mein Ständer. Dann kam sie zu mir, in meiner Sporthose hatte sich ein Riesiger Ständer auf gebaut der sogar den Bund der Sporthose ein wenig anhob. Ich hatte ein voll roten Kopf bekommen und die Sportlehrerin sagte mit sanfter Stimme langsam durch den Bauch Atmen.
    Und legte ihre Hand auf meinen Bauch, mein ganzer Körper began zu Zucken und mir ging voll einer ab. Alle lachten, denn um meinen Ständer in der Sporthose bildete sich eine riesige feuchte Stelle. Seit dem trug ich unter meiner Sporthose immer noch eine kurze Badehose.

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Meinen ersten trocknen Orgasmus hatte ich mit 10 beim Sportunterricht, ich musste eine Stange hoch klettern und bekam voll den Orgasmus, dass wusste ich damals aber nicht

  • Anonym, männlich, 35 Jahre sagt:

    stelle mir mich selbst nackt an einen baum gefesselt vor

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Das ist hier jetzt echt kein Scheiß, vor vier Tagen am Samstag hatte meine Freundin Geburtstag ( 16 )
    Als am Abend ihre Verwandten und Gäste weg waren sind wir rauf auf ihr Zimmer. Wir haben Musik an gehabt und gekuschelt, war echt der Hammer. Dann öffnete sie den Reißverschluss von meiner Hose und fummelte darin herum.
    ,, Ein zweites Geburtstags Geschenk.“ Meinte sie und schon bald hatte sie meine steife Latte in der Hand. Von einer Sekunde auf der anderen saßen wir ganz nackt neben einander und machten Petting. Und nun der Schock, vorhin rief sie mich an und sagte, dass sie ihre Tage nicht bekommen hat! Ich habe jetzt voll den Schieß das sie Schwanger ist. Wir hatten aber echt nur Petting!

  • Anonym, weiblich, 13 Jahre sagt:

    Ich denke an teilen Sex mit meinen Lehrer

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Würde gern mit meiner Freundin schlafen, geht aber nicht sie ist erst 15.
    Aber in meiner Phantasie haben wir echt scharfen Sex

  • Anonym, weiblich, 36 Jahre sagt:

    Hatte schon mal etwas mit einen 19 Jährigen, dem Freund meines Sohnes. Kleiner Schwanz aber voll Geil

  • Anonym, männlich, 63 Jahre sagt:

    An sehr sehr sehr junge Typen ohne alles

  • Anonym, männlich, 13 Jahre sagt:

    An die beiden Geilen Boys aus dem Konfi. Sind Zwillinge, möchte die echt mal unten ohne sehen!

  • Anonym, weiblich, 16 Jahre sagt:

    Ich denke an den süßen Jungen aus unserer Klasse, wie er unter der Dusche steht voll geil.

  • Anonym, männlich, 76 Jahre sagt:

    ich schau mir seit meiner jugend pornos an :D

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Hi Männlich 24,
    Es war ein voll Teiles Gefühl, wir haben es uns die ganze Wochen jeden Abend gemacht.

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    Ich hatte auch mal etwas mit einen Kumpel, wir waren in der achten Klasse und er kam neu zu uns.Ich hatte mich bis dahin weder für Girls noch für Boys interessiert.
    Er trug ein helles Short und eine schwarze Jeanz,
    hatte Strohblondes kurzes Haar und hell blaue Augen. Er sollte sich neben mir setzen
    sein Name war Frank G.
    Wir verstanden uns gut, er Wohnte nur ein paar Straßen weiter als ich.
    An einen Wochenende Klingelte es an der Haustür, mein Vater war nicht zuhause und meine Mutter rief das ich nachsehen sollte wer geklingelt hatte. Es war Frank, er kam mit den Bio Aufgaben nicht klar.
    Ich rief meiner Mutter zu das es Frank ist, und das wir etwas für die Schule machen müssten. Und wir gingen auf mein Zimmer.
    Ich holte das Bio Buch raus und wir setzten uns neben einander am Schreibtisch. Als ich ihn Bio erklärte berührte er plötzlich die innen Schenkel meiner Beine.
    Erschrocken fragte ich,
    wie bist du den drauf?
    Und zuckte zurück, sorry
    sagte er nur, war ein versehen. Ich setzte mich wieder, und erklärte ihm Bio weiter. Aber er schaute überhaupt nicht ins Buch, sondern mir die ganze Zeit ins Gesicht.
    Dann umarmte er mich und Küsste mich voll auf den Mund.
    Zuerst war ich total erschrocken, aber es fühlte sich echt gut an.
    Also machten wir weiter, seine Hand ging unter mein Shirt und berührte
    meine Brustwarzen.
    Dann öffnete er den Knopf meiner Hose und seine Hand glitt hinein. Er berührte meinen Penis der sich sofort Auf richtete. Im nu lag ich nur noch im Slip auf mein Bett. Er hatte sein Shirt ebenfalls ausgezogen und er befummete mich.
    Zog meinen Slip aus und befummelte mich weiter.
    Als ich gerade ab gespritzt hatte, ging plötzlich die Tür auf und meine Mutter stand mit etwas zu Trinken in meinen Zimmer. Es gab ein Riesen Theater und ich bekam lange Stubenerest, und ich sah den Jungen nur noch in der Schule.

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Und: Hast ihm dann einen runtergeholt? Habt ihr das wiederholt? Wie war das Gefühl, einem Kumpel an den Schwanz zu langen?

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Sorry falsche Taste gedrückt! Also mein bester Kumpel und ich waren vor vier Jahren mit seine Eltern an der Ostsee gefahren, ich durfte mit damit ihm nicht so Langweilig wird. Wir bekamen ein Zimmer für uns ganz alleine, fanden wir natürlich voll Geil!
    Wir blieben jeden Abend sehr lange auf, langweilig war uns nicht. Na ja vielleicht die Ausflüge die seine Eltern mit uns machten aber am Strand war dann alles wieder Geil. Um seine Eltern nicht voll auf den Zwirn zu gehen durften wir am Strand alleine gehen.
    Also gingen wir los irgendwann kammen wir zu einen Hundestrand und sahen zum ersteinmal so ein richtigen Hundesex.
    Wir konnten nicht anders und mussten voll lachen,
    die Hunde ließen sich von uns nicht stören und machten voll weiter.
    Auf der anderen Seite vom Hundestrand war ein Volleyball Feld auf dem Weg dort hin fiehlen uns bald die Augen aus dem Kopf. Zwei Frauen um die
    18 bis 20 Jahre lagen auf einer Decke und hatten oben herum nichts mehr an, wir beide hatten noch nie eine Frau oben ohne gesehen. Wir gingen nun extra langsam und blieben auch mal Öffters stehen. Dann setzte sich die eine hin und wir konnten richtig ihre Bälle sehen. Bei diesen Anblick bekam ich voll einen Ständer in meine Badeshorts. Die Frauen merkten natürlich das wir über die Beinen lachten und die eine meinte nur.
    Geht schnell nach Hause und lasst euch von Mutti die Pempas wechseln.
    Der Vollyballplatz war in einen sehr schlechten Zustand, darum gingen wir wird zurück zum Strandkorb, natürlich erzählten wir nicht was wir alles gesehen hatten.
    Als wir am Abend wieder auf unser Zimmer waren, klopfte die Mutter von meinen Kumpel an die Zimmertür und sagte,
    dass wir nicht mehr so laut sein sollten, es wäre schon nach 23 Uhr.
    Also waren wir leise, es war noch voll warm im Zimmer und wir waren noch überhaupt nicht Müde. Mein Kumpel erzählte leise von den Frauen am Strand, wir lachten darüber. Wir beide lagen ihn so einer Art Ehebett und wegen der Wärme hatten wir nichts weiter an als unsere Shorts. Bei den Gedanken an den beiden Frauen, bekam ich plötzlich wieder voll den Ständer in der Shorts. Man was ist den mit dir los? Lachte mein Kumpel als er mich so sah, mir war das jetzt voll Peinlich. Aber mein Kumpel fragte, ob ich das Öffters bekommen und wie das so ist mit so einen Hammer in der Hose? Mir wurde das ganze immer Peinlicher und ich zuckte nur mit der Schulter. Er fragte, haste schon mal? Und machte eine auf und abwerts Bewegung mit seiner Hand. Ich wollte einfach nur Cool sein und sagte.
    Na kla! Aber ich hatte den Kerl da unten nur zum Pinkel angefasst.
    Aber das wusste mein Kumpel ja nicht!
    Natürlich ließ er jetzt nicht locker und wollte wissen wie das ist?
    Ich wusste ja nicht wie das ist, was sollte ich sagen? Wieso fragte ich ganz Cool, hast du den noch nicht? Ich konnte jetzt merken, dass er jetzt verlegen wurde und sein breites Grinsen ging in ein leichte Kopfschütteln über. Irgend wie wollte mein Ständer nicht verschwinden. Mein Blick fiehl auf sein Bauch, eine kleine Bauchfalte verdeckte sein Bauchnabel. Warum weiß ich auch nicht, aber mein Blick fiehl nun auch zwischen seine Beine.
    Er lag im Bett, aber hatte den Oberkörper leicht angewinkelt. Seine Shorts war flach man konnte nichts erkennen,
    ich habe mal gehört, dass da ne ganze Kaffeetasse raus kommen soll, ist das war? Fragte er und sah auf meinen Ständer.
    Erschrocken sagte ich schnell, echt! Jetzt zuckte er nur mit der Schulter,
    ich wusste nicht was ich ihm Antworten sollte.
    Eine ganze Zeit sagten wir nichts mehr und lagen einfach nur nebeneinander. Langsam ging auch wieder mein Ständer zurück.
    Vom Bett aus schaute ich durch das Fenster und sah den Vollmond und die Sterne, als mein Kumpel fragte. Haste schon mal den Pimmel von einen andern berührt. Erschrocken fragte ich,
    Hä? Und schaute meinen Kumpel ins Gesicht.
    Sein breites lächeln war wieder da, ich schüttelte meinen Kopf und sagte.
    Nee du? Nee sagte er lächelnd und fragte grinsend wollte?
    Wie deinen? Fragte ich erstaunt und er nickte lächelnd seinen Kopf.
    Ich guckte wieder zwischen seine deine Beine eine leichte Wölbung war nun zu erkennen, ich musste kräftig. Ich hatte ja meinen eigenen nur zum Kinkel in der Hand gehabt,
    und jetzt sollte ich seinen anfassen? Langsam und langgezogen sagte ich.
    Ich weiß nicht? Doch mein Kumpel war schon dabei sich seine Shorts aus zu ziehen. Bald lag er völlig nackt neben mir, sein Pimmel hatte sich schon etwas aufgerichtet.
    War aber eine ganze Ecke kleiner und dünner als meiner. Er legte sich jetzt flach auf den Rücken und legte seine Hände neben seine Beine und schaute mich grinsend an. So nah
    lag noch nie ein Junge neben mir, und schon garnicht nackt. Wieder musste ich kräftig Schlucken, dann sagte mein Kumpel.Nun mach schon! Vorsichtig und auch etwas Ängstlich umfasste ich sein Pimmel mit meiner Hand. Es fühlte sich voll Merkwürdig an, sein Pimmel war voll warm und weich.Langsam und vorsichtig begann ich seine Vorhaut vor und zurück zu reiben.
    Mein Kumpel zog seinen Bauch ein und lachte.
    Das Kitzelt voll.Ich rieb weiter, erst langsam und dann immer schneller.
    Ich hatte keine Ahnung ob das so richtig war, ich machte es einfach.
    Als ich kurz aufhörte zu reiben zugute sein Pimmel noch eine ganze Zeit alleine weiter. spürst du schon was? Fragte ich und mein Kumpel sagte nur, dass ist voll Geil, mach weiter. Das machte ich dann auch, nach kurzer Zeit richtete sich mein Kumpel auf und bekam kaum Luft, er hatte ein ganz roten Kopf bekommen.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Anonym, männlich, 15 Jahre
    8. Juli 2014 um 19:56: Geile Gedanken! Ich stell‘ mir auch immer die Geräusche gern vor und kriege jetzt auch ’nen mächtigen Ständer. Wenn ich mir denke, wie meine Tea-Bag-Balls gegen ihre heiße, feuchte, aufgeschwollene Vagina klatschen, schnell und immer schneller, wie die Bettfedern quietschen und schon nachzugeben drohen, weil ich sie so hart in die Matraze einarbeite, das sie nachher gar nicht mehr rauszukommen scheint. Ich spritze dann auf ihr ab, sie hat aber noch nicht genug und so ficken sie meine Kumpels dann der Reihe nach und kommen auf ihr, bis sie fix und fertig ist.

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Ich finde die Vorstellung geil, mit einem Mädchen in meinem Alter in einer Umkleidekabine zu sein und dass wir uns plötzlich beide verwandeln. Also dass ihre Brüste und ihr Arsch wachsen und sie weiblicher und sexy wird und dass mein Penis größer wird, meine Hoden dicker werden und tiefer hängen (Während ich das schreibe bekomme ich eine Latte) und dass meine Genitalien eine große Beule in meiner Boxershorts machen. Außerdem stelle ich mir vor wie ich muskulös werde (Sixpack, Bizeps, usw.), wie mir ein Bart wächst und dass ich sehr behaart und männlicher werde. Dann haben wir mit unseren heißen Körpern Sex und ich bringe sie mit meiner großen Latte zum Stöhnen und meine dicken Eier klatschen gegen ihre Schenkel. Mir vorzustellen wie ich mich verwandel und wie sich mein Körper verändert macht mich geil und bereits als Kind war ich von Verwandlungen fasziniert.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Mein bester Kumpel und ich waren

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    In unserer Schule gab es unter der großen Sporthalle einen Gymnastikraum, den wir immer zum Hockeyspielen benutzt haben. Es gab zwei Zugänge zu diesem Raum: Den eigentlichen durch den Gang sowie eine andere Tür, die zu den Duschen und von dort aus dann weiter in die Umkleidekabine führte. Schon seit der Realschulzeit gab es die Möglichkeit, aus dem Sportunterricht zehn Minuten früher auszusteigen, um zu duschen. Ein Junge, den ich schon immer sehr attraktiv fand und der zu denen gehörte, die schon früh Freundinnen hatten und über sexuelle Dinge immer sehr früh wussten, hatte sich einmal länger dort aufgehalten, als wir, die wir einmal nicht den langen, sondern den kurzen Weg durch den Duschraum nutzten, ihn in seiner nackten Schönheit sahen. Niemand hatte damit gerechnet und niemand außer mir schien aus dieser Gruppe von vielleicht fünf Jungs, die diesen Weg an diesem Tag nahmen, von diesem zufälligen Ereignis irgendeine Notiz zu nehmen. Auch er – Julian heißt er und manchmal sehe ich ihn noch, was mich immer daran denken lässt – schien nichts dabei gehabt zu haben, wenn ihn seine Klassenkameraden nackend sehen. Das muss er durch den Fußballverein gewohnt gewesen sein. Mir ging dieses Erlebnis noch lange durch den Kopf. Solange, bis ich die Realschule verließ und ihn also nicht mehr täglich sah. Ich wollte mir aber nicht anmerken lassen, dass ich immer schon ein Auge auf ihn geworfen hatte und dass ich ihn schön finde, obwohl ich heterosexuell bin. Deshalb sah ich ihm nur in die Augen. Das war eine Entscheidung von Sekundenbruchteilen. Danach habe ich mir oft gewünscht, sein Geschlecht genauer betrachten zu können. Es war das erste und bisher einzige Mal, dass ich außer meinem Bruder und meinem Vater (und das auch nur zufällig) einen jungen Mann ohne Kleidung gesehen habe. Bis heute. Ich weiß nämlich, was passieren würde, wenn ich in die Sauna gehen würde… Dieser Tag blieb mir lange im Gedächtnis und gab mir immer wieder den Stoff für meine Phantasien: Einmal, wie er es dort mit einem gleichaltrigen Mädchen treibt und ich dabei zuschaue, einmal, wie ich dabei war und wir jeweils ein Mädel rannahmen, ein andermal, wie andere jeweils auch mit anderen Mädels mit uns beiden in diesen Räumen bei laufender Dusche vögelten oder wie sich Mädels in unsere Dusche oder Umkleidekabine verirrt hatten, uns nackt sahen und mit uns Spaß haben wollten usw.

  • Anonym, männlich, 43 Jahre sagt:

    Die Vorstellung, beim Masturbieren von einer Fremden gefilmt oder fotografiert zu werden

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Ich denke dabei immer und immer wieder an meinen „Ex“, obwohl ich es gern vermeiden würde. Ich war im Nachhinein nur eine seiner Affären und er hat mir das Herz gebrochen.

    Er bei mir in meinem Bett, zwischen meinen Beinen. Mit ihm hatte ich unheimlich guten Sex. Vermutlich auch, weil es der erste und einzige war, den ich geliebt hab.

    So bricht man sich eben immer und immer wieder nachts alleine im Bett das Herz.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Zu sein, mit Whirlpool, Fitnessraum usw., wo es überall Möglichkeiten gibt, zu rammeln, was das Zeug hält. Natürlich haben die Bäder keine Türen und alles ist offen zmd frei, damit jeder jedes Paar beim Ficken sehen kan, um es dann selbst zu tun. Es ist warm. Deshalb gibt es für niemanden Kleidung. Jeder sieht jeden immer nackt.

  • Anonym, männlich, Jahre sagt:

    Heute stelle ich mir oft vor, mit ungefähr 20 gutaussehenden Jungs und mindestens ebenso vielen Mädels in einer riesigen Villa, die abgelegen ist, sodass man nicht viel außer ficken und feiern machen kann

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hallo Leute,
    zuerst einmal danke für alle Einträge, die nach der langen Unterbrechung wieder erschienen sind.
    Wenn ich mir einen runterhole, stelle ich mir immer ein schönes Mädel zwischen 17/ 18 und 27/ 28 vor, das ich ficke, während eine immer wieder wechselnde Auswahl von Klassenkameraden, die ich selbst attraktiv finde, neben mir andere heiße Mädels richtig hart wie ich rammeln. Seltsamerweise waren die anderen Jungs schon immer in dieser Art Bestandteil meiner Phantasien, obwohl ich nicht schwul bin. Sie waren oft sogar in ihrem Handeln genauer definiert als die Mädels. Bei denen kommt es in meiner Phantasie immer drauf an, dass sie auch willig und gierig auf meine Ficksahne sind, die ich ihnen entweder auf den Bauch oder in ihre feucht-nass-triefenden, aufgeschwollenen Fotzen spritze. Sie happen üppige Brüste. Ich ficke immer in Positionen, in denen ich diese gut sehen kann. Ich stelle mir dann immer vor,wie die anderen dann während oder vor mir bei ihren Girls kommen. Früher habe ich mir immer vorgestellt, dass wir in einer Fickgemeinschaft sind und meine Kumpels mir erst einen runterholen müssen, bevor sie dabei sein und ficken dürfen, wann- und mit wem auch immer sie wollen. Ich bin nämlich der Chef, der alle, auch die Mädels aufnimmt.

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    Das ist hier der Falsche Forum, bist du nicht etwas zu jung für diese Seite? Aber lass dich nicht verückt machen einige kommen früher in die Pubertät andere eben später. Meine ersten Schamhaare habe ich kurz vor meinen vierzehnten Geburtstag bekommen. Spritzen konnte ich schon vorher.

  • Anonym, männlich, ? Jahre sagt:

    Bist du mit 13 noch nicht Aufgeklärt? In der Schule habt ihr dieses Thema sicherlich schon durch genommen. Dein Problem löst sich in ein halben Jahr von selber

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich befriedigen mich seit meinen elften Lebensjahr.
    Ich war alleine zuhause meine Eltern waren Einkaufen. Ich saß am Computer und Spielte
    irgendwann musste ich Pinkeln aber ich kam von diesen Spiel nicht weg und unterdrückte den drank zum Pinkeln bis ich einen Steifen bekam. Als ich dann Zum Pinkeln gegangen war das ein Teiles Gefühl ich ging zurück in meinen Zimmer und legte mich aufs Bett und begann zu Wicksen. Samen kam noch einer aber es war echt Geil.

  • Anonym, männlich, 13 Jahre sagt:

    Hi Leute, ich weiß icht ob ich hier überhaupt richtig bin, vor etwa vier Wochen bin ich 13 geworden. Aber ich sehe noch aus wie ein Klein Kind, weder Stimmbruch ist da noch Schamhaare! Und raus kommt auch nichts, obwohl ich es jeden Tag fast 3 – 4 Mal versuche.
    Mein Pimmel sieht aus wie der Pimmel eines 10 Jährigen, voll Migrig und klein! Die anderen in meiner Klasse haben schon voll den langen Schwanz und echt viehl Haare da unten. Gibt es da irgend welche Pillen für, diese blauen, ich komme jetzt nicht auf den Namen? Helfen die vielleicht? Mein Dat sagt ich soll mir keine Sorgen machen, der hat gut Reden. Ich mochte mit mein Problem zum Arzt, aber meine Eltern sagten, dass dafür kein Arzt zuständig ist. Stimmt das? Es gibt doch auch Ärzte für Mädchen und Frauen, warum nicht für Jungs? Mein Opa sagte ich sollte mich Hühnermist drauf schmieren? Aber das finde ich echt voll Eckelig!
    Was kann man machen?

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Es ist jetzt schon einige Zeit her, ich war so 13 oder 14. Es war Sommer und wir hatten Sommerferien, es war ein richtig heißer Sommertag. zusammen mit meinen Freund fuhren wir ins Freibad, es war sehr voll wir sprangen von verschiedenen Sprungbrettern hinunter,
    tobten im Wasser tauchten und kamen erst wieder vor einigen Mädchen wieder hoch.
    Zu dieser Zeit wurden auch die ersten Riesenrutschen eröffnet, so war es auch bei uns.
    Auf der Treppe hoch zu der Rutsche war so ein Gedränge das jeder jeden
    anstubste. Mein Freund stand vor mir, und vor ihm stand ein ansehnliches Mädchen, sie war etwa gleich alt wie wir. Das Gedränge wurde immer stärker, und es war schon
    nicht mehr Lustig der Weg nach oben war noch recht weit. Plötzlich drete sich das Mädchen um und gab me’inen Freund eine ordentliche Backpfeife.
    Und beschimpfte ihn mit, du Sau! Ich wusste erst nicht was los gewesen ist,
    mein Freund hatte ein knall rotes Gesicht bekommen und schaute mich erschrocken an.
    Warum schlägst du ihn? Wollte ich von dem Mädchen wissen, weil mein Freund einfach nur da stand, sein Kopf wurde immer roter. Weil es eine Sau ist! Sagte das Mädchen und zeigte auf seine Badehose. Dort hatte sich eine Riesige Beule gebildet und hatte die Beine des Mädchens berührt. Das Mädchen und ich führten eine lange Diskussion, mein Freund dränkte sich die lange Treppe wieder herunter und war verschwunden.
    Entlich oben angekommen Rutschte ich alleine die Rutsche herunter und begab mich auf die Suche nach meinen Freund. Ich konnte ihn nicht mehr finden, ein paar Tage später fuhr ich zu ihm nach Hause. Seine Mutter öffnete mir die Tür und sagte das er im Keller ist.
    Im Keller hatten sie so etwas wie einen fitniss Raum. Ich ging hinunter und konnte die Muke schon im Flur des Kellers hören. Ich öffnete die Tür mein Freund lag auf einer Hantelbank mit nackten Oberkörper und hatte seine Sporthose bis zu seinen Knien herunter gezogen und war voll am Onanieren. Zuerst wusste ich nicht was ich machen sollte, sollte ich hinein gehen, oder ihn Ansprechen? Eine Zeitlang schaute ich ihn zu, dann schloss ich vorsichtig die Tür und fuhr zurück nach Hause.
    Das Bild wie mein Freund dalag und Onanierte ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Den ganzen Weg nach Hause musste ich daran denken. Zu Hause angekommen ging ich sofort auf mein Zimmer und warf mich auf mein Bett, bei den Gedanken an meinen Freund bekam ich eine Riesige Latte und begann ebenfalls zu Onanieren. Heute habe ich eine Freundin, mein Freund der immer noch mein bester Kumpel ist, ist noch Einzel. Der Gedanke wie ich ihn damals gesehen habe erregt mich bis heute noch.

  • Anonym, männlich, 52 Jahre sagt:

    Meine ersten bewussten Erfahrungen das sich dort unten etwas regt hatte ich mit zwölf. Ich war damals noch nicht Aufgeklärt, und über so etwas wie Selbstbefriedigung sprach man noch nicht so wie heute. Das war bei uns zu Hause ein absolutes Tabu Tehma, ich war der einzigste Junge bei uns zu Hause.
    Meine beiden Geschwister waren Mädchen, die eine fünf Jahre jünger als ich also
    sieben Jahre und die andere sogar sieben Jahre jünger als ich also fünf Jahre. Früher war der Samstag bei uns ein Badetag, wir hatten noch kein richtiges Badezimmer. Die große Zinkwanne wurde in der Waschküche aufgestellt und bis zu meinen zehnten Lebensjahr saß ich noch mit meinen beiden jüngeren Schwestern zusammen in der Badewanne, und unsere Mutter hat uns gewaschen. Nach meinen zehnten Geburtstag durfte ich dann alleine in der alten Zinkwanne Baden, ich war Mechtig Stolz das ich jetzt zu den großen gehörte. Ein paar Monate nach meinen zwölften Geburtstag war es wieder Samstag und ich saß mal wieder in der Badewanne. Ich war der letzte der in die Wanne ging, dass Wasser war noch warm und mit dem waschen meines Körpers war ich fertig, und so Spielte ich etwas in der Badewanne herum. Plötzlich kribbelte es merkwürdig in meinen Bauch und mein sonst recht kleines Ding war plötzlich groß und dick geworden. Ich war total erschrocken und wusste nicht was passiert war, ich dachte ich müsste jetzt immer mit diesen Steifen Ding herum laufen. Ich hatte totale Angst bekommen und stieg schnell aus der Wanne trocknete mich ab und zog mich an. Ich nahm mir vor nie wieder daran herum zu Spielen, und es niemanden zu erzählen. Ein paar Monate
    vergingen, ich war fast dreizehn aber Körperlich sah man mir das noch nicht an, ich war eher klein und zierlich. Die Mädchen waren schon im Bett und ich hatte auch schon meinen Schlafanzug an, mit meiner Mutter Spielte ich Mensch ärger dich nicht. Plötzlich bemerkte ich wieder dieses kribbeln im Bauch und das mein Ding wieder steif wurde. Es war mir total Peinlich und mein Gesicht glühte richtig. Zum Glück hatte meine Mutter nichts mitbekommen, ich beugte mich vor legte die Ellbogen auf dem Tisch und stützte mit meinen Händen mein Kopf ab.
    So saß ich dort ein paar Minuten, meine Mutter dachte das ich auch Müde geworden bin und sagte, für dich wird es auch langsam Zeit fürs Bett. Als ich Aufstand schaute ich erst einmal an mir herunter, es war nichts mehr zu sehen, alles war wieder normal.
    Als ich im Bett lag konnte ich einfach nicht einschlafen, obwohl es schon recht spät war.
    In der Wohnung war alles still, die Mädchen schliefen der Fernseher war aus und meine Mutter schien wohl auch schon zu schlafen. Ich drete mich im Bett von rechts nach links, und von links nach rechts, aber ich war wach. Irgendwie unbewusst ohne das ich es eigentlich wollte, begann ich wieder an mir herum zu Spielen. Nach einiger Zeit bekam ich wieder dieses kribbeln im Bauch, es wurde immer schöner und um so schöner es wurde um so schneller Spielte ich an mir herum. Plötzlich bekam ich ein Gefühl als wurde mein Ding gleich explodieren, ohne das ich es wollte schoss mein Oberkörper nach vorne und ich bekam richtig Atemnot. Ich wusste damals nicht was passiert war, nur das es echt total schön war. Erst viehl später wusste ich das was ich damals erlebt hatte mein aller erster trockner Orgasmus war.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    An einige Jungen aus meiner Klasse, ich stelle mir sie ganz ohne vor. Und wie sie mich oder ich sie befriedige.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Ich masturbiere auch bereits seit ich 7 oder 8 bin, habe es damals eher zufällig entdeckt, dass sich das gut anfühlt. Bei mir gibt es auch Phasen, wo ich überhaupt nicht das Bedürfnis danach habe und dann wieder Phasen, in denen ich es mir mindestens einmal am Tag machen muss. Dabei spielt es keine Rolle ob ich gerade einen Partner habe.
    Mich machen unterschiedliche Fantasien geil, manchmal denke ich an einen speziellen Exfreund von mir der richtig gut lecken konnte und mich immer zum kommen gebracht hat ;) Oft denke ich an irgendeinen Bekannten oder jemanden der mir begegnet ist und den ich geil finde, und stelle mir vor von der Person gefickt zu werden. Manchmal wechsle ich in meiner Fantasie auch die Rollen und stelle mir vor, dass ich ein Mann bin und eine geile enge Frau ficke, wie ich ihre Beine auseinanderdrücke und meinen harten Schwanz in ihre nasse Möse oder ihren Mund stoße und sie total abgeht dabei.
    Manchmal, vor allem morgens, bin ich auch nach dem Sex noch richtig heiß und will unbedingt nochmal kommen, dann mache es mir selbst wenn mein Freund schon aufgestanden ist und ich noch im Bett liege, dabei denke ich meist an gar nix oder lasse das, was wir vorher gemacht haben im Kopf nochmal ablaufen :)

  • Anonym, männlich, 14 Jahre sagt:

    Ich schaue mir immer beim Mastrobieren im Bad selber zu. :-)

  • Anonym, männlich, noch immer 25 Jahre sagt:

    An Birgit mit Ihrer Spritzpussy

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Hi Anonymes Mädchen 16!
    Und bist du Geil geworden als du den Jungen gesehen hast???

  • Anonym, weiblich, 16 Jahre sagt:

    Peinlich, peinlich!
    Vor ein paar Wochen sind wir mit der Klasse für ein paar Tage Zelten gefahren, voll öde sag ich euch! Jedenfalls war es früh am Morgen und alle hatten noch geschlafen, dachte ich jedenfalls!
    Es war noch so richtig Arsch kalt darum wollte ich warm Duschen, bin dann auch den ganzen Weg zu den Duschräumen gegangen doch der Duschraum von den Mädchen war abgeschlossen. Um nicht den ganzen Weg wieder zurück zu müssen bin ich zu den Jungs rüber, der Duschraum war offen. Also bin ich rein, habe ja gedacht das noch alle schlafen. Zuerst war alles ruhig, bin in die Umkleide und habe mich ausgezogen. Auf der Bank ganz am Ende lag ein gelbes Handtuch sonst nichts, ich dachte das es jemand vergessen hatte. Als ich die Tür zum Duschraum auf machte hörte ich eine Dusche laufen. Unter der dritten Dusche stand ein Junge aus unserer Klasse Oliver.
    Zuerst wollte ich sofort wieder raus gehen, denn er hatte mich noch nicht bemerkt. Er stand mit dem Rücken zu mir und ließ sich das Wasser über seinen Körper laufen. Normalerweise fand und finde ich die Jungs aus unserer Klasse total Ätzend, voll kindisch und total Albern! Sein hell braun gebrannter Körper glänzte unter dem Wasserstrahl der Dusche, nur sein Hintern war Schnee weiß. Plötzlich drehte sich Oliver um und schaute mich voll an. Wir haben uns beide total erschrocken, aber ich konnte ihn von vorne für eine Sekunde sehen. Bevor er seine Hände vor seinen Schniedel hielt.
    So schnell ich konnte lief ich in die Umkleide und zog mich an, dass Ätzende daran, er hat mich auch ganz ohne gesehen. Für den Rest der Zeit im Zeltlager gingen wir uns so gut es ging aus dem Weg.

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    Ha ha ha, die beiden hier sind die Besten:
    1)
    Anonym, männlich, 19 Jahre 16. September 2013
    um 22:10

    Ich denke an dicke Elefanten, die mir von hinten den Rüssel in den Anus schieben.

    2)
    Anonym, weiblich, 18 Jahre 24. Juni 2014 um 00:23

    Ich denke daran das mir von c.ronaldo die vagina geleckt wirt.

    LOL :-D

  • Anonym, männlich, 41 Jahre sagt:

    ich mag die Vorstellung,wenn ich Frauen dabei erwische,wenn sie sich selbst befriedigen…egal ob in der Wanne oder Dusche,im Bett oder an Massagedüsen im Schwimmbad, mit der Jeansnaht..alle Arten. Zusätzlich bereits erlebtes und natürlich auch zweisame Sexmomente.Sex mit zwei Frauen ist auch eine gern genommene Fantasie. Schade allerdings,dass Frauen kaum dazu stehen oder es als Tabu ansehen,dabei die westdeutschen Frauen extrem mehr als die ostdeutschen Frauen. Und meine Erfahrung ist auch,wenn sich eine Frau selbstbefriedigen kann und auch gerne, ist der Sex besser.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Es war vor sieben Jahren, an einen Wochenende durfte ich bei meinen besten Freund Übernachten. Wir saßen sehr lange am Computer bis seine Mutter ins Zimmer kam und sagte, dass es Zeit wäre ins Bett zu gehen. OK Man, sagte er und seine Mutter ging wieder hinaus. Wir saßen
    weiter am Computer, und verfassen voll die Zeit. Plötzlich ging die Tür auf und seine Mutter sagte wenn wir nicht sofort den Computer aus machen stellt sie den Strom ab. Wir fuhren den Computer herunter und seine Mutter ging wieder heraus. Durch die geschlossene Tür rief sie Zähneputzten nicht vergessenen. Wir zogen uns um und lagen gegen 23:45 Uhr im Bett. Das Bett war etwas breiter so das wir beide gut darin liegen konnten. Leise erzählten wir uns was wir am anderen Tag alles unternehmen wollten. Und dabei fiehlen mir die Augen zu. Als ich fast eingeschlafen war, hörte ich wie mein Freund leise fragte, schläfst du schon?
    Irgendwie war ich zu Müde um zu antworten, darum sagte ich nichts. Eine Zeitlang war es ganz leise im Zimmer, keiner rührte sich mehr. Dann spürte ich wie mein Freund sich im Bett bewegte, ich lag auf der Seite mit dem Rücken zu ihm und spürte plötzlich seinen Atem in meinen Nacken. Er flüsterte noch ein paar Mal meinen Namen, als ich ihn gerade antworten wollte spürte ich wie seine Hand über meinen streichelte. Also sagte ich nichts mehr, es war ein angenehmes Gefühl und ich muss sagen es gefiel mir.Seine Hand glitt jetzt unter mein Schlafanzugshose Oberteil und ich spürte seine Hand au

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    An einen Wochenende mussten unsere Eltern zu unserer Tante zum Geburtstag. Wir Jungs hasten die Geburtstage bei ihr, sie waren öde und voll langweilig. Das wussten unsere Eltern und darum durften mein Bruder und ich damals zwölf zuhause bleiben.
    Mein Bruder war damals fünfzehn, und unsere Eltern hatten gesagt das er das alleinige Sagen hat. Und das nutzte er anfangs auch voll aus,
    ich musste für ihn etwas
    zum Essen holen, etwas zum Trinken und so weiter. So gegen einundzwanzig Uhr ging ich ins Bett, ich hatte es satt mich herum kommandieren zu lassen. Aber schlafen konnte ich einfach nicht. Nach etwa einer Stunde musste ich auf die Toilette, mein Bruder hatte in seinen Zimmer laut Musik und lag im Bett. Die Tür stand einen Spalt auf und er hatte das Licht von seiner Nachttischlampe an.
    Als ich von der Toilette zurück kam wollte ich fragen ob er auch nicht schlafen kann und schaute durch die geöffnete Tür. Aber die Musik war so laut, dass er mich überhaupt nicht hörte darum ging ich ins Zimmer hinein. Neben ihm lag ein Heft mit nackte Frauen, mein Bruder hatte seine Augen geschlossen und die Bettdecke bis zum Hals hochgezogen. Aber unter der Bettdecke bewegte sich seine Hand sehr schnell. Ich stand neben seinem Bett und wusste genau was er da machte, als ich gerade wieder raus gehen wollte machte mein Bruder seine Augen auf und sah mich erschrocken an. ,, Was willst du in hier, du Spanner?“ Fragte er Sauer und holte tief Luft.
    Ich stand erschrocken einfach nur da, in meinen blauen Schlafanzug und zuckte mit der Schulter.
    Mein Bruder schaute mich an und zog mit seiner Hand das Heft mit den nackten Frauen unter seiner Bettdecke. ,, Hast du noch nie an dir herum gespielt?“ Fragte er genervt und schaute mich fragend an. Mein Gesicht bekam die Farbe von reifen Tomaten und ich schüttelte ohne etwas zu sagen heftig meinen Kopf.
    ,, Wärs glaubt?“ Sagte mein Bruder, natürlich hatte ich schon öffters davon gehört aber selber hatte ich es echt noch nie gemacht. ,, Verschwinde, sonst sage ich Mama und Papa das du ins Bett gepinkelt hast!“ Sagte mein Bruder und lachte laut. ,, Hab ich garnicht!“ Betonte ich laut, aber er meinte nur das es ja unsere Eltern nicht wissen. Also ging ich in meinen Zimmer zurück, schlafen konnte ich trotzdem nicht und so Fingierte ich zum ersten Mal an mir herum.

  • Anonym, männlich, 53 Jahre sagt:

    Ich masturbiere seit meiner Jugend. Anfänglich schämte ich mich, bis mich mein Bruder fragte ob ich mich selbst befriedige. Mit hoch rotem Kopf verneinte ich. Aber er lachte nur und sagte: Du weißt, 99% der Jungs onanieren, der Rest lügt!

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Eines Tages musste unsere Nachbarin ins Krankenhaus und fragte ob ihr Sohn für diese Zeit bei uns bleiben konnte. Das war vor fast fünf Jahren er war damals gerade erst dreizehn geworden und ich war sechzehn. Natürlich durfte er für die Zeit die unsere Nachbarin im Krankenhaus war bei uns bleiben. Eines Tages musste meine Mutter dann jemanden bei ihrer Arbeit vertreten und kamm erst spät von der Arbeit wieder nach Hause. Es war Samstag und ich ging wie jeden Morgen ahnungslos ins Bad. Plötzlich stand der Nachbarsjunge Splitter nackt im Bad er hatte noch überhaupt kleine Schamhaare und sein Ding hing schrumpelich und klein herunter. Natürlich verdeckte er es sofort mit seinen Händen und rief, halt halt ich bin hier drinnen. seit dieser Zeit geht mir dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Denke gern an meine Schulzeit zurück, nach dem Sportunterricht ging es immer Duschen, wir waren in der 7 Klasse und haben uns gerade entwickelt. Ein Junge war ziemlich klein und sehr schlank. Ich habe mich damals sehr zu ihn hingezogen gefühlt, und nach dem Duschen bin ich oft aufs Klo gegangen um mich zu befriedigen. Wenn ich heute an ihn denke mach ich es immer noch.

  • Anonym, männlich, 18 Jahre sagt:

    Er hatte nichts außer seinen Slip an, als er das Wohnzimmer betrat. Ich konnte meinen Blick nicht von ihm lassen, und als er ins Badezimmer ging um zu Duschen, musste ich einfach Onanieren bis es mir abspritzte.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Tageslicht. Er ist gefesselt. Regungslos und nackt. Ich befriedige ihn mit dem Mund.

    Das Ausleben sadistischer Gedanken.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    Ich denke an geile Mädchen aus der Schule die mich verführen und mir einen runter holen oder ich zuschaue wie sie sichs selber machen.

  • Anonym, männlich, 86 Jahre sagt:

    toll ist es dabei einen Porno zu sehen, wo eine alte geile Oma einen mann einen runter holt

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    Ich denke an einen 3 er. Zwei Frauen und ein Mann. Mich macht es irgendwie an, wenn ich mir vorstelle, dass der Typ mein Freund ist. Die zwei Frauen? Kenne ich nicht. Er liegt da und befriedigt die eine mit dem Mund während die andere ihn reitet.

    Komisch ist nur…. in REAL würde ich das NIEMALS zu lassen. Ich glaube ich würde beide Frauen von ihm runter reißen und ihm den Hals umdrehen :D

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke daran das mir von c.ronaldo die vagina geleckt wirt

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke dran wie eine Frau mich fesselt und mich scharf macht und mir einen bläst und immer kurz vorm kommen aufhört bis ich nicht mehr kann und sie mich kommen lässt.

  • Anonym, männlich, 52 Jahre sagt:

    Ich denke ganz einfach an meine Sekretärin.

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    Ich denke an frauen.die mir am kitzler saugen da ich ja einen grossen habe….

  • Anonym, weiblich, 33 Jahre sagt:

    Ich denke dran wie ich festgehalten werde und viele Männer mich besamen

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Sehr oft denke denke ich an verschieden Männer wie ich von denen erwischt werde bei der selbst Befriedigung. Oft schaue auch mal ein guten Porno Film an und lebe mich dort in die Situation rein und komme meist dann wenn die Männer in den Filmen auch kommen. Schade finde ich es das dieses ganze tema immer noch so verschlossen ist in der heutigen zeit obwohl da ja nichts schlimmes dran ist. Leider sind die meisten Frauen einfach zu verklemmt!

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke sehr oft an meine Nachbarin oder andere Frauen die natürlich gebaut sind und eine erotische Seite an sich habe. Dabei mach ich das ganze nicht nur im Bett sondern auch drause an vielen verschieden orten immer mit der Gefahr erwischt zu werde. Für den Kick gibt es glaube ich keine grenzen!

  • Anonym, weiblich, 17 Jahre sagt:

    Ich befriediege mich drei bis vier mal die Woche, dazu denke ich an einen Gut aussehenden Mann der mich zum Sex zwingt, das macht mich nähmlich irgendwie geil. Manchmal nehme ich Spielzeug, wie einen Dildo, aber meistens mache ich es mir so.

  • Anonym, weiblich, 16 Jahre sagt:

    Ich denke daran, das mich ein Mann von vorne und einer von hinten nimmt, oder wie zwei Männer eine Frau ficken und ich zusehe. Kurz bevor ich dann komme, denke ich daran das ich mit der Frau ficke, während und von einem der Männer in den Arsch gefickt werde.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Ich schaue entweder Pornos, die mich zwar immer zum Ziel bringen, aber bei denen das Masturbieren weniger Spaß macht als beim Masturbieren ohne „Stimulationsmittel“. Mehr Spaß macht es, wenn ich an hübsche Mädels denke, die ich kenne und mir eine „Geschichte“ vorstelle^^
    Es ist immer gut, wenn man als Mann seine „Regenerationszeit“ einhält, sodass man auch wirklich „Druck“ spürt. Außerdem sollte man zumindest auch einige Sexspielzeuge ausprobieren, man weiß schließlich nie, ob die einem.noch mehr Vergnügen bringen.
    Zu Guter Letzt gilt noch das Sprichwort „Probieren über Studieren“…

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Es gibt Phasen da mach ich es mir fast täglich. Mit meinen Fingern ohne Hilfsmittel…manchmal auch mit dem Duschkopf
    Wenn ich es mache, dann fange ich an mich sanft am Körper zu streicheln, bis ich irgendwann an meiner Klitoris ankomme. Ich fasse dabei auch gerne meine Brüste an, das erregt mich. Ich denke dann, dass ich von jemanden den ich kenne (mit dem oder einmal sogar mit der ich gerne sex hätte) oder jemand unbekannten befriedigt werde. Mit den Händen und mit der Zunge und dann stelle ich mir vor, wie er in mich eindringt

  • Anonym, männlich, 60 Jahre sagt:

    Wenn ich allein wichse, denke ich gern an Erlebnisse im Swingerclub, oder an eine Frau, die ich geil finde. Ich blase auch mal ganz gern einen Schwanz und das kommt in meiner Fantasie natürlich auch oft vor.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    +Momente und Bilder, die sich eingebrannt haben – den Augenblick einfach wiedererleben.
    +Fantasien vor allem mit Frauen, obwohl ich hetero bin und den männlichen Körper vergöttere. Ich genieße den Anblick von einer erregten Frau und wenn eine rücklinks kniet.
    +Pornos sehe ich mir auch gerne an. Auch wenn ich mal nicht so große Lust habe, fängt mein Körper innerlich feuer.
    +Vibratoren benutze ich auch ab und zu. Bevorzuge aber vor allem die Handarbeit. Da stelle ich mir meist vor wie ein Mann in mich eindringt oder mich mit einem Vibrator zum Höhepunkt bringt.

    Ich finde es sehr wichtig, seinen eigenen Körper genau zu kennen, um beim Sex offener zu sein.

  • Anonym, weiblich, 17 Jahre sagt:

    Ich denke ans Kotzen…dass leuten schlecht ist und so. ist das krank oder geht es jemandem ähnlich?

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Anonym, weiblich, 20 Jahre
    20. Oktober 2013 um 19:37 : part 2
    onanieren ist für mich ein wohlgefühl, hat etwas von müssiggang, einem gefallen den mensch sich selbst tut. ich onaniere selten wenn ich geil bin (weil ich dann meistens irgendwo bin und nicht kurz verschwinden will – müdigkeit und langeweile sind ein ganz großer punkt, ich hätte in der schule so oft kommen können), sondern weil ich mir selbst etwas gönnen will und weiss, das ich danach besser schlafe. ich mache mir einen tee, esse ein stück schokolade, lege mich ins bett und danach rolle ich mich auf die seite und schlafe ein. ein bisschen wie mit sich selbst kuscheln eigentlich.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    ich denke an sex. haha.
    nein, im ernst:
    angefangen habe ich erst um meinen 17 geburtstag, nachdem ich als teenagerin irgendwann das interesse verloren hatte, den als kind hatte ich definitv fantasien. meinen ersten orgasmus hatte ich also erst mit 17 1/2, mein erstes mal aber schon davor (war wegen meines fehlenden bewusstseins für die eigene lust dementsprechend schlecht…)
    ich stelle mir vor, ich wäre ein mann, der gerade jemanden vögelt, am besten von hinten, ich nehme die hüfte vor mir in die hände und stosze zu. das stoszen fasziniert mich am meisten, danach suche ich mir auch meine pornos, eigentlich nur schwulenpornos, weil ich noch keine sexfilmchen zwischen mann und frau gefunden habe, in denen wert auf die darstellung des mannes gelegt wird. manchmal stelle ich mir auch vor, ich würde einem mann einen blasen bzw. wäre selbst der mann. oder ich denke an einen schönen menschen, mit dem ich vor kurzem eine liaison hatte, wie er immer geiler wird und sich nicht bewegen kann bzw das seine hände irgendwo fixiert sind wärend ich ihm einen blase. vor kurzem habe ich allerdings queere pornos entdeckt und muss sagen, das die dort dargestellte weibliche sexualität mich auch reizt. solange die frauen keine großen brüste haben bin ich fasziniert und irgendwie macht es mich auch ein bisschen an.

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Ich masturbiere oft wenn ich z.b. Nach der Schule nach Hause komme und dann meistens Abens befor ich Einschlafe manchmal denke auch an Mädchen auf die ich stehe oder das Mädchen das ich liebe wie ich sie sanft von vorne nehme ich hab eigentlich keine jungsphantasien habe aber schon an mehrere Mädchen gedacht oder das eine Badewanne voll mit nackten Mädchen ist die mir einen zärtlich Blasen
    Manchmal stecke ich mir auch den Finger in den Arsch was mich dann richtig heiß macht aber eher das Gefühl als das ich schwul wäre ich bin eindeutig hetero danke NEO für de Thread
    Ich Leg mich jetzt aufs Ohr

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Ich denke meisten dabei wie ein schwarzer Mann mit einem gigantischen Penis meine Freundin mehrmals befriedigt während ich zu schauen muss. Dabei kann es vorkommen das ich verspottet werde wegen meinem kleinen Penis (dabei habe ich keinen kleinen Penis). Ansonsten steh ich auf große Brüste beim Sex obwohl ich unerrigiert eher kleine Brüste vorziehe.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    An: 1. Oktober 2013 um 19:58: Schade, dass ihr nicht jedes mal, wenn ihr nebeneinandergewichst habt, miteinander auch gefickt habt. Das würde ich nämlich an eurer Stelle machen und hätte es auch schon längst getan. Deshalb muss ich immer wichsen, weil ich leider noch keine Feundin habe, obwohl ich schon seit Jahren gern eine hätte. Und das natürlich nicht nur zum Ficken, sondern auch für die Kameradschaft und zum Reden und Austauschen. Bald kommt vielleicht eine ehemalige, richtig heiße, attraktive ehemalige Mitschülerin in meine Studentenwohnung und vielleicht auch in mein Bett. Ich hoffe, da wird mal endlich was draus. Bis dahin muss ich meine Phasen, in denen ich geil bin – und das geschieht sehr oft und sehr unpassend – durch Wichsen abbauen, um runterzukommen. Manchmal fünfmal täglich – bis der Schwanz rot glüht…
    Danke an alle für die Offenheit aller Schreiber!

  • Anonym, männlich, viele Jahre sagt:

    Warte auf Antwort vom HNO-Arzt oder ihr;)

  • Anonym, männlich, genügend Jahre sagt:

    Wenn sie es sich richtig traut und kann und Mut,
    dann tut und fühlt sie und es sich gut

  • Anonym, weiblich, 50 Jahre sagt:

    Hilft es auch gegen Stimmlosigkeit?

  • Anonym, männlich, genügend Jahre sagt:

    Es soll ja auch gegen Schmerzen beim Schlucken und Husten helfen, bestimmt schadet es nicht und lenkt ab;)

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    Ich denke gern an die denkwürdige Nacht die ich zusammen mit meiner besten Freundin und dem langhaarigen Lead Sänger einer Band verbracht hab. Manchmal erweitere ich das Geschehen in meiner Fantasie noch durch seinen attraktiven Bandkollegen. Sex, Drugs and Rock n Roll!!

  • Anonym, männlich, 42 Jahre sagt:

    Ich lese sehr gerne die Anfänge von Porno Geschichten (Richtung Erste mal / Party sex / MFF/ Maid ua) je nach Überschrift und den ersten Absätzen lasse ich meinen Gedanken frei lauf.

    Aber auch ohne Starthilfe steht mich der Reiz des Verbotenen/erwischt werden mehr im Vordergrund als die Wiedererkennung der Personen.

    Aber auch je nach Stimmung kommt es drauf, wie lang und wohin die Reise.

    Mangels realer (ex)Partnerinnen und ONS fehlt mir der Vergleich von „Paarsex“ und den Spass allein.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    In meinen Fantasien geht es eigentlich immer um verbotenen Sex.. Sex mit einem verheirateten Mann, mit dem Bruder oder besten Freund meines Freundes, mit dem Freund der besten Freunde.. dabei handelt es sich aber nicht um reale Leute, also z.B. ich sehe nicht wirklich DEN Bruder meines Freundes.. in den Fantasien bin nicht mal ich wirklich ich

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Meistens denke ich an etwas, was ich schon einmal erlebt habe und erweitere den Gedanken, beispielsweise Sex mit meinem Freund und es kommt völlig unerwartet sein bester Freund ins Zimmer und macht auch mit.

  • Anonym, weiblich, ♡ Jahre sagt:

    Meistens denke ich an oral
    das macht mich sehr heiß.
    Egal ob ich geleckt werde oder ich einem typen einen blase.

  • Anonym, männlich, 40 Jahre sagt:

    Auch wenn ich eher auf Frauen stehe, fantasiere ich häufig mit Gruppen-Schwulen- und Bi-Sex. Gerne das eine Party oder ein Spieleabend ausufert und es dann offen oder heimlich jede/r mit jedem/jeder treibt. Ich habe auch ein tumblr-Blog mit Geschichten zu dem Thema. Einfach einmal die Stichwörter googlen.

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    Ich habe mit einer guten Freundin eine Zeit lang eine Art Wettbewerb daraus gemacht. Wir starteten zur selben Zeit, quasi auf Kommando. Wer schneller zum Orgasmus kam hatte gewonnen. Dabei waren wir entweder im selben Raum, oder zum Beispiel in zwei aneinander angrenzenden Duschkabinen. Dabei zugesehen haben wir uns dabei aber (leider) nie. Aber manchmal konnte ich sie dabei hören, was ziemlich anregend war. Heute drehen sich viele Phantasien, wenn ich es mir mache, darum auch um solche Situationen. Ich stelle mir dann oft vor mit einer Frau gemeinsam zu masturbieren. Das können entweder Frauen sein die ich kenne oder auch anonyme.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    ich mach’s mir seit ich ganz klein bin, und das täglich. ich stell mir im moment gerne vor, wie männer mich zuerst beim masturbieren beobachten und dann selber ficken. seit kurzem besitze ich einen vibrator, damit komme ich aber leider viel zu schnell..

  • Anonym, weiblich, ziemlich Jahre sagt:

    ….. Anonym, männlich, mittlere Jahre
    18. September 2013 um 00:21 ………….nein, die damalige „Frau“ hat sie nicht gesehen. Aber zusehen würde ich gern, aber nur bei meinem Liebsten – da bin ich sehr festgefahren.
    Es mir selbst machen – na ja, dabei fehlt über die Hälfte, ist nicht so der Hammer. Wenn – dann denke ich an guten Sex, das stimuliert.

  • Anonym, männlich, Erfahrung für viele Jahre sagt:

    Habe ihr heute von den Videos erzählt, die ich aufnahm vor vielen Jahren. Ob es das Band noch gäbe, wollte sie wissen? Bestimmt, wie lange hält VHS seine Bilder? Weiß noch nicht, ob sie sie sehen wirklich mag und ich mich traue, sie ihr zu zeigen. Wenn sie es mag und mir Mut macht, werde ich solchen haben.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Nun ja, ich hab auf meinem Laptop verschiedene Ordner mit Fotos, die ich ab und zu nutze(1/5). Ansonsten aber hauptsächlich Pornos (3/5) weil das „am schnellsten“ geht (wenn es zb. noch schnell vorm schlafen gehen sein muss, um runter zu kommen). Und wenn ich mir Zeit nehmen will, dann nutze ich meine Phantasie und versetze mich zurück in vergangene Situationen und denk mir teilweise noch was dazu aus (1/5). Das ist dann meistens mit der beste Orgasmus, den ich mir selbst durch Masturbation verschaffen kann, dauert aber auch in der Regel am längsten.

  • Anonym, männlich, 99 Jahre sagt:

    Am liebsten verfantasiere ich meinen Alltag und mache damit auch langweilige Situationen zu KNISTER-HIGHLIGHTS. Mit dieser Methode konnte ich mir auch mal eine Nachbarfamilie erträglich machen. Überbrückungsweise. Der Mann war ein unausstehlicher Gnom, der immer besser sein mußte als andere. Also bestrafte ich ihn, indem ich seine Frau bei allen nur denkbaren Gelegenheiten verführte. Da über unsere Kids intensivere Kontakte bestanden, war einiges los. Irgendwann bezog ich auch deren Kids mit ein. Wir brauchen ja immer mehr, müssen unsere Erwartungen und deren Realisierung steigern. Solange die Gedanken noch nicht reglementiert sind, kann ja nicht viel passieren … Der VERBOTSREIZ läßt uns viele Grenzen überklettern. Was will man machen, wenn einem beim Aufknöpfen der Hose ein Knopf über die Grenze springt …? Allerdings hatte ich dann ganz zum Schluß sogar Geschlechtsverkehr mit ihrem Van und ihrer Mülltonne … Inzwischen bin ich aber geheilt. Mir genügt es, meine Nase in die sexuellen Fantasien anderer zu stecken … Wow!

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    An Sex mit Freunden oder Fremden. Mal denke ich dabei an Frauen, mal an Männer. Wo mir gerade mehr der Sinn nach steht. Aber so gut wie nie an den eigenen Patner.

  • Anonym, männlich, 28 Jahre sagt:

    ich denke beim mastupieren an sex mit männern wie ich den ein blase und wie die mich ficken

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Zusatz: ich masturbiere meist mehrmals die Woche und das seit ich 14 bin

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke sehr häufig an Frauen, bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich wirklich nur hetero bin.
    Zärtliche Lesben-Pornos finde ich extrem heiß, weil ich selbst auch nach und nach geil gemacht werden will – erst ein bisschen streicheln, alles hinauszögern usw.
    Stöhnen macht mich auch immer feucht – dazu gibt es diverse Audios im Internet. Das mag ich meistens noch lieber, wenn ich mir die Frau dazu vorstellen kann, die in dem Moment masturbiert und ich versuche im selben Moment wie sie zum Höhepunkt zu kommen.
    Manchmal male ich mir auch Geschichten aus, in denen mir ein Mann seinen Schwanz in den Mund rammt und ich es ihm so richtig besorgen kann, meistens sind es aber mehrere Männer und ich bin im Mittelpunkt und alle wollen mich nehmen.
    Wenn ich in ganz unerwarteten Momenten geil werde, muss ich nur schnell „um die Ecke“ und dieses Gefühl, nicht entdeckt werden zu wollen, lässt mich schon nach einer Minute kommen.

    Der Duschstrahl funktioniert übrigens auch hervorragend bei der Frau! Hmm… ;)

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    Was für ein Kommentar “ Mir gibt es nichts, wenn mein Freund nicht dabei ist. “ Aha. Danke Neon, dass dieses Tabuthema hier aufgegriffen wurde. Denn wenn ich viele Aussagen, gerade von Frauen kenne, dann “ New, ich machs mir nicht selber“. Wie bekloppt wenn das eine Lüge ist und wie unverständlich, wenn es wirklich so ist. Wahrscheinlich kann ich am besten einschätzen, was wir gefällt. Und um das meinem Partner mitzuteilen, muss ich vielleicht erst einmal wissen, was mir gefällt. Also fasst Euch an und vorallem sprecht darüber. Also, mit dem jenigen, mit dem Ihr im Bett liegt oder auf der Rückbank des Autos kniet. Achso, da gab es ja noch eine Fragestellung. An den Mann, der mir so nah ist und vor Jahren so fern war!

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Schade, dass es hier alles anonym ist. Meine Freundin und ich finden einige der Kommentare hier ziemlich heiß. Sowohl was Fantasien von Frauen als auch von Männern betrifft. Wir sind da beide sehr offen. Wäre jetzt schön, wen sich jetzt alle ausziehen und dann schön zusammen loslegen. Hatten wir schon ein paar mal und haben es auch immer wieder gern:-)

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    meistens sind es noch 2 andere, entweder ein Mann und eine Frau oder zwei Frauen, unbekannte: ein schöner Dreier mit viel Küssen, Lecken, Streicheln, mal gucke ich zu, mal alles und alle gleichzeitig

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke dabei an sex in der Öffentlichkeit mit einem fremden. oft hat derjenige auch das gesicht meines freundes, aber wir kennen uns nicht – das ist nämlich was mich anmacht.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke an richtig guten, leidenschaftlichen Sex mit meinem Freund.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Etwas seltsam, aber ich denke dabei an Mädchen oder Frauen, die ich kenne, denen die Haare abgeschnitten werden, also wirklich. Das macht mich total an. Wenn Leute in meiner Gegenwart erwähnen, dass sie zum Friseur gehen werden, krieg ich schon innerlich einen Orgasmus.

  • Anonym, weiblich, Jahre sagt:

    Der vorige Kommentar ist weiblich… kleiner Fehler…

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Nachdem wir den Artikel gemeinsam gelesen hatten, haben mein Freund und ich uns ausgetauscht. Das hätten wir nie tun dürfen.
    Bei ihm hat es Unverständnis hervorgerufen, er würde mich doch niemals schlagen, wie ich mir das schonmal vorgestellt hatte.
    Mir tat es einfach nur unendlich weh, zu hören, dass ich nicht die Einzige in seinen Fantasien bin. Auch, wenn man das als Frau ahnen sollte…
    Leute, egal, wie sehr ihr jemandem vertraut,
    Fragt Euren Partner das niemals.

  • Anonym, männlich, 32 Jahre sagt:

    Ich denke meistens an guten Sex, den ich mal hatte, an bestimmten Orten oder weil es besonders geil war. Mit meiner schwedischen Ex war es z.B. einfach immer der Knaller…
    Öfters stehen andere Frauen im Vordergrund, nicht meine aktuelle Freundin und das macht den speziellen Reiz dann aus.
    Fremdgehen würde ich nie, aber Kopfkino hat halt seinen Reiz!
    Das Internet ist eine Hilfe, zur Zeit bei mir eher oft, aber die eigenen Phantasien kann nichts ersetzen.
    So, jetzt ab zur Urne…

  • Anonym, weiblich, 16 Jahre sagt:

    Ich mach es mir schon seit ich 9 bin. Mit ca. 12 wurde mir dann klar, dass was etwas Sexuelles ist. Guten Sex hatte ich in meinem Leben noch nicht, waren aber auch erst 2. Ich komme beim Sex einfach nicht, und hole das dann gerne ausgiebig alleine nach. Oft mach ich es mir mehrmals am Tag, wenn mir langweilig ist, ich gestresst bin oder wenn ich Lust habe. Und ich habe dauernd Lust.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich stelle mir dabei fast ausnahmslos vor, wie ich Männer befriedige, mit der Hand oder oral…es macht mich sehr an mir vorzustellen, wie „Mann“ immer heißer wird und dann kommt…ich fände es auch sehr scharf, Männer dabei zu beobachten wie sie es sich selbst machen. Im Fokus steht der erregte und geile Mann. Manchmal macht mich auch die Vorstellung von zwei schwulen Männern an.
    Frauen spielen überhaupt keine Rolle in diesen Fantasien, auch niemals Ex-Partner/ehemalige Erfahrungen. Ich denke schon an konkrete Männer, meistens Schauspieler/ Prominente die mir gefallen.
    Mit meinem Partner spreche ich nicht darüber. Warum auch? Das sind meine Phantasien und er hat mit Sicherheit seine…
    Ich denke, nicht alles muss geteilt/besprochen werden in einer Beziehung.
    So, jetzt muss ich aber wählen gehen

  • Anonym, männlich, 14 Jahre sagt:

    Wenn ich masturbiere denke ich meistens daran, dass ich morgens aufwache und neben mir eine nackte Frau liegt.
    Ich ziehe die Decke hoch und sehe ihre Vagina und meinen schlaffen Penis, dann nimmt sie meinen Penis in den Mund und befriedigt ihn oral.
    Danach mache ich ihr oral eine Freunde und dann bin ich meistens fertig und hatte meinen Orgasmus.

    Masturbieren tue ich wahrscheinlich wie alle anderen Männer; ich nehme meinen Penis in die Hand und bewege sie mal schnell mal langsam rauf und runter.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Wenn ich die Kommentare hier so lese, komme ich mir etwas sonderbar vor. Ich habe es mir eigentlich noch nie wirklich selbst gemacht. Das liegt daran, dass ich sehr jung war als ich mit meinem jetzigen Freund zusammengekommen bin. Für mich entstand sexuelle Spannung immer im Zusammenspiel unserer beiden Körper. Ich finde es auch schön, wenn sich Erregung anstaut und ich sie nicht abbaue, dann wird der nächste Sex umso intensiver.
    Ich fand es sehr erleichternd, Mayas Interview zu lesen und denke es ist auch sehr wichtig, drüber zu stehen. Wahrscheinlich geht es vielen so, die sich bei solchen Debatten dann verschämt in die Ecke verdrücken. Das muss echt nicht sein. Ich bin ja noch jung, wer weiß wie ich mich noch entwickle :)

  • Anonym, männlich, beglückt sich schon viele Jahre sagt:

    ER macht es für U und U für IHN. Es gemeinsam zu machen, sich dabei zuzuschauen, sich zu begleiten und Geborgenheit zu geben, sich hinzugeben, ist höchstes Glück und tiefste Entspannung :))) Die Akkus der Erregung laden sich gegenseitig immer wieder auf.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Anonym, männlich, 43 Jahre19. September 2013 um 13:51Autosexualität (sogenannte “Selbstbefriedigung”) führt zu Depressionen. Man sollte so selten wie möglich autosexuell tätig sein. Ein Mann kann autosexuelle Tätigkeit weitgehend verhindern, wenn er einen trockenen Orgasmus herbeizuführen versucht. Wenn er sexuelles Verlangen hat, soll er sich vorstellen, dass eine Frau versucht, seinen Samen zurückzuhalten. Dabei darf er nicht einmal mit der autosexuellen Tätigkeit beginnen.
    (Zitatende)

    Vielleicht mag das an unserem Altersunterschied liegen aber ich finde Masturbation ist etwas sehr schönes, es entspannt und stellt einen Glücklich
    wenn man nur durch sex einen Orgasmus bekommen könnte, wäre ich jetzt sicherlich nicht mehr jungfrau.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich denke seltsamerweise daran, wie mein Freund atmet, wenn wir dabei sind uns auszuziehen- es macht mich immer an ihn so atmen zu hören. Vor kurzem haben wir es uns gegenseitig selbst besorgt und uns davei zugesehen… sicherlich eine Anregung für mein nächstes mal.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich mache es mir häufig, manchmal sogar mehrmals am Tag. Es ist schon laaaange her, dass ich wirklichen Sex hatte und ich wünsche mir nix mehr, als einfach mal wieder richtig guten, leidenschaftlichen Sex zu haben. Am besten natürlich mit einem Menschen, den ich liebe, aber mich machen auch Phantasien mit Fremden an, die ich in meiner Vorstellung zum Beispiel eben erst kennengelernt habe und mit heim nehme. Mich machen auch die Gedanken an meine bisherigen sexuellen Erlebnisse an, allerdings sind die verknüpft mit einer schmerzvollen Trennung, das widerum macht törnt mich total ab. Außerdem schaue ich mir gern Pornos auf youporn an, am liebsten die, wo viel Zärtlichkeiten zu sehen sind, also küssen, langsam ausziehen, lecken, streicheln etc. also alles, was real aussieht. Momentan bin ich so ausgehungert, dass ich nicht mal Gefühle für Sex bräuchte oder so – einfach nur jemanden, der mich heiß macht und mir es dann richtig besorgt. Wenn ich manchmal so lese, was andere für ein Sexleben haben, werd ich verdammt neidisch.
    Mit Freundinnen rede ich nur selten über Selbstbefriedigung, schade eigentlich, dass man sich selbst dafür in der Öffentlichkeit so schämt. Gutes Thema auf jeden Fall…
    So…wer will jetzt ficken? :D

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Ich stelle mir oft vor mit attraktiven Lehrern oder Mitschülern Sex zu haben. Wichtig ist für mich dabei, dass ich mir in meinem Kopf eine stimmige Geschichte erzähle, die auch das „Drum-herum“ nicht auslässt. Es geht nicht nur um den Akt, sondern um die bestimmte Situation, in der wir uns befinden.

    Oft denke ich auch an vergangene sexuelle Erlebnisse zurück. Vielleicht manchmal auch mit dem Wunsch noch mehr Mut dazu gehabt zu haben, meine Bedürfnisse auszusprechen. Ohne Angst davor für sie von meinem Freund bzw. Ex-Freund verurteilt zu werden.

    Schließlich denke ich auch an sexuell aufgeladene Ereignisse zurück und stelle mir vor, wie es wäre, weiter gegangen zu sein.
    Zum Beispiel als mich ein verheirateter Mann so Mitte dreißig angemacht hat, als wir in der Schwimmbad Dusche alleine waren. Ich stelle mir dann vor, dass ich ihm einfach dort in der Dusche seinen großen Schwanz blase und mich danach von ihm ficken lasse. Dabei ist es mir Scheiß egal, ob irgendjemand reinkommt. Und wenn doch, bekommt derjenige bei unserem Anblick gleich einen Ständer und holt sich einen runter, während er uns beobachtet.

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    auch hier hat das internet nicht unbedingt zum positiven beigetragen… ich machs mir schon lange, jeden abend vor dem einschlafen, manchmal auch morgens. früher hatte ich ausgeprägte phantasien, da bin ich auch schonmal mit runtergezogener unterhose eingeschlafen, mittlerweile klickt man nur noch irgendwelche seiten im netz an, wenn ich den ganzen tag am schreibtisch sitze auch schonmal drei, viermal am tag. es geht schnell, der druck ist weg, aber eben auch ungefähr so erotisch wie aufs klo gehen… nur wirklich ab und an bekomme ichs mal durchs chatten hin mich so hochzustimulieren, dass es wirklich geil ist… realen sex hatte ich schon lange keinen mehr, von daher kann ichs auch nicht einfach lassen. aber manchmal bin ich auch direkt danach ziemlich frustriert, das ganze drumherum, was dann einsetzen würde, streicheln, küssen, etc. kann man so nämlich nicht ersetzen…

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    kann nicht verstehen ,dass viele mädels hier irgendwelche Unterwerfungssachen geil finden. so typisches Hardcore Porno Zeug oder ist das hier gepose unter Weibern?

  • Anonym, männlich, 43 Jahre sagt:

    Autosexualität (sogenannte „Selbstbefriedigung“) führt zu Depressionen. Man sollte so selten wie möglich autosexuell tätig sein. Ein Mann kann autosexuelle Tätigkeit weitgehend verhindern, wenn er einen trockenen Orgasmus herbeizuführen versucht. Wenn er sexuelles Verlangen hat, soll er sich vorstellen, dass eine Frau versucht, seinen Samen zurückzuhalten. Dabei darf er nicht einmal mit der autosexuellen Tätigkeit beginnen.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Meistens denke ich daran wie ich Teil einer Orgie bin. Manchmal gleichgeschlechtlich und manchmal bunt gemischt. Meistens handelt es sich um irgendwelche Partys, auf denen schon viel Alkohol floss und irgendwann werde ich dann einfach angequatscht oder mitgezogen zu einem Bett oder einem Sofa, oder einfach nur auf den Boden gedrückt. Ich werde geküsst, berührt, geleckt, erst von einer Person, dann kommen immer mehr dazu. Aus jeder Ecke hört man es hemmungslos laut Stöhnen. Lautes Stöhnen macht mich sowieso total an!
    Oder ich schaue mir auch „einfach nur“ irgendwelche Videos an, da find ich auch die Videos am schönsten, die realistisch sind. Ich hasse Pornos mit richtigen Pornodarstellern. Lieber ne College Party, auf der es irgendwann richtig heiß hergeht.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Ich befriedige mich sehr gerne selbst. Mir bringt es Spaß und ich bin auch ziemlich experimentierfreudig mit mir selbst.
    Wenn ich nicht zu guten Pornos masturbiere (wenn es schnell gehen soll), stelle ich mir ebenfalls oft Dominanzsituationen vor. Zum Beispiel die heiße Professorin, der Frauenarzt, der Fremde in einer leeren U-Bahn – ich stehe auf Frauen und auf Männer – immer nehmen sie mich einfach, nachdem sie mich heiß gefingert und/oder geleckt haben, ohne, dass ich mich wehren könnte.
    Ich mag die Vorstellung von der überwältigenden Geilheit, die sich einstellt, wenn ich gegen meinen Willen angefasst werde. Aber auch bei mir ist dies nur in meiner Fantasie heiß, im echten Leben überfallen werden – das ist nicht meins.
    Ich glaube, dass es bei mir vor allen Dingen darum geht, die Kontrolle abzugeben und ein Stück weit zu verlieren, obwohl ich mich selbst berühre.
    Dabei mache ich dann gerne auch Pausen, immer kurz vor dem Orgasmus. Mit jeder Pause wird der Orgasmus heftiger.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Phasenweise tue ich es oft. (Täglich manchmal mehrmals)
    Phasenweise garnicht
    Manchmal denke ich ganz Klischeehaft zum Beispiel an „Hollywood“-Schauspieler. Wie es ist, wenn ich eine Affäre mit dem jenigen hätte
    Dann aber wieder an einen unbekannten, der mich auf gewisse weise „überfällt“
    Aber manchmal erinnere ich mich einfach an gewisse sexuelle Ereignisse, dich mich jetzt noch erregen :)

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Ich denke immer an meine geile Mitbewohnerin und in diesem Kontext auch an ihren geilen Freund, obwohl ich selber einen sehr geilen Freund habe. Manchmal stelle ich mir auch vor, wie wir es zu viert wild an unterschiedlichen Plätzen in unserer Wohnung (besonders Küchentisch und Dusche sowie Gang) machen, zu viert nebeneinander, durchtauschen, die beiden Jungs, wir Mädels. Und wie wir den ganzen Tag nackt leben, vom Frühstück bis zum Abendbrot, wie meine Mitbewohnerin und ich kochen und abspülen und dabei von unseren Freunden von hinten durchgenommen werden.

    Manchmal auch an geile Frauen und Männer denen ich einfach so begegne , können gerne auch kriminell sein oder so, Geschichten male ich mir auch gerne aus in meiner Fantasie

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Wenn ichs mir selbst besorge denk ich nie an MICH und jemanden. Ich dneke immer daran, wies andere tun. Dabei gehts immer um Machtdemonstration. Entweder zwischen zwei Frauen oder nem Heteropärchen..
    Es müssen immer Personen sein, zu denen ich schon einen Charakter kenne…auf Unbekannte Verführungsscheiße steh ich nicht.
    Das können also auch Charaktere aus nem Film sein oder co..muss einfach „realistisch“ sein…die „Figuren“ brauchen eine Geschichte!

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    nachtrag von unter stehenden Nachtrag. in meinen Fantasien ficke ich nicht mit dem jeweiligen Mädel. wir streicheln uns , besorgen es uns gegenseitig per hand oder ichbefriedige sie oral

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    besorg es mir nicht aktiv selbst. habe meine gedanken u. komme von selbst.dauert wenigstens schön lange oder ich gucke mir Aktbilderserien an oder lese bildliche Beschreibungen

    am besten sind feuchte Träume. meistens seh ich nur eine nackte unbekannte frau als standbild oder wie sie wichtige Kleidungsstücke auszieht. meistens seh ich sie ganz nackt oder nur detailaufnahmen von ihren brüsten oder ihrer muschi. ja ich sage muschi . klingt irgendwie freundlicher

    in meiner aktiven Fantasie stell ich mir vor, wie ich mit Mädels die begehre Zärtlickeiten austausche oder sie holt mir einen runter

    ich könnte nie sagen , wie sie volkommen nackt aussieht, obwohl sie das dan in meiner Fantasie ist

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich masturbiere ziemlich oft, denn davon kann ich besser schlafen. Also: beinahe täglich. Ich stelle mir verschiedene Dinge dabei vor. Selten denke ich an meinen Freund. Meinstens spielt sich in meinem Kopfkino ein ganzer Film mit einer Sexuellen Phantasie ab.. Das kann von einer SM Phantasie sein (Ich habe es mir oft beim lesen von Shades of Grey gemacht) oder einfach eine Blümchensexphantasie. Oft stelle ich mir dann auch Sex mit einer Frau vor, obwohl ich so nicht darauf stehe. Generell masturbiere ich sehr gerne. Es entspannt mich und danach bin ich immer sehr befreit und glücklich.

  • Anonym, männlich, mittlere Jahre sagt:

    Vor vielen Jahren wollte mir eine gute Bekannte beim Masturbieren auf Video zuschauen. Habe immer wieder mitgeschnitten und mich dabei und danach erregt. Die Vorstellung, dass sie mir zuschauen dabei wollte, wurde zur dauerhaften erregenden Phantasie. Hatte mir nie Gedanken darüber gemacht, dass Frauen mir dabei zusehen wollten. Gesehen hat sie die Filme nicht, vermute allerdings, dass meine damalige Frau die Bänder heimlich gesehen hat. Sie hat nichts dazu gesagt, werde mich jetzt vielleicht trauen, sie danach zu fragen und darüber zu sprechen. Der NEON-Artikel ist dazu ein guter Anlass.

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    Entweder daran, wie ich eine kurvige Traumfrau (z.B. Joan Harris aus Mad Men) langsam verführe und sie wie niemand zuvor befriedige. Wie sie sich windet und vor Lust zerfließt.

    Oder daran, wie ich mir mit einem Mann mit einer gewissen Grunddominanz heiße Gefechte um die Vormacht liefere. Machtkämpfe mit ebenbürtigen Gegnern sind sehr erregend,
    sich mit Worten und viel Phantasie gegenseitig in den Wahnsinn treiben. Wobei ich sicher nicht fair spielen werde… Männer zwischen Mitte 40 bis Mitte 50, eloquent, souverän, gebildet und mit einen ansprechenden Äußerem sind sehr anregend. Wenn ich mir dann vorstelle, mit ihm zu rangeln, ihn zu reizen und zu fordern bis er vor lauter Lust nur noch stöhnen kann, winselt und dann schlussendlich vollkommen ausgepumpt zusammensackt, während vor seinen Augen Galaxien bersten.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    @ Anonym, männlich, 21 Jahre, 17. September 2013 um 22:23: Sehr wahr, was du schreibst! Besser hätte ich es in dieser Kürze auch nicht ausdrücken können. Mir geht es auch so. Als ich noch zur Schule ging, baute sich immer so um 9, 1/2 10h in meiner Hose was auf. Oft werde ich auch geil, wenn ich was am Schreibtisch machen muss. Dann kann ich mich nicht mehr konzentrieren, bis ich abgewichst habe. Ich denke dann auch immer an große Brüste und feuchte, enge und warme Fotzen ehemaliger Klassenkameradinnen, die ich jetzt leider nicht mehr sehe. Hoffentlich ergeben sich aber neue imaginäre und endlich mal reale Sexphantasien.
    Ein Klassenkamerad hat mal in lockerer Runde in der Pause gesagt, dass er auch immer um dieselbe Zeit hart werde. Schade, dass darüber nicht offen geredet werden kann, ohne dass man schief angesehen wird. V. a., wenn man noch nie Sex hatte.

  • Anonym, männlich, schon und noch viele Jahre sagt:

    Wenn SIE es für sich in meiner Gegenwart macht, sich hingibt, mich zuschauen lässt, sich verführt, verrät IHRE Gänsehäut den Moment höchsten Glücks. Dabei sein ist auch für mich der Moment höchsten Glücks.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Tja beim Masturbieren habe ich mangels Frau häufig vorgestellt, ich hätte selber Brüste. Ich mag Brüste und wenn ich mir zum Masturbieren einen Porno angucke, machen die Brüste den Unterschied. Manchmal werde ich aber auch einfach aus heiterem Himmel geil und das in den unpassendsten Augenblicken: Im Büro mit vielen Kollegen, beim Autofahren oder manchmal auch im beisein der Family. Wenn ich dann aufs Klo gehe um abzuspritzen, dann genieße ich einfach wie der Druck von mir abfällt und den Orgasmus, der so schnell kommt, wie sonst kein Normaler.
    Masturbation ist bei mir ein täglicher Bestandteil meines Lebens, seit dem meine Hand meinen Penis mit 13 entdeckt hat. Für mich ist Masturbation nicht nur geil, sondern es baut Stress ab, macht den Kopf leer, es ist unanständig und manchmal so entspannend dass man danach hervorragend einschlafen kann, was die Schlafqualität enorm steigert. Wenn man mir sagen würde, ich müsse auf Masturbation verzichten, dann würde ich für mindestens 5 Tage die Woche eine Frau brauchen, mit der ich Sex haben könnte oder zum Adrenalinjunkie.

  • Anonym, männlich, mitten im Leben Jahre sagt:

    Es ist sehr erregend, wenn U dabei zuschaut und sagt, wie sie IHN sehen mag. Schön ist es, wenn sie IHN dabei filmt und U dann fragt, was er dabei gedacht, gefühlt und IHN erregt hat. Nichts ist schöner als eine reale Phantasie.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    @ Anonym, weiblich, 19 Jahre 21:50 Uhr

    wir müssten uns kennen lernen! meine Wixphantasie ist ähnlich. Eine Frau lecken bis sie sich unter mir windet weil sie es icht mehr aushält und dabei will ich ihre große Titten kneten und ein bischen in ihre Nippel kneifen (aber nur ganz wenig, so dass sie schon allein deswegen fast kommt)…
    mit anderen Männern würde ich auch gerne teilen!
    und dann eine stöhnende, verschwitzte Frau im Doggystyle ficken und auf ihren Rücken abspritzen und das danach in ihre Haut einmassieren..
    okay, ich weiß wo meine Hand jetzt hinwandern wird^^

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Ich denke daran wie Männer die ich kenne mich abwechselnd lecken. Also drei Männer wären ein Traum. Einer leckt meine Fotze und die anderen beiden bekommen jeder eine meiner Brüste..
    dann ist plötzlich nur noch ein Mann da der mich richtig hart fickt und dann auf meinen Körper kommt und sein ganzes Sperma auf mir verteilt

  • Anonym, männlich, 34 Jahre sagt:

    Wie jetzt, @ Anonym, weiblich, 24 Jahre
    17. September 2013 um 17:54: Diese Beschreibung ist weitgehend kompatibel mit ein paar meiner Phantasien (sie ist zierlich und brünett, Stichworte Fesselspiele und ein zentrales Element fast aller Phantasien ist es, alles herauszufinden, was eine wahre Sintflut in ihr auslöst) … sollte es tatsächlich ein weibliches Pendant zu zu meinen Spinnereien geben ?
    Bleiben wir aber mal gesittet und anonym. Solltest Du real sein wünsche ich Dir viele geile Erlebnisse mit dem Freund und auch in Deinen Phantasien.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    meine fantasien:dreier,was mit mädels haben,gruppensex,swingen,auch dark rooms find eich spannend,noch nie gemacht,aber die vorstellung,von irgendwem anonymes so richtig durchgenommen zu werden…..klingt gut.:) derzeit bin ich in einer festen partnerschaft,er vögelt mich gut und hat ne tendenz zum fesselspiel,und ich liebe es.es taucht regelmäßig in meiner fantasie auf.pornos(gruppensex,große schwänze,mädels).eine meiner großen fantasien ist,meinem freund ein weiteres mädchen zu gönnen.ich bin klein,zierlich und brünett und ich hätte gerne zumindest figurmäßig einen gegensatz bei diesem dreier.dicke titten,sehr rund.gerne eine blonde frau.oder rothaarig.frauen küssen so anders als männer,das fänd ich auch scharf…er dürfte machen was er wollte,wenn er nur sie ficken wollen würde,wäre es auch ok.dann würde ich sterben vor verlangen und meine pussy würde so feucht werden,dass ich zerfließe,aber es wäre ok.war dieses jahr auf nem festival mit meinem bf und 2 mädels waren dabei,gute freundinnen,ich habe eine rummachorgie in gang gesetzt,hihi.mein freund durfte uns drei küssen und betatschen(ich wäre weiter gegangen,der gute sicherlich auch,er hat sehr geschwitzt und schwer geatmet,haha…nur die beiden mädels fanden es seltsam,das ich meinen typen geteilt habe..war aber schön und heiß,ihn mit andren frauen zu sehen.ist irgenwie ne andre perspektive, außerdem unbekannt und spannend.leider will mein freund das nicht nochmal machen,weil er angst hat,dass ich andersrum auch erfahrungen mit andren männern mache will..aber darum gehts gar nicht..ich brauche in meiner fantasie das szenario,das er tut,was er will..frei und männlich ist,vögelt wen er will,und wenn ich es bin,die er wählt,bin ich dankbar und schlucke ihn und er darf tun was er will…:)anscheinend ein größeres thema für mich,als gedacht,haha).direkt mal heut abend ansprechen.danke neon,fürs realisieren meiner wünsche.:)

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich gucke pornos und denke an nichts .
    DAS ist beschämender Singlesex ( obwohl ich nicht Single bin )
    Tabu unter Freunden ? Never !

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    Denke bei der Selbstbefriedigung meistens an nichts. Finde es aber extremst geil, wenn mir jemand dabei zuschaut.

    Das mit dem Duschstrahl ist übrigens ein guter Tipp gewesen. Tierisch abgerotzt unter der Dusche. Kann ich nur weiterempfehlen Jungs.

  • Anonym, weiblich, 17 Jahre sagt:

    Ich denke meistens an große Schwänze und fingere mir meine Muschi, dann ist der Orgasmus nicht mehr weit.

    Pornos gehen auch gut!

  • Anonym, männlich, 15 Jahre sagt:

    Ich finde es sehr wichtig, dass es diesen Blog gibt. Es ist wahnsinnig wichtig, darüber zu reden! Was denken wir beim Masturbieren? Was geht in uns vor? Die Welt würde sich verändern, würden mehr Menschen frei kommunizieren, was sie dabei denken! Stellt euch das vor! Wir denken einfach die ganze Zeit darüber nach, was wir beim Masturbieren denken! Dann müssen wir nicht mehr über Gewalt nachdenken. Oder nur noch virtuell. Hihihihi. Keine sterbenden Menschen! Kein Giftgas! Keine Zwangskannibalisierung. Keine Konzentrationslager! Keine Vierteilung. Nein! Es geht nur darum, was wir bei der Masturbation denken. Oh ja. Ich denke daran, dass ich es 40 Lagerhäftlingen auf einmal mit meiner Rute besorge! So dass sie schreien und wimmern und einige Sterben oder zerreissen innerlich. Aber keine Sorge! Das sind nur Phantasien. Die haben mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Letzten bin ich gekommen, als ich mir vorstellte, dass ich derjenige war, der die Atombomben über Japan ausklinkte. Das war bestimmt mein bester Orgasmus, den ich je hatte!

    Leute! Denkt mehr darüber nach, was ihr beim Masturbieren denkt. Masturbieren ist wichtig. Und morgen erzählt mir doch, wie es ist, wenn ihre zuviele Gummibärchen gegessen habt! Das ist so verdammt WICHTIG!

  • Anonym, männlich, 34 Jahre sagt:

    Ich stelle mir oft vor, wie andere Frauen in Klamotten nass werden. Sei es im Brunnen, im Schwimmbad, oder Badewanne. Auch Frauen die sich in die Hose pinkeln stelle ich mir beim masturbieren immer wieder vor.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    In den seltensten Fällen an meinen Freund. Eher an einen Flirt oder gar Fremden, der mich einfach packt und sich nimmt was er will.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Zu den Vergewaltigungsfantasien der Frauen:
    Es ist mehr ein (Schau)Spiel, eine Fantasie (beide haben Kontrolle -nur auf einer anderen Ebene) und nicht die Realität die betrieben wird. Ist doch klar das sie keine normale Frau vergewaltigen lassen will?
    Sex ist auch dazu da zu harmonisieren und sozialisieren. Wenn der Mann hier der Gegner, zum Freund wird durch sex, dann ist die Bindung viel stärker! Weil der Feind sich immer mehr beweisen muss als ein Freund.
    Meine Fantasie: Ich stelle mir vor wie mich ein Gott fickt, z.ß Apollo, oder ein unsichtbarer Mann.
    Ein Mann im Businesslook nach einem tollen Essen. Von zwei großen Männern (Sandwich) etc.

  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    Einerseits stelle ich mir reale Erlebnisse vor, die entweder aktuell sind oder mich stärker sexuell geprägt haben. Andererseits stelle ich mir auch vor Sex (auf verschiedenste Art) mit diversen gutaussehenden Frauen zu haben, mit denen ich in letzter Zeit Kontakt hatte. Teilweise gehören auch Film- oder Seriencharaktere dazu.

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    Als ich 23 war hatte ich schon fast 10 Jahre ausschließlich theoretische Erfahrung. Dann habe ich die Dienste einer Sexarbeiterin in Anspruch genommen und war zumindest dahingehend befriedigt.

    War zwar kein guter Sex, aber trotzdem eine sinnvolle Erfahrung finde ich.

    Zum Thema selbst kann ich nur sagen, dass ich entweder in Chats gleichgesinnte Frauen suche mit denen ich masturbiere oder mir Amateurpornos anschaue.

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Ich denke an die kleine Schwester meines Besten Freundes. Sie kommt, in ein Handtuch gewickelt, mit nassen Haaren aus der Dusche und kann der Versuchung, meinen Schwanz bis in den Hals zu schieben, nicht widerstehen. Wenn ich hart bin kniet sie vor mir und streckt mir ihre nasse Muschi entgegen. Ich packe sie an den Haaren und besorge es ihr bis zur Ohnmacht.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Also persönlich masturbiere kaum. Und kann auch sagen, dass es in meinem weiblichen Bekanntenkreis die Minderheit ist, die es oft machen. Mir gibt es einfach nichts, solange mein Partner nicht dabei ist..

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    nachdem ich mir das hier alles mal so durchgelesen habe, kann ich mir (dabei) auch gut vorstellen mit einer (oder zwei) der weiblichen poster hier zu schlafen :D

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    An männlich(20), 16.18
    – Warum denken so viele Frauen an Vergewaltigungen? Wie kann man nach so etwas Schrecklichem wie der Vergewaltigung in Indien überhaupt noch daran denken?
    Kann nur für mich sprechen: ich finde das Gefühl die Kontrolle abgeben zu können toll. Man(n) entscheidet, nimmt sich was er möchte.
    Ich setze solche Szenarien durchaus um, Hände fessseln und ähnliches und man kann den Alltag vergessen, muss keine Entscheidung treffen.

    – Warum stellen sich Frauen vor, wie sie ihre Freunde andere Frauen ficken sehen? Man hat doch in einer Beziehung ein Besitzgefühl (,,der gehört nur mir“), oder nicht?
    Ich persönlich schaue Leuten gerne zu, auch meinem Partner deswegen sind solche Phantasien für mich immer da gewesen :)
    Mein Partner „gehört“ mir, wobei ich das seltsames Wort finde. Wir führen eine Partnerschaft, er wird seine Gründe warum er eine mit mir möchte und Sex sollte dafür nicht die Basis sein. Deswegen, kann er auch in Realität (sofern ich dabei bin) auch andere Frauen begeheren, er kuschelt danach ja mit mir ;) Warum kommunizieren Frauen ihre Phantasien nicht offener bzw. überhaupt? Ich hatte immer den Eindruck, Männer seien versaut und Frauen züchtig, bis ich diesen Blog aufmerksam gelesen habe. Aber das scheint nicht zu stimmen. Frauen scheinen ebenso versaut zu sein.
    Ich muss die Phantasien nicht jedem sofort auf die Nase binden, aber offen kommuniziert habe ich sie meinem Freund gegenüber immer zwar nicht sofort aber relativ zügig und er macht es auch. Ich weiß dass er dabei nicht an mich denkt, teilweise denkt er an Bekannte von uns und das ist okay – er begehrt mich im Bett und desweitern die Gedanken sind frei :)

    – Warum schreiben hier mehr Frauen als Männer ihr Phantasien auf?
    Gute Frage, Neon wird von mehr Frauen gelesen vll :D
    -Sprechen Frauen unter sich oft über Sex/ Masturbation?
    Geht so, habe Freunde mit denen ja und andere nicht, aber das ist bei allen Themen so. Mit manchen rede ich über Kochen oder das Studium mit anderen geht das gar nicht.

    Warum stehen so viele Frauen auf ältere Männer?
    Gute Frage, mir geben sie ein anderes Gefühl von Sicherheit, Reife und Erfahrung.
    Wobei ich mir nicht aussuchte mich in einen 20 Jahre älteren Mann zu verlieben und ihn zu lieben und wirklich glücklich zu sein. Sonst waren sie meist Mitte bis Ende 20, also 5-10 Jahre älter. Törnt es Frauen an oder hat es sonstige Auswirkungen, wenn Männer mit ihrem Schwanz auf einer Fotze herumtrommeln?
    Ja mich ziemlich genervt ;)
    Damit meine Fotze streicheln gern aber dagegen „hauen“…

    Warum baut Wichsen Stress ab?
    Möchte jetzt keinen biologischen Blabla bon mir geben aber tendenziell werden Glückshormone ausgeschüttet – stressabbauend wirkend.

    Ich hatte noch nie Sex. Hilft Wichsen, bevor man sein Erstes Mal hat?
    Immerhin weißt du was du willst, nur achte trotzdem aufs Gegenüber und lass sie auch mal was anderes ausprobieren, gleich zum Ziel kommen ist ja auch nicht immer gewünscht.

    Ganz liebe Grüße

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    Ich denke an Dinge, die mein Freund und ich so anstellen. Vor dem Spiegel, unter der Dusche, romantisch oder wild, mit und ohne Spielzeug, mit und ohne Pornos. In meiner Beziehung spielt Sex im Allgemeinen eine sehr wichtige Rolle! Ob alleine oder zu zweit – es ist häufig! Richtig sauer werde ich dann, wenn er es sich so oft gemacht hat, dass nichts mehr zu zweit geht :-)

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Ich weiß nicht genau wann ich damit anfing zu masturbieren. Ich erinnere mich auch nicht mehr daran, wie alles begann. Das waren flüchtige Momente, die nun doch schon lange verflogen und Vergangenheit geworden sind. Ich habe noch nie mit einer Frau geschlafen und mir fehlt die Vorstellung davon wie das sein könnte.
    Was ich mir vorstelle sind Szenen mit den Frauen für die ich Gefühle habe. Sie zu berühren, zu streicheln, zu küssen, sie langsam auszuziehen.
    In letzter Zeit liege ich mal unten, sie tobt sich auf mir aus und ich stelle mir ihren Geruch vor, wie ihre Haut sich auf meiner anfühlt, wie sie mir in die Augen sieht und sich ihrer Lust ergibt. Will sie zu mir ziehen, wenn wir kommen.
    Mal will ich sie einfach haben. Sehen, wie ihre Hüften sich unter meinen Stößen bewegen, wie sie ihren Rücken bewegt. Will mal an ihren Haaren ziehen, mal ihre Schultern auf das Bett drücken. Will sie hören, das Gefühl haben das sie sich mir in diesem Moment ergibt. Sie auskosten und in mich tief in sie ergießen.

    Dabei lasse ich mir viel Zeit, will die Gedanken auskosten und das Bedürfnis zu kommen so lange wie möglich herauszögern. Auch mal mit kleinen Pausen, die ich dann in meine Gedanken einbaue. Wie lange das dauert weiß ich nicht, ich habe mir noch nie wirklich Gedanken drum gemacht. Ich tue das aber oft und zu Zeiten in denen ich ohnehin ungestöhrt bin und mir um nichts anderes Gedanken machen muss.

  • Anonym, männlich, 18 Jahre sagt:

    In den Kommentaren erzählen alle von ihren ausschweifenden Phantasien, etc. Aber keiner erzählt, dass man sich auch an pornografischem Material bedient… Ich muss sagen für mich ist es dieser visuelle Teil ziemlich wichtig. Nur um es mal anzubringen…

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Erstaunlich, wie viele Männer hier Fantasien mit anderen Männern äußern.

    Find ich gut!

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Erstmal danke an NEON für diesen Artikel und den dadurch erzeugten Gedankenaustausch in diesem Blog. Wie lange ich mich nun schon selbst befriedige, kann ich gar nicht mehr so genau nachvollziehen. Wahrscheinlich begann es bei mir ebenso um das 14./15./16. Lebensjahr. Damals stellte ich mir meine Mitschülerinnen nackt vor. Zumindest die, mit denen ich damals gerne geschlafen hätte. Ich nahme Klassenfotos mit den Köpfen der Mädels und bastelte diese auf nackte Körper aus dem Internet. Das erscheint mir heute ziemlich phsychomäßig. Als ich dann endlich einen eigenen PC hatte und Internetzugang über 56k Modems nutze ich die wohl hier alt bekannten Seiten von snakesworld.com und co. Ich masturbierte in meiner Jugend nahezu täglich. Mit 21 bekam ich mein erstes Kind, dann waren erstmal andere Dinge wichtig. In meiner Beziehung, die jetzt schon 12 Jahre besteht, bin ich oft heimlich an der Computer und habe mich befriedigt. Die Bilder und Videos haben die Lust in meinem Kopf/Glied so schnell hochkochen lassen, das die Sitzungen meist nicht länger als 2-3 Minuten dauerten. Wenn ich mal für ein paar Tage außer Haus unterwegs war, habe ich auch 3-10 Sitzungen pro Tag geschafft. Klingt nach Leistungssport, aber der Höhepunkt ist eben meist nur sehr kurz. Zumindest bei uns Männern.
    Später bin ich dann auf Youporn umgestiegen, nachdem ich einen Artikel darüber in der NEON gelesen hatte. Bewegte Bilder lassen die Fantasie doch nochmal etwas realer werden.
    Wenn ich keinen PC zur Hand habe, dann stelle ich mir SEX mit bekannten oder befreundeten Frauen vor. Der Klassiker, wie ich hier so gelesen habe. Manchmal denke ich auch an One-Night-Stands meiner Vergangenheit zurück. Ich verspüre in meinem sexuellen Leben einen starken Drang nach Polygamie, welchen ich bis jetzt leider nach nicht ausleben kann. Aber tief in mir brennt ein Feuer, was ich nicht nur auf einen Menschen projezieren kann. Die freie Liebe ist nicht frei, jedenfalls nicht bei mir. Danke fürs zuhören! Danke NEON für die Plattform!

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich finde diesen Blog gut und wichtig!
    Leider ist es tatsächlich so, dass wenige Menschen über Masturbation reden. Es ist schade, dass viele Menschen hier nur einen Kommentar hinzufügen, weil er anonym ist – traut euch!

    Ich masturbiere oft und gern – manchmal zum einschlafen, manchmal wenn mir kalt ist, manchmal wenn ich im Internet auf heiße Themen treffe und manchmal einfach so. Manchmal auch wenn andere Menschen im Raum sind, mich reizt es, dass sie nicht wissen was ich lautlos treibe…
    Im Moment stelle ich mir dabei oft die Frau vor, mit der ich gerne nicht nur Sex hätte sondern auch zusammen wäre. Ich gucke mir gerne Fotos von ihr an und stelle mir vor, wie wir rummachen. Leider ist sie absolut hetero.

  • Anonym, männlich, 18 Jahre sagt:

    Nachdem was ich hier gelesen habe, wundert es mich fast dass ich mir zwar dominanten aber dennoch liebevollen Sex mit hübschen jungen Männern vortelle.
    Mein neustes „Opfer“: ein Refrendar an meiner Schule. Warum muss der auch so verdammt scharf aussehen? Und dazu noch so kultiviert sein?

  • Anonym, männlich, 27 Jahre sagt:

    An Freundinnen meiner Freundin die ich schon seit Ewigkeiten kenne. Unglaublich

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Mal abgesehen davon dass mich hier einige Fantasien erregen denke ich beim Masturbieren fast immer an folgendes ….Eine Freundin – fiktiv – gerade 18 und ich werden von einem – oder mehreren Männern dominiert… Sie wird hart von ihnen von hinten genommen und sie spritzen sie an oder auf meine Pussy, welche sie dann sauber lecken muss… Ich bin gefesselt… Werde zun Teil auch von den Typen genommen. Sie reiben sich an ihrer jungen Pussy den Schwanz hart und stecken ihn mir dann schön prall rein und f** mich ganz hemmungslos durch…Und jetzt geh ich mal ins Bett… wenn ihr versteht ;)

    Wow danke dafür ;)

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Ich denke an blondrothaarige Männer, die eloquent, gebildet und sprachlich visiert sind. Wie ich dann morgens von so einemgeweckt werde, ganz ohne Hemmung von seinem prächtigen Gemächt durchgenommen werden, bis der Anschlag blutet, ich will schreien, tue es aber nicht. Ich will nur eins, seinen Nektar der Liebe.

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    an sex mit frauen oder männer.. obwohl ich hetero bin….

  • Anonym, weiblich, 27 Jahre sagt:

    Für männlich, 20 Jahre, 16:18
    Das ist ein ziemlicher Katalog, den du da ablieferst… und deine Fantasien sind sehr ausgereift dafür, dass du noch keinen Sex hattest! Ich wünsche dir einen baldigen Einblick in die Realität :)
    Ich habe keine Lust, dir alle Fragen zu beantworten, aber ein paar möchte ich dennoch kommentieren. Vielleicht hilft es auch anderen :)
    Ich gehe davon aus, dass masturbieren vor dem ersten Mal „hilft“, da du deinen Körper besser kennst und weißt, was du gerne magst. Allerdings musst du aufpassen, dass du auch auf dein Gegenüber eingehst, denn dieses weiß vielleicht auch, was es mag. Redet in jedem Fall über eure Vorlieben und über das, was ihr ausprobieren wollt.
    Nein, in einer Beziehung muss man kein Besitzgefühl haben!! Das klingt ja schrecklich – ich gehöre doch niemandem und ich besitze niemanden, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Allerdings ist da jede Beziehung anders, manche sind offener als andere. In jedem Fall muss in einer Beziehung über die Vorstellung von Treue gesprochen werden – woher soll dein Gegenüber sonst wissen, dass du Fantasien mit anderen bereits problematisch findest?
    Es stimmt absolut nicht, dass Männer versaut und Frauen züchtig sind! Es gibt durchaus auch schüchterne Männer und offene Frauen, dieses vorurteilsbehaftete Schubladendenken lehne ich absolut ab. Und ich glaube auch nicht, dass Männer und Frauen so unterschiedlich sind, wie es in diesem Blog manchmal den Anschein hat.
    Ich finde es abartig, wenn Mann mit seinem Penis auf meiner Fotze rumtrommelt. Das gilt aber sicher nicht für alle Menschen.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    @männlich, 20 Jahre, 16.Sept. 16.18:
    Zu deiner ersten Frage: Vergewaltigungsphantasien haben mit realen Vergewaltigungen nichts zu tun. Solche Phantasien sind nicht ungewöhnlich und grundsätzlich wünscht sich keine dieser Frauen im realen Leben eine Vergewaltigung durchleben zu müssen. Bei diesen Phantasien geht es mehr um Kontrollaufgabe und Abgabe der Verantwortung für die sexuellen Handlungen. Einigen Frauen fällt es leichter sich in ihren Phantasien sexuelle Wünsche als vollkommen passiver Partner einzugestehen.
    Das als kleiner Erklärungsversuch, ohne Gewähr.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Gruß an alle, die hier bis jetzt geschrieben haben und dies noch tun werden. Ich habe zunächst einige Fragen und möchte dann von mir selbst berichten.

    Fragen:
    – Warum denken so viele Frauen an Vergewaltigungen? Wie kann man nach so etwas Schrecklichem wie der Vergewaltigung in Indien überhaupt noch daran denken?
    – Warum stellen sich Frauen vor, wie sie ihre Freunde andere Frauen ficken sehen? Man hat doch in einer Beziehung ein Besitzgefühl (,,der gehört nur mir“), oder nicht?
    – Warum kommunizieren Frauen ihre Phantasien nicht offener bzw. überhaupt? Ich hatte immer den Eindruck, Männer seien versaut und Frauen züchtig, bis ich diesen Blog aufmerksam gelesen habe. Aber das scheint nicht zu stimmen. Frauen scheinen ebenso versaut zu sein.
    – Warum schreiben hier mehr Frauen als Männer ihr Phantasien auf?
    – Sprechen Frauen unter sich oft über Sex/ Masturbation?
    – Warum stehen so viele Frauen auf ältere Männer? Ich dachte immer, man heiratet Bernie Ecclestone nur, um an sein Geld zu kommen.
    – Törnt es Frauen an oder hat es sonstige Auswirkungen, wenn Männer mit ihrem Schwanz auf einer Fotze herumtrommeln?
    – Warum baut Wichsen Stress ab?
    – Ich hatte noch nie Sex. Hilft Wichsen, bevor man sein Erstes Mal hat?

    Phantasien:
    – Ich liege unter ihr, ihre Brüste schwingen kreiselhaft, ihr Fotzensaft läuft meinen Schwanz, meine Eier und Schenkel runter, während das Bett quietscht und sie stöhnt. Ich sehe meinen eigenen Schwanz ihre enge, warme Fotze immer wieder zuckend rein- und rausgleiten. Er wird dabei immer härter. Meine Eier klatschen rhythmisch auf ihre Schenkel. Ich halte abwechselnd ihre glatt rasierten Schenkel oder ihre üppigen Titten fest, während meine Oberschenkel so lange kribbeln, bis ich komme und auf ihrem Bauch abspritze. Sie stützt sich mit ihren Händen auf meiner Brust.
    – Missionarstellung: Ich sehe ihre großen Titten vor- und zurückschwingen, sie sieht meine Brust und meinen Bauch. In beiden Phantasien rollt sie ekstatisch ihre Augen und gibt mir zu verstehen, dass ich sie richtig durchrammeln soll.
    – Seit einigen Wochen denke ich an den Besuch einer Schulkameradin – sie ist sehr heiß – in meinem Studentenzimmer. Sie übernachtet. Ich biete ihr an, auf dem Boden zu schlafen, aber sie will, dass wir nebeneinander schlafen. Sie greift in meine Unterhose und das o. g. Spiel geht los…

    All das denke ich mir immer mit konkreten Personen aus dem schulischen Bekanntenkreis. Ich denke mir, seit ich 13/ 14 bin, fast täglich Geschichten aus, die bevorzugt zu den genannten Phantasien hinführen. Deshalb sind die Ferien immer schwer zu überbrücken gewesen, da ich die, die ich begehre, aber nie hatte, nicht gesehen habe. Nur aus diesem Grund bin ich gern in die Schule gegangen, um die Leute zu sehen, die ich dann imaginär gefickt habe.
    So viel mal für jetzt. Das befreit sehr. Bitte beantwortet auch meine Fragen!

  • Anonym, männlich, 28 Jahre sagt:

    Habe nun auch den Duschstrahl für mich entdeckt!!

    Diesen kann man verjüngen, damit halte ich den Strahl direkt an meine Eichel, dann spritz ich aber schon nach 2-3 Minuten. Mit etwas Geduld, aber leider größerem Wasserverbrauch halte ich den Duschstrahl auch auf meine Eier, damit spritze ich nach ca. 10 Minuten.

    Einfach mal ausprobieren.

    Über Selbstbefriedigung und deren Einzelheiten habe ich im Freundeskreis nur meistens mit Jungs einen thematischen Anknüpungspunkt. Die Mädels sind da super reserviert, obwohl ich genau weiß, dass sie es sich auch machen….!

  • Anonym, weiblich, 31 Jahre sagt:

    Bei mir begann das mit der Selbstbefriedigung bereits sehr früh, so mit 12-13 als Männer plötzlich anders interessant wurden und andere, neue Gefühle auslösten (damals waren es halt Schauspieler oder Stars oder selten auch ältere Jungs aus der Oberstufe).Es ist auch für das erste Mal ein enormer Vorteil seinen eigenen Körper bereits sehr gut zu kennen und zu wissen wie ein Orgasmus sich anfühlt und was dazu führen kann…
    Heute masturbiere ich mal mehr, mal weniger. Meistens kreisen meine Gedanken dabei um Kerle die ich gut find oder irgendwann mal fand, was wäre wenn Szenarien, prickelnde Erlebnisse aus der Vergangenheit wie der Dreier den ich mit meiner besten Freundin und einem Hammertypen vor vielen Jahren mal hatte usw.
    Interessant ist dass hier so viele Vergewaltigungsphantasien haben. Ich dachte früher immer ich sei anormal weil mich diese Phantasien immer schon angemacht haben, mittlerweile weiss ich dass ich nicht alleine damit bin… und nein, ich habe kein Bedürfnis das in der Realität zu erleben. Ein wenig dominiert werden ist geil, härter angepackt zu werden auch, aber dann ist auch schon Ende des wünschenswerten…

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Aber ganz ehrlich irgw kam ich schon wegen der bravo mit dem thema in berührung-tabubruch?-nicht ganz…

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    …also ich mach das jetzt seit 11 jahren auch gern vorm spiegel ;)

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    In meiner Beziehung ist Masturbation kein Tabu. Ich komme meistens nur zum Orgasmus, wenn ich mich selbst befriedige, ich bin da etwas eigen, da ich einen ganz bestimmten minimalen Punkt penetriert haben möchte, alles außenrum ist teilweise unangenehm. Das hat nichts mit meinem Partner zu tun, sondern war schon immer so. Es ist schon manchmal für uns beide frustrierend und nimmt der Selbstbefriedigung ihren Reiz. Am Anfang der Beziehung fand mein Freund es sexy, mir dabei zuzusehen, inzwischen ist es leider Normalität.

    Ich denke meistens an gesichtslose Menschen, also nicht an X oder Y, sondern stelle mir irgendwen beliebiges vor. Oft stelle ich mir vor, dass mich ein Mann vaginal penetriert und eine Frau oral, manchmal auch 3 Menschen beliebigen Geschlechts. Teilweise kommt dann noch dazu, dass ich dabei gefesselt bin oder verbundene Augen habe.
    Als Teenager war ich sehr kreativ, inzwischen ist meine Fantasie leider etwas verstaubt und es läuft oft auf die selbe Szene hinaus.

  • Anonym, männlich, 28 Jahre sagt:

    Ich stelle mir andere Männer die ich getroffen habe gerne unter der Dusche vor wie sie sich einseifen und es sich selber machen. Anderes Szenario ist das Lehrer – Schülerinnen Ding in dem meine damaligen lieblingslehrer in der Pause (natürlich oberstufen-)schülerinnen rannehmen. Irgendwie schräg.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich habe mit 18 meinen Körper kennengelernt, so richtig. Und genieße in regelmäßigen Abständen – in Partnerschaft oder auch nicht – die Lust der Masturbation. Ein Tabu Thema im Freundeskreis? Bei vielen leider schon. Erst durch Selbstbefriedigung habe ich meinen Körper richtig kennen gelernt.

    Ich stelle mir meistens den wunderschönen Körper meines Partners vor und seinen bildschönen Penis- erst wie ich ihm genüsslich ein Blase, er dabei meine Vagina stimuliert.. und wie er mich dann nimmt. Meist sehr hart und dominant. Dann gewinne ich jedoch auch gerne mal die Oberhand. Manchmal erhasche ich mich dabei auch an einen anderen Mann zu denken, den ich kenne. DAS bleibt aber Tabu- zumindest vor meinem Freund.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Holy Shit, was manche für Fantasien haben… Vergewaltigungsfantasien finde ich abartig, törnt mich ab wenn ich schon nur an das Wort denke.

    Aber ich finds super dass NEON mal die Diskussion anregt und man sich hier ‚offen‘ darüber unterhalten kann; Auch wenn diese Liste für manche so langsam in ne Wichs-Vorlage umschlägt…

    Ich masturbier meistens vor dem Einschlafen, es hilft mir runter zu kommen und dann brauch ich nicht so lange zum Einschlafen. Stell mir dann vor, wie ich die Fantasien auslebe, die ich mal mit nem einige Jahre älteren Typen zusammen ‚entworfen‘ habe, dies aber damals leider nur über Nachrichten und nicht in Realität. Aber wahrscheinlich sind meine Fantasien im Kopf viel besser als sie in Wirklichkeit wären…

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor wie meine Freundin von ner gruppe muskulöser und sehr gut bestückten schwarzen hart rangenommen wird, während ich nur zuschauen darf.

  • Anonym, männlich, das Leben noch vor sich, 16 Jahre sagt:

    Also ich finde, dass jeder der zuvor geschrieben hat, dass das Thema ein Tabubruch wäre, hier ganz einfach falsch ist. Die Vorstellung des Loser-Sex-Ersatz ist definitiv überholt.
    Neon ist wie eine gute Freundin, mit der man über alles reden kann. Und genau das hat sie mit diesem Artikel wieder bewiesen. Danke :)

    Nun zur eigentlichen Frage:
    Meine Gedanken sind sehr unterschiedlich. Entweder denk ich ganz unkreativ an nichts, oder oft ans noch bevorstehende erste Mal. Vergewaltigung haben in meinem Kopf und in der Realität nichts zu suchen, aber „fesselnd“ darf es durchaus mal werden ;)
    Alle Beteiligten in meinen Phantasien sind weniger konkrete Personen, als viel mehr Verkörperungen bestimmter Typen („Sorten“, „Arten“ nicht „Kerle“ :P). Wie zuvor schön umschrieben wurde handelt es sich um „die Aura“, die ein Mensch ausstrahlt.

  • Anonym, weiblich, fast 34 Jahre sagt:

    Bei mir hat es etwas gedauert (bis ca. 26), bis ich auf den Geschmack gekommen bin. Jetzt masturbiere ich so ca. 2x die Woche, manchmal häufiger, je nach Hormonschwankung und Außentemperatur. Obwohl ich mit den meisten Männer bisher total tollen Sex hatte, habe ich nur richtig echte Orgasmen mit mir alleine. Vielleicht liegt es an der „Story“, die mich kickt und die ich mir selbst ausdenken kann. hat oft etwas mit dominanten, übergriffigen Männern zu tun, auf jeden Fall mit mehreren, auch Frauen, die willig sind. Ich sehe immer andere, fremde Personen und spiele fast nie selbst mit in meiner Phantasie, fühle mich dann aber in diese Personen ein. Die Dominanz drückt sich nicht in Schlägen oder Gewalt aus, sondern in Erniedrigung, Machtspielen, Erpressung, Fesseln, dirty talk..sehr heiß,aber auch irgendwie gruselig, weil ich mich im wahren Leben sehr leidenschaftlich gegen die Unterdrückung von Frauen engagiere. Super, dass es diese Parallelwelten scheinbar nicht nur bei mir gibt. Pornos finde ich nur erregend, wenn es zumindest einen Ansatz von Story und Rollen oder sowas gibt: Lehrerin mit Gefängnisinsassen, Typen, die ihre Freundin mit anderen „teilen“ (finde ich besonders heiß), Frauen, die instruiert werden, wie man Pornos dreht… Und beim Orgasmus kommt mir dann der Name des realen Mannes über die Lippen, auf den ich gerade stehe. So, das war dann wohl mein „Masturbationsphantasien-Coming out“- Hat irgendwie was Befreiendes.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    ich denke immer an Männer, die ich schon mal in der Realität irgendwo getroffen habe und die ich sexuell anziehend finde. anschließend stell ich mir vor wie wir uns berühren , uns gegenseitig ausziehen und richtig wilden Sex haben..

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    ich habe mir gerade vorgestellt wie ich mit eine typen, den ich nur vom sehen kenne in einen aufzug steige. wir schauen uns an und fangen an rumzumachen. nach ein paar sekunden grinst er mich verführerisch an, leckt sich zeige- und mittelfinger ab und fährt mir in die hose. ich werde gleich feucht und er fingert mich bis zu einem geilen orgasmus.

  • Anonym, männlich, 39 Jahre sagt:

    An die vergangenen schönen Sex-Momente mit meinen Ex-Freundinnen. Da ich z.Z. Single bin, habe ich kein schlechtes Gewissen ;)

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    @männlich? weiblich? 26 Jahre – 15. September, 18:50 – würde ich auch so sagen ;) Ich danke dir, und wünsche ebenfalls die ein oder andere wunderschöne Fantasie ;)

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    ich masturbiere nur in der badewanne, mit dem duschkopf auf massagefunktion.
    zu anfang denke ich an nichts, entspanne mich. die erregung baut sich auf, und mir kommen verschiedene szenen in den sinn. teilweise situationen, die ich selbst erlebt habe, also ziemlich deja-vu-mäßig, oder fantasien. Manchmal sehr kurze szenarien, wie er mich am Hals küsst,ich hab seinen keuchenden Atem im Ohr, oder ich reite und schau auf ihn hinab. ich denke eigentlich immer an sex, entweder mit leuten mit denen ich geschlafen habe oder mit denen ich gern schlafen würde

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Oft denke ich an irgendwelche heißen Typen, die ich im Fernsehen oder auf der Straße oder auf einer Party gesehen habe und daran, wie es ist, von ihnen befriedigt zu werden. Ich bin in diesen Fantasien natürlich auch total verführerisch und viel selbstsicherer als im realen Leben und die Kerle beten mich regelrecht an. ;)
    Wenn ich so richtig scharf bin, stelle ich mir allerdings auch manchmal vor, eine Edelhure zu sein, die hart rangenommen wird und wo beim Sex mit den Kunden auch ein bisschen Schauspiel dabei ist.

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    @ weiblich 21 jahre 15. September 14:15 ;) freut mich. Schade dass man sich nicht kennt – würde ich sagen :) :* wunderschöne fantasien wünsche ich dir – unbekannte…

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    – Vergewaltigungsphantasien mit einem / mehreren Männern
    Bsp: Soldat, „böser“ Onkel / Vater
    – Schulmädchen
    – Wie ich für Sex „verkauft“ werde, durch meinen Partner
    – sinnlicher Sex mit einer anderen Frau / Frauen
    – Dreier
    – Zuschauen wie mein Partner eine andere nimmt und mich (ggf. mit Spielzeug) „liegen“ lässt
    – wie ich meinen Partner zum (oral) Sex mit einem anderen Mann zwinge
    – Ihn im Keuschhaltsgürtel habend zuschauen lassen wie mich andere Männer befriedigen, dessen Schwänze er vorher hart machen musste

    Außer Partner ist dabei hat derjenige „kein Gesicht“, es ist mehr die „Aura“ die derjenige ausstrahlt. Auch das kleine Mädchen ist mehr die Verkörperung von „Unschuld“ als ein tatsächliches kleines Mädchen.

    grade die Überschreitung der (gesellschaftlichen) Grenzen geben mir in der Phatasie den Kick.

    In Realität lässt sich einiges umsetzen, allerdings IMMER gespielt – auf „reale“ Vergewaltigungen etc. stehe ich nicht.

    Danke an allle die es möglich machten, insbesondere meinem Partner :*

    & an die meisten von euch: schaut auch mal die smjg.org an :)

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    mhm

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    An sich bin ich ganz lieb. Aber beim Wichsen denke ich entweder daran, wie ich von mehreren Männern vergewaltigt werde oder mit mehreren Männern eine Frau – mehr oder weniger – dominiere/vergewaltige.

    Bin wohl doch mehr SM-veranlagt als ich denke(n mag)…

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    @Anonym, weiblich, 26 Jahre – 15. September 2013 um 00:14 & 00:28 – danke, für diese unglaubliche Szene & Fantasie. Ich kann durchaus nachvollziehen, was dich daran so anmacht ;)

  • Anonym, männlich, 18 Jahre sagt:

    Ex-Freundinnen oder andere Frauen mit denen ich geschlafen habe.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Bin zu 99,999999% hetero aber rundliche Frauen (milfs) find ich voll geil in Gedanken.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Danke Neon, für diesen Orgasmus. Und all die Anregungen.

  • Anonym, männlich, Jahre sagt:

    Ich denke an platzende Frösche. Meine Psychologin sagt, wenn sie länger drüber nachdenkt, eräbe das durchaus Sinn. Dann wird sie rot und ihr Mund öffnet sich leicht. Quaaaak! Ich spritze ab.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    dabei bin ich nicht lesbisch und habe normal nur Sex mit Männern. Aber ein weiblicher Körper ist einfach erotischer in der vorstellung

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Ich lege vorher fest ob ich an einen Typen oder an eine Frau denke. Bei einem Typen ist es immer derselbe, ein Freund aus früherer Zeit, mit dem ich wirklich etwas hatte. Bei einer Frau gibt es viele Möglichkeiten aber meistens sind es doch Mädchen, mit denen ich schon etwas hatte. Am liebsten mit Exfreundinen, auf die ich sauer bin, dann stell ich mir vor, dass ich die Schlampe zur Bestrafung ficke.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Es hört soch komisch an aber ich denke daran wie mich meine beste Freundin verführt

  • Anonym, männlich, tausend Jahre Jahre sagt:

    „Mein Freund kommt nie in den Fantasien vor und ich hätte auch keine Lust solche Spielchen mal mit ihm auszuprobieren – vielleicht sollte mir das zu denken geben…“

    Ach Quatsch!

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    …und es war guuuut ;)

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    Mal abgesehen davon dass mich hier einige Fantasien erregen denke ich beim Masturbieren fast immer an folgendes ….
    Eine Freundin – fiktiv – gerade 18 und ich werden von einem – oder mehreren Männern dominiert… Sie wird hart von ihnen von hinten genommen und sie spritzen sie an oder auf meine Pussy, welche sie dann sauber lecken muss… Ich bin gefesselt… Werde zun Teil auch von den Typen genommen. Sie reiben sich an ihrer jungen Pussy den Schwanz hart und stecken ihn mir dann schön prall rein und f** mich ganz hemmungslos durch…

    Und jetzt geh ich mal ins Bett… wenn ihr versteht ;)

  • Anonym, weiblich, auch alt genug Jahre sagt:

    zu Beginn an nichts. Entspannung. Die Lust muss sich erst mal aufbauen. Dann schießen mir verschiedenste Szenarien durch den Kopf. Auf jeden Fall ist es eng (der Raum! :D) und spontan. Neben an geht die Party einfach ungestört weiter. Ich werde hart rangenommen, kann mich aber auch noch wehren. hach ja. Und gegen Ende ist es dann meistens nur noch ein gut gebauter Oberkörper, an dem ich entlangstreiche und der Penis meines Ex (lecker :) ) Dann aber laaaangsam und intensiv.

  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    „Sascha Chaimowicz“, „Poblotzki“, „Uri“. Die Umfrage wurde in einer bestimmten Subgruppe durchgeführt.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Witzig wie man sich in anderen wieder erkennt.
    Bei mir ist es eine Mischung aus meinem Ex-Freund, der mich mit seinem Penis berührt bis ich komme, verschiedenen begehrenswerten Freunden, aber manchmal auch einfach zufälligen Personen. Zeitdruck macht mich auch sehr an, beispielsweise wenn mein Sexpartner kurz im Bad ist, so schnell und so oft wie möglich zu kommen. Oder auch die Vorstellung bei unabgeschlossener Tür, dass einer von meinen Mitbewohnern reinkommt, mich dabei sieht und mitmacht. Es tut gut, die Gedanken anderer zu lesen, sehr inspirierend. :D

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Oft stelle ich mir vor, wie mich ein Unbekannter so richtig leckt und es immer wieder hinauszögert und mich damit quält. das ganze szenario am liebsten irgendwo im wald oder auf einer wiese. Manchmal törnen mich aber auch nur meine eigenen Brüste an oder reine Gedanke an den Orgasmus an, dann denke ich an gar nichts. Ich mache es mir gerne trotz dem ich einen Freund habe und finde das nicht schlimm. Im Sommer mache ich es mir manchmal mehrmals am Tag, Hitze macht mich irgendwie scharf.
    So, jetzt ist es etwas merkwürdig, das ausgeschrieben zu sehen… Aber egal! ;)

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre Jahre sagt:

    Woran ich beim Masturbieren denke, ist unterschiedlich. Wenn ich alleine mastubiere denke ich meistens an meinen Freund oder Ex Freund. In meiner Fantasie haben ich mit ihnen Sex an total außergewöhnlichen Orten,sie nehmen mich hart von hinten und ich befriedige sie oral bis zum Schluss.

    Wenn ich mich beim Sex mit meinem Freund mastubiere denke ich daran, wie er in meinem Mund kommt oder mir ins Gesicht spritzt.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke sehr oft an das gleiche Erlebnis : Ich war auf der AIDA und habe dort einen gleichaltrigen Typen getroffen. Vorne in Richtung Bug gibt es einige dunkle Ecken, in einer von denen hat er mich gefingert. Die Atmosphäre war irre und das Erlebnis wirklich gut. Wenn der Gute das wissen würde, dass mich das immer noch erregt, würde er sich wahrscheinlich ziemlich freuen…

  • Anonym, weiblich, 16 Jahre sagt:

    an meinen freund u ndwie er mich zum deepthroat zwingt

  • Anonym, männlich, alt genug Jahre sagt:

    faszinierend wieviele frauen vergewaltigungs fantasien haben.

  • Anonym, männlich, 34 Jahre sagt:

    An vieles … eine der häufigeren Phantasien wäre mal die Frau, die ich mir vorstelle, vor mir auf den Gyno-Stuhl zu haben und sie mit so allerlei Sexspielzeug zu ein paar Orgasmen zu bringen. Denn es ist die Lust der in diesem Fall imaginären Partnerin, die mich anmacht. Natürlich gibt es in der Phantasie noch viele andere Locations, Möglichkeiten und Techniken .. aber manches ist mir selbst anonym zu privat.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ganz sicher nicht an jemanden, den ich kenne. Das finde ich pervers. Ansonsten finde ich nichts zu schlimm, das lässt sich gar nicht so genau sagen – oh, außer SM, das geht gar nicht…

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Wie das erste Mal wohl sein wird.

  • Anonym, weiblich, 17 Jahre sagt:

    An Nichts – Kopf frei ist die Devise.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke jedesmal an etwas Verbotenes. Manchmal an meinen Chef, der mich auf der Arbeit verführt, obwohl er seinen Job deswegen verlieren könnte, aber er verzehrt sich so sehr nach mir, dass es es nicht mehr aushalten kann und mich einfach fickt.
    Oder ich denke an meinen Kollegen(den ich auch in echtunheimlich sexy finde), den ich dann nach Feierabend verführe, obwohl wir beide vergeben sind.
    Oder dass ich nachts hinter dem Bahnhof von einem oder mehreren Unbekannten überfallen und vergewaltigt werde. Das törnt mich in der Fantasie unglaublich an und ich komme sehr schnell wenn ich dran denke festgehalten und in den Arsch genommen zu werden,ohne mich wehren zu können.
    Mein Freund kommt nie in den Fantasien vor und ich hätte auch keine Lust solche Spielchen mal mit ihm auszuprobieren – vielleicht sollte mir das zu denken geben…

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    Meine Phantasie kennt da keine Grenzen, da war schon alles mit dabei. Momentan denke ich meist an diesen einen heißen Typen.
    Oder ich machs mir zu den Bildern und Filmchen, die er mir zusammen mit seinen schmutzigen Gedanken schickt, während er es sich 300km entfernt auch macht. Smartphone machts möglich!

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Ich denke meistens daran wie ich Frauen mit der Zunge den Anus lecke!!

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich glaube, dass meine Phantasie durch Pornofilme ein wenig verkümmert ist. Es fällt mir schwer, mich mit Kopfkino zu erregen. Wenns klappt, dann meistens morgens nach dem Aufwachen. Meistens stelle ich mir vor, wie ich ein Mädchen zum Orgasmus lecke. Es sind eigentlich immer Mädels, die ich aus der Uni kenne. Ich habe selten Dominanzfantasien. Schon allein, weil sich bei mir dann automatisch Schuldgefühle einstellen. Für den Rest des Jahres will ich mal testen, wie es ist, ganz ohne Pornografie zu masturbieren. Back to the roots…

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    Es gibt viele Phantasien, meistens sind sie mit etwas tagesaktuellem aus meinem Leben verbunden. Wie an meine Arbeitskollegin die ich schon mehrmals bei mir im Bett leigen hatte, nur denke ich dann an das was noch sein könnte. Oder ich denke an Freudninnen meiner Mutter wie ich sie heimlich verführe und hemungslosen Sex mit Ihnen habe. Es kommt aber auch vor das ich an vergangenes denke, da kommt dann schon mal öfters meine ehemalige Deutschprofessorin ins Spiel, die ich dann in Gedanken lustvol verwöhne.
    Diese Phantasien sind so unbeschreiblich schön weil es genau mein Verlangen wiederspeigelt. Es ist eine Gratwanderung zwischen Sein und Können.

  • Anonym, weiblich, 32 Jahre sagt:

    Masturbation ist ein tolles Thema. Für mich ist das gar kein Tabu-Thema!
    Masturbation ist wichtig, um den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse besser zu kennen. Masturbation macht Spaß, tut gut und ist gesund! Mein Immunsystem freut sich da jeds mal drüber!
    ICH DENKE DABEI AN:
    Gruppensex, athletische Körper, Analverkehr, Sex im Wasser, absolut hemmungslose vulgäre Kommunikation beim Sex….
    Ja, so in etwa! Schööööön!

  • Anonym, männlich, 17 Jahre sagt:

    Wenn ich masturbiere, denke ich an Mitschüler von mir, wie ich es mit ihnen tue, an verschiedenen Orten, auch in der Schule. Ich stelle mir vor, wie sie mich mit nach Hause nehmen und es mir oral machen. Oder umgekehrt. Manchmal sind es auch Lehrer. Manchmal sind es auch die Sexualpartner meiner Freundinnen. Es wechselt sich ständig. Meist auch während dem Onanieren.

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    Meistens stelle ich mir vor dass mein Penis sehr viel größer ist als in der Realität und es dann meist unbekannte Frauen sehr scharf macht wenn Sie ihn sehen. Ich stelle mir auch dabei vor, dass es den Frauen wehtut wenn ich Ihnen meinen Riesenschwanz anal oder vaginal einführe, dass turnt mich dann am meisten an!!

  • Anonym, weiblich, 35 Jahre sagt:

    Mein Freund kommt nach Hause, zieht sich die Krawatte vom Hals, greift meine Hände, fesselt sie mir damit hinter dem Rücken, drückt mich auf die Tischplatte, schiebt mein Höschen zur Seite und nimmt mich hart und heftig.
    Ist real übrigens noch besser als in meiner Fantasie!

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Masturbation finde ich ein wichtiges Thema mit dem ich grundsätzlich keine Probleme habe. Ich masturbiere, wenn es geht, täglich und da ist es egal, ob ich vergeben bin oder nicht.

    Ich denke dabei an so viel Verschiedenes: ältere Männer, deren Geliebte ich bin oder dass ich den Vater meines Freundes verführe, wenn mein Freund grad nicht zu Hause ist. Oder an meinen Chef, der mir nicht widerstehen kann, an willkürliche Menschen, die ich beispielsweise beim Einkaufen gesehen habe. An mehrere Männer gleichzeitig, die mich überall anfassen und es mir besorgen. Oder an (fiktive) Arbeitskollegen, die mich auf Berufsreise zu zweit verführen. Ich stelle mir vor, wie es wäre, es mit einer Frau zu tun oder mit einer Frau zu schlafen, während mein Freund dabei zuschaut. Oder dass mir ein Nachbar durchs Fenster heimlich zusieht.
    Ich stelle mir auch Freunde vor, die eine Freundin haben und es trotzdem mit mir tun.

    Generell bin ich eher sehr frivol in diesen Tagträumen, laufe ohne Höschen rum, habe Sex an öffentlichen Orten, bin lasziver als ich es in Realität jemals wäre… meine Fantasie kennt da kaum Grenzen.

    Ich finde es wichtig und gut solche Fantasien und Träumereien zu haben; manches davon würde ich auch in die Tat umsetzen wollen, anderes hingegen auf keinen Fall.
    Selbstbefriedigung macht mich glücklich, verschafft mit die besten Orgasmen und baut Stress ab. Was gibt es denn bitte Besseres?

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Habe gestern abend auf einer Party , als die Sexgeschichten aufkamen erzählt wo und wie ich es mir selbst gemacht habe , im Dunkeln auf dem Dach des Krankenhauses , Wanderweg , Freibad …

    Im ersten moment stille und dann habe ich festgestellt das ich nicht der einzige bin , waren wohl alle Orte dabei .

    Interessant und aufschluß reich

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Meistens denke ich daran das meine freundin mich anpinkelt ( würde sie nie tun ) und ich sie dabei Lecken darf .
    Zeitweise sind es auch homoerotische fantasien wie ich meine freundin von hinten nehme und dabei noch jemandem einen Blase .

    Alles nicht ganz gesellschaftskonform

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Ich denk oft wie ein Mädchen die schön gebräunt ist in schwarzen Nylons zu mir kommt und es mir dann mit ihren schönen Füßen macht die in den Nylons eingepackt sind. Erst streichelt sie mir den Penis schön mit einem Fuß und dann mit beiden.

  • Anonym, weiblich, 31 Jahre sagt:

    …an spontanen Sex mit 2 bis 3 unbekannten Männern, die vor mir stehen und mich nacheinander bspw. auf einem Tisch, der Motorhaube etc. nehmen.
    Manchmal stelle ich mir vor, wie ich eine Frau lecke, während ein Typ währenddessen hinter mir steht und mich nimmt.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Selbst wenn ich schon seit Tagen scharf bin, muss ich mich regelrecht überwinden, es mir sebst zu machen. Das kann bis zu ner Woche dauern, bis es dann dazu kommt (wenn das Gefühl sich nicht von selbst zuvor wieder verflüchtigt). Anfangs denke ich an meine Ex, dann versuche ich, andere reizvolle Wesen in meiner Umgebung miteinzubeziehen, bis ich dann bei mir und meinem Körper lande – oder Pornos schaue.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich denke wenn ich es mir selber mache oft an alltägliche Situationen mit fremden Männern aus denen sich Sex ergibt. Beispielsweise fahre ich per Anhalter und beim Einsteigen sieht der Fahrer kurz mein Höschen und kann mir dann nicht mehr widerstehen und wir haben harten Sex im Auto. Oder ein Handwerker, Lieferboy vom Pizzaservice kommt vorbei und ich verführe die dann weil ich merke wie heiß die auf mich sind.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Liebe armen Männer, was habt ihr nur für Mädels kennengelernt, die nicht offen über ihre Wünsche und Phantasien oder überhaupt über ihre Sexualität sprechen können?! Traurig ist das..

    In meinem Kopf tauchen dann Männer auf, die ich zu diesem Zeitpunkt attraktiv finde, Exfreunde/Freund(wenn vorhanden), Vergewaltigungen..allgemein alles etwas härter,dominanter.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Obwohl ich meistens was mit Männern habe, denke ich beim Masturbieren eher an Frauen, weil nackte Frauen weitaus attraktiver und sinnlicher sind. Manchmal sind es dann auch Dreier oder Vierer in meinem Kopf.

    Generell habe ich immer nur positive Erfahrungen gemacht, wenn ich mit einem Mann über meine Fantasien gesprochen, ich weiß aber auch, dass dazu eine ganze Menge Überwindung gehört und meistens war dann in solchen Situationen Alkohol mit im Spiel, dann ist man ja etwas enthemmter…

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    An weibliche Freunde, bekannte oder leute die man vom sehen her kennt. Da gibt es ein sehr süßes Zwillings paar (dunkelbraune haare, helle haut zierlich) ich stelle mir vor sie beide gleichzeitig zu nehmen oder auch einen zweiten mann dazu zu holen und eine von den beiden Zwillingen filmt uns wie wir sie von vorne und von hinten nehmen. Oder wie ich sie beide entjungfer. Gruppensex mit mehreren Frauen und Männern. Sex an öffentlichen Orten. Ich wünschte Frauen würden viel mehr und offener über sexfantasien und Masturbation reden das wäre viel unkomplizierter und echt scharf ^^

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    momentan meist an meinen Freund, da wir in Fehrnbeziehung leben erscheint mir das auch völlig legitim. Doch meist sind die Spielchen in meiner Fantasie noch verruchter und extravaganter als real.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich hatte vor einiger Zeit die Möglichkeit zu einem Gangbang mit 4 Kerlen, die ich nie wahrgenommen habe und jetzt ja meinen Freund habe.
    Und manchmal stell ich mir einfach vor, wie es gewesen wäre, hätte ich die Chance genutzt.
    Ich trauer da nicht hinterher, ich denke sogar, ich stell mir das besser vor als es ist, aber manchmal… stell ichs mir einfach vor.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    An meinen Freund wie er mich zugekokst auf einer dreckigen Clubtoillette vergewaltigt.
    An Analsex mit ihm oder wie er mich einfach mal an einem öffentlichen Ort hart von hinten nimmt.

  • Anonym, weiblich, achtzehn Jahre sagt:

    Ausnahme: Ältere Männer od. Polizisten od. mehrere Männer gleichzeitig – langsam ausziehen küssen usw. und der Sex bleibt verschwommen… Vergewaltigungen. Frauen.

    Meistens an nichts bestimmtes.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    An meinen ehemaligen Chef. Man war der heiß, Manchmal hat er mich so angeturnt, dass ich kurzzeitg ncht mehr arbeiten konnte und mir vorgestellt habe, wie er mich auf seinem Schreibtisch fickt.

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    ich denke an meine Ex und lasse der Fantasie freien Lauf, wie und wo wir Sex haben.
    Auch die Vorstellung, einer Frau zu zu schauen und dann mitmachen zu dürfen, ist mehr als prickelnd

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    noch was: ich finde es schade, dass die meisten Frauen ihre Lust (außer vielleicht in Beziehungen) nicht offener kommunizieren / zeigen

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    top Thema,
    wie geil versaut viele Mädels doch sind, herrlich

    bis ich ca. 28 war habe ich dabei meist an Sex mit einer älteren, attraktiven Frau gedacht
    so langsam dreht sich das um zu jüngeren;)

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Sehr cool dass hier, wenn auch anonym, so viele Mädels mal Tacheles reden. Ich habe längst nicht mehr das Bild einer Frau die sich nie selber anfasst. Aber richtig konkret war bisher keine. Jetzt zu mir: Manchmal stelle ich mir vor, Ich könnte die Zeit anhalten und mich an meinen Schwärmen vergehen. Blöderweise führt mich das zu komplizierten Überlegungen darüber, ob jemand, der in der Zeit eingefroren ist, nicht hart wie Stein ist. Nichtsdestotrotz turnt es mich an, die Menschen die ich mir vorstelle, in intimen Situationen zu überraschen, ohne dass sie etwas dagegen tun könnten. Alternativ erinnere ich mich an bestimmte, erotische Situationen des Tages und schmücke sie einfach etwas aus. Die Kollegin die sich ungewollt lasziv über den Tisch beugt, deren Bein unter dem Tisch meins kurz berührt hat, die Süße aus der Bahn, die die ganze Strecke über mit mir zusammen gefahren ist…

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Wenn ich Sex mit meinem Freund habe, reibe ich immer an meiner Klitoris bis ich komme, und ich weiß, dass ich es immer selbst bin, die mir einen Orgasmus beschert, und nicht sein Penis in mir. Ich hatte noch nie einen Vaginalen Orgasmus. Mein Freund sagt, er findet es unheimlich aufregend, mir zuzusehen, wie ich masturbiere während wir Sex haben. Ich finde die Orgasmen auch unglaublich gut, manchmal sind sie so intensiv und scheinen gar nicht mehr aufzuhören. Trotzdem wünsche ich mir so sehr, dass ich auch Orgasmen ohne meine eigene Hilfe bekommen könnte.
    Was Masturbieren betrifft: Manchmal denke ich an gar nicht so viel, sondern genieße einfach nur das körperliche Gefühl. Zu Abi Zeiten, als ich viel lernen musste, habe ich mich wohl am meisten Befriedigt.
    Wenn ich Phantasien habe, geht es immer darum, dass ich einen älteren, reifen, unheimlich gut aussehenden Mann mit meinem reinen äußeren verführe. Sei es ein Ehemann, ein Uni Dozent, und, ich weiß, total Klischee, der Frauenarzt der mir einfach nicht wiederstehen kann obwohl es für ihn doch völlig normal ist, den ganzen Tag Muschis zu betrachten.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Ich denke oft an einen sehr dominanten Mann oder mehrere sehr dominante Männer, die mich festhalten und alle gleichzeitig nehmen. Manchmal sind es reale Personen, manchmal sind sie unbekannt.
    Oft denke ich auch an den Sex mit meinem Ex, der richtig gut war.
    Manchmal schaue ich auch Pornos, und dann alles was unter die Kategorie „Rough/Hard“ fällt.

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Wäre ja mal interessant zu wissen, wer von allen, die hier ihre Phantasie geschildert haben, beim oder nach dem Schreiben masturbiert haben. Ich habe mir meine Phantasien beim Aufschreiben unweigerlich vor Augen geführt, mit dem unumgänglichen Resultat, sofort wieder Lust auf Spaß mit mir selbst bekommen zu haben. Wem ging es auch so?:-)

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke oft an „Verbotenes“, zum Beispiel daran, wie ich einen mittelalten verheirateten Mann, dessen Ehe nicht mehr läuft, aus einer harmlosen Situation heraus verführe und er mir mit keinem Deut widerstehen kann. Aber auch die Vorstellung dass ich unterliege macht mich an, ich male mir aus wir ich vergewaltigt oder von zwei Typen abwechselnd gefickt werde. Oder ich stelle mir meinen Freund mit einer beliebigen anderen vor (niemand bestimmtes), manchmal komme ich dann dazu und wir haben einen Dreier. Ab und zu habe ich Orgasmen im Schlaf, die mir in meinen Träumen dann minutenlang erscheinen. Beim Aufwachen will ich dann immer zurück…

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke dabei daran, wie zwei Frauen sich zuerst zart an die Brüste greifen, die Brustwarzen hart werden und sie regelrecht übereinander herfallen und sich gegeseitig lecken. Meistens kommt dann noch ein Kerl mit ins Spiel, welcher den beiden Frauen jeden Wunsch erfüllen würde… wenn ich denn in Gedanken überhaupt so weit komme ;-) Manchmal bin auch ich eine der beiden Frauen.
    Ich stelle mir aber bei den beiden anderen niemand konkretes vor.
    Manchmal denke ich auch einfach an den guten Sex, den ich bereits hatte und daran, wie ich begehrt werde…reicht manchmal schon aus

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor wie ich nackt übers Knie gelegt werde und mir langsam der Hintern versohlt wird…

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    da ich (fast) nie allein in meinem zimmer bin, weil mein freund immer da ist, befreidige ich mich so ziemlich sofort selbst, sobald er die wohnung verlässt. oft auch, wenn er nach dem sex auf die toilette geht. zeitdruck macht mich wirklich an. ich konzentriere mich dann darauf so schnell wie möglich zu kommen. ich habe auch noch mehrere mitbewohner und schließe meine tür nie ab, jeder der einfach reingeplatzt kommt, würde mich sofort sehen. ich versuche dann immer so schnell wie möglich zum höhepunkt zu kommen, damit die warscheinlichekit erwischt zu werden sinkt. je nach dem wie ich zeit hab, befriedige ich mich auch schonmal bis zu 10 x hintereinander. es ist fast wie eine sucht. ich kann unheimlich schnell kommen, wenn ich es mir selbst mache, jedoch hat es noch nie jemand anders geschafft, mich zum orgasmus zu bringen. daher sind orgasmen für mich etwas sehr persönliches.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich denke an meinen Sportlehrer und einen ehemaligen Klassenkameraden und wir haben einen dreier. Das macht mit total an.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke an meine Ex und dem Sex mit ihr, unter der Dusche, auf der Wieser oder im Zelt.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke dabei an den Typen, auf den ich gerade stehe (oder teilweise auch andere Bekannte, die mir grad gefallen) und stell mir vor, wie der Sex mit ihm wäre. Danach bin ich meist „frustriert“, wenn ich realisiere, dass es meine Hand war und nicht er.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Ich denke an meine weiblichen Freunde und schaue mir auch teilweise Bilder an, oder daran, wie ich Sex mit einem Mann habe

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    An den letzten Sex.

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    Ich stelle mir beim masturbieren oft vor wie ich es mit meinem Ex und seiner Stiefmama gleichzeitig treibe. Das macht mich immer total heiß. Wenn er heute wüßte das ich mit ihr schonmal was hatte… Daran denke ich oft zurück

  • Anonym, weiblich, 38 Jahre sagt:

    Ich liege nackt quer auf dem Schoß meines Freundes und mache es mir selbst. Er schaut mir zu und streichelt meine Brüste. Hab ich letztens in die Tat umgesetzt und es war genauso gut wie in meiner Fantasie :-)

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke an das übliche… neue Orte, Freunde, Bekannte oder Fremde….
    Interessanterweise habe ich manchmal Sexträume, die so intensiv sind, dass ich auch in der Realität komme und davon aufwache, ohne mich berührt zu haben. Ein angenehmer „Hoppla-Moment“ :)

  • Anonym, weiblich, 32 Jahre sagt:

    Ich stelle mir gerne vor, wie mich ein Mann ‚gegen meinen Willen‘ nimmt oder zwei Männer mich abwechselnd ficken, bis ich komme. Sie finden mich so heiß, dass sie ganz schnell kommen, aber auch sofort wieder hart werden.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    an das nächste Mal Sex

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    Früher hatte ich Fantasien, dann kamen Pornos, heute denke ich meist an meinem Freund, unter mir.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Selbstbefriedigen mit dem besten Freund gemeinsam via whatsapp, bilder, fantasien gemeinsam…

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    an kürzliche Erlebnisse mit ONS, ich phantasiere mir wild was mit Personen zusammen, in ungünstigen Situationen und blöden Orten. Desto unpassender desto aufregender. Oftmals hat das auch viel it Devotheit zu tun, oder eben letztlich Pornos. Oftmals auf welche in Männer Männer vögeln, das macht mich an!

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Leider kann ich überhaupt keine Orgasmen haben beim Sex, deswegen ist das ganze für mich wahnsinnig anstrengend. Am liebsten schaue ich Pornos in denen 2 Frauen von einem Kerl gefickt werden, und sich die Frauen gegenseitig befriedigen. Wahnsinnig gerne schaue ich dabei anderen Frauen beim Orgasmus zu.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    An zwei Frauen die miteinander Sex haben…und sich nacheinander lecken… Und an eigentlich harmlose Situationen aus denen heißer Sex entsteht…

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Verschiedenes:
    An „Romanzen“, mit denen ich guten Sex hatte,
    gefesselt zu sein,
    vergewaltigt zu werden (reine Fantasie!!),
    an Pornoszenen, in denen die Frau meist devot ist,

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich muss mir seit geraumer Zeit Pornos anschauen, damit ich überhaupt erregt sein kann. Vielleicht sollte ich das mal ne Weile lassen, damit ich wieder einfach so Lust empfinden kann.

  • Anonym, männlich, 19 Jahre sagt:

    Zu Beginn meiner „Karriere“ brauchte ich nichtmal eine echte Person im Kopf, meine Fantasie malte „sie“ oder „ihn“ einfach selbst. Doch die unendlichen Weiten des Internets haben diese Kreativität verdorren lassen. Heute versuche ich wieder öfter meinen Gedanken freien Lauf zu lassen, anstatt stumpfsinnig vorm PC zu wichsen.

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Fast immer an meine Ex, leider.

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    Total langweilig, aber ich denke an den Penis meines Freundes und an den Sex mit ihm.
    Manchmal auch an einen weiteren Mann mit im Bett. :)

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke an meinen unheimlich attraktiven Chef, der mich richtig hart nimmt und mir dabei sanft in den Hals beißt. Leider nicht an meinen Freund…

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Wow, und ich dachte schon, ich wäre die einzige, die dabei an nichts denkt..

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    Ich denke an die Freundin meiner Freundin und masturbiere gern in toiletten von restaurants,clubs,cafes oder auf der arbeit. Masturbieren auf öffentlichen Orten gibt mir einen kick.

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    an nichts! an wirklich gar nichts!

  • Anonym, weiblich, 27 Jahre sagt:

    ich denke größtenteils an meinem partner und vergangene aufregende stellungen/orte. oder schaue auch dann wieder mal gerne einen porno, meistens von männern die es sich selbst besorgen oder es miteinander treiben

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    an verflossene mit denen ich guten sex hatte oder an jemanden den ich im moment sehr gut finde

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Mich faszinieren die Kink Trailer. Unterdrückung, benutzt werden, angenehm zu ertragender Schmerz…sowohl beim Mastubieren, als auch bei Sex. und bin dennoch Feministin. Das mag ich daran irgendwie, Parallelwelten.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Leidenschaftlicher Analsex mit dem nächsten Date das ansteht.
    Ein bisschen Motivation, ein bisschen Optimismus, ein bisschen Fantasie.
    Die beste Vorbereitung.

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    nicht an meinen Freund, sondern an seinen Kumpel…

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich denke beim Masturbieren an einen starken Mann der mich in jeder Hinsicht verwöhnt und sehr dominant ist. Manchmal auch an einen schönen Frauenkörper, schöne Brüste, oder an eine Frau die es sich selber macht.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Mathias.

  • Anonym, männlich, 31 Jahre sagt:

    Ich denke oft an alte Bekanntschaften aus der Schule oder der Uni. In diesen Fantasien sind sie ehr dominant und benutzen mich als williges Sexspielzeug.

  • Anonym, weiblich, 31 Jahre sagt:

    leider an Sex mit meinem Ex

  • Anonym, weiblich, 27 Jahre sagt:

    Ich stelle mir die Männer meiner Freundinnen beim Sex mit mir vor und vor allem auch die Situationen wie es dazu kommen könnte mit ihnen intim zu werden. Für mich eine äußerst reizvolle Fantasie da ich niemals fremdgehen würde.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich mag es momentan, mir vorzustellen, wie ich von einigen attraktiven Männern durch eine riesige leerstehende Fabrik gejagt werde, schließlich erwischen sie mich, zerren mich zu Boden, masturbieren und fassen mich überall an, während ich ihnen abwechselnd einen blase.
    In Wirklichkeit würde ich das nie wollen, aber als reine Fantasie find ichs heiß!

  • Anonym, männlich, 22 Jahre sagt:

    Ich denke daran, wie ich tief in Franziska stecke und zwei Körper verschmelzen…

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Die letzten Kommentare sind wenigstens ehrlich! Danke!

    Ich denke an Fremde, mehrere. Ohne Gesichter. Nur an das was sie mit mir machen könnten.
    Die Fantasie kennt keine Grenzen, das ist so wundervoll daran :)
    Gerne auch dreckig und hart.
    Das in der Realität? Nein, danke.

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke an die Frau, mit der ich zuletzt Sex hatte. Ich hatte mit ihr den geilsten Sex aller Zeiten. Dirty Talk, Stellungswechsel, stundenlanger Fick

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Ich denke eigentlich nur an die Berührungen. Meine Finger, die über meinen Körper gleiten. Allein die Vorstellung von einem Orgasmus lässt in mir alles zusammenzucken!
    Ab und zu denke ich auch daran, dass eine Frau unter mir liegt und genüsslich stöhnt…

  • Anonym, weiblich, 36 Jahre sagt:

    Ich denke dabei daran, wie ich dem Mann, mit dem ich nur eine Fickbeziehung hatte im Taxi und im Auto während der Fahrt einen geblasen habe. Leider denke ich manchmal auch daran, wenn ich mit meinem Mann schlafe, dann geht’s kaum noch. Da der andere Mann immer noch in meinem Kopf/Herzen ist.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Ich denke an den besten Freund meines Vertrauten – wenn ich komme stöhne ich laut seinen Namen

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Sex zu viert, 2 Typen, noch eine Frau oder ganz typisch der heiße Vorgesetzte.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor wie mein Freund eine sehr hübsche Frau von hinten nimmt während sie mich oral befriedigt…besonders geil finde ich wenn ich mir vorstelle wie wir uns gegenseitig dabei zu sehen

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke an andere Männer, meist á la Henry Cavill, wie sie mich hart nehmen, mich ganz sich unterwerfen und mir unglaubliche Orgasmen bereiten. Manchmal auch gegen meinen Willen.

  • Anonym, weiblich, 44 Jahre sagt:

    Ich habe Natursektfantasien und bin dabei devot.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Ich denke an Sex, den ich mit verschiedenen Ex-Typen hatte, der mir in dem Moment fast den Verstand geraubt hat. Ich kann mich da gut in meine Stimmung zurückversetzen. Gerne auch mehrmals am Tag, kommt auf meinen Zyklus an, und besonders Lust habe ich, wenn ich ernsthaft etwas arbeiten muss, das kann dann schon mal 3-4 mal hintereinander sein. Ich frage mich ob diese Typen auch an diese wahnsinnig guten Sexerlebnisse denken? Tut ihr das?

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    Ich denke irgendwie an nicht so viel. Außer vielleicht daran wie mein letzter Fick mich geleckt hat..
    und danach bin ich irgendwie immer beschämt und auch ein wenig geknickt weil nicht jeder Typ mir so einen Orgasmus geben kann wie ich wenn ich masturbiere.
    Und trotzdem reicht mir die Masturbation nicht, da fehlt halt was.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    ich denke daran, sex mit zwei männern zu haben. ich bin dabei völlig devot.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich stelle mir meinen Freund vor, nur mit einem groesseren Penis.

  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    Ich denke leider an meine Arbeitskollegin(nen). Leider, weil ich dabei ein furchtbar schlechtes Gewissen meiner Frau gegenüber habe. Naja, ich liebe sie trotzdem, denn das hat nichts mit ihr zu tun.

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    @ anonym männlich 24 jahre… hm… das musst du würd ich sagen selbst spühren, aber wenn du auch beim sex nichts fühlst würde ich sagen schon, es gibt aber auch grauzohnen von asexualität wie z.b. auch asexuelle, die keinen sex brauchen, aber zum stressabbau mastubieren.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Momentane Lieblingsfantasie: Der große Bruder einer guten Freundin, der so extrem gut küsst, dass ich mir unweigerlich vorstellen muss, was er mit seinem Mund wohl an anderen Orten anstellen kann. Das macht mich ganz wuschig :D

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich stelle mir auch vor, wie ich gegen meinen Willen zum Sex gezwungen werde und denke an körperliche Gewalt, Machtlosigkeit. Es ist merkwürdig, da ich sowas natürlich nie wirklich erleben will und beim Sex mit meinem Freund andere Vorlieben habe.
    Oder ich stelle mir Oralsex mit einer Frau vor, besonders reizvoll, da ich auf diesem Gebiet noch Jungfrau bin.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    An andere Menschen die Sex haben, nie an mich selbst oder Menschen die ich kenne.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor schwanger zu sein, und mein Freund meinen dicken Bauch streichelt und meine dicken Brüste knetet.

  • Anonym, männlich, 38 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor, ich sei in einem Bordell… eine Vorstellung, die mich schon immer sehr angeregt hat… Die Freudendame setzt sich auf mein Gesicht, ich berühre und atme ihre Scham… ich verwöhne sie mit meiner Zunge… dann erlöst sie mich mit ihren Händen und ihrem Mund…

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    an den Mann, mit dem ich den besten Sex meines Lebens hatte.. (ja, leider auch Ex ;) )

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke an die feuchte Fotze einer richtig heißen Ficke. Ich stell mir vor wie sie ihre Erdbeere reibt und ihren heißen Saft verteilt und dann stell ich mir vor wie ich meinen Schwanz soweit in ihr fötzchen ramme, dass ich aufpassen muss nicht ihre Schädeldecke zu durchstoßen.

  • Anonym, männlich, Jahre sagt:

    ….oder auch erschreckend…?!

  • Anonym, männlich, kein alter Jahre sagt:

    Interessant das viele Frauen hier oft an ihren ex denken….

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich mache momentan ein Praktikum bei Gericht. Auf dem Flur habe ich einen Herren gesehen, den ich nicht aus dem Kopf bekomme und schon da Gedanken hatte ihn einfach auf’s Klo zu zerren :D Als wir dann in den Gerichtssaal kamen, sah ich… Er war der Angeklagte. Dummerweise hat ihn das in meiner Fantasie noch heißer gemacht, momentan ist der also meine Fantasie.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    An Cunnilingus(meistens von meinem Ex durchgeführt aber ab und zu auch von Bekannten oder sogar Fremden die ich an dem Tag getroffen habe)

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Ich hatte noch nie in meinem Leben das Gefühl, masturbieren zu müssen. Bin ich jetzt asexuell? :D

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Selbstbefriedigung ist etwas ganz tolles und nicht mit Sex zu vergleichen. Ich tue es auch während einer sexuell intakten Beziehung. Stelle mir dabei meist Dinge vor, an die ich mich im echten Leben „noch“ nicht ranwage. Finde sogar, dass es für Frauen ganz wichtig ist sich selbst besser kennenzulernen, wie soll es uns denn sonst ein Mann besorgen, wenn wir selbst nicht wissen wie es geht?

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor, an meinem ganzen Körper würde flüssiger warmer Honig herunter laufen. In meiner Fantasie setzten immer unterschiedliche Bekannte (oder Ex-Bekannte, ……) alles daran diesen Honig nicht zu verschwenden. Überall sind dann Zungen und Hände, alles ist klebrig und rutschig, es wird warm und immer wärmer…..

  • Anonym, männlich, 29 Jahre sagt:

    Bei mir unterscheidet es sich, ob mit oder ohne filmischer Unterstützung.
    Bei jener lasse ich einfach die Bilder wirken und das war’s.
    Zum Beispiel morgens im Bett, da spiele ich dann gerne mal nen Film ab, einen derer die ich über die Jahre angesammelt habe. Ehemalige Damen eben, ob One-Night-Stands oder längerfristige Sachen, spielt keine Rolle.
    Allerdings sehe ich mich momentan mit dem Problem konfrontiert, dass meiner Partnerin das nicht so gefällt; wir haben da kürzlich offen drüber gesprochen (für mich war und ist da ja nichts bei, da geht ja keine reelle „Gefahr“ von aus).
    Dass ich an andere Frauen denken muss/mir andere Frauen anschauen muss bereitet ihr Unbehagen. Wobei das in einem Satz nun schwer erklärt ist.
    Da würde mich Feedback freuen :-)
    jaydeesb@web.de

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich stelle mir meistens vor, wie ich vergewaltigt werde. Ich will natürlich niemals, dass mir das wirklich passiert, aber die Vorstellung hat mir schon immer gefallen

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke immer an heiße, schwule Männer. Wie sie es sich gegenseitig von hinten besorgen – hach, bei dem Gedanken daran werd‘ ich gleich ganz wuschig! Oder daran, wie’s zwei Mädels miteinander treiben. Ansonsten gibt es noch den ein oder anderen Lieblingsporno.
    Wie oft ich es mir selbst mache, hängt von meiner eigenen Laune ab. Manchmal täglich, dann wieder eine oder zwei Wochen gar nicht.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    An meinen Ex. Der Liebeskummer kommt dann danach wieder …

  • Anonym, männlich, 25 Jahre sagt:

    Ich denke an hin und wieder an eine oder andere sehr gute Freundin oder Arbeitskollegin in speziellen Situationen…in Wirklichkeit finde ich Sie so anziehend, dass ich herausfinden wollen würde wie es ist…doch das würde meine Illusion zerstören.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Wenn ich es mir selbst mache, denke ich häufig an schon erlebte Situationen… Zum Beispiel wie ich meinem Freund im Zug einen geblasen habe… Oder ich stelle mir vor wie ER es sich selbst macht…

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Meistens denke ich an meinen Freund, aber manchmal denke ich auch an eine Frau

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Ich masturbiere überhaupt nicht-das gibt mir überhaupt keinen Kick oder auch nur angenehme Gefühle, wenn ich selber noch denken muss, was ich als nächstes tue. Für mich ist es nur schön, wenn mich eine andere Person berührt. Alles andere ruft nur ein ‚Ja, okay, so…und was jetzt?‘ Gefühl hervor.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Ich denk an einen heißen Kerl, den ich kenne, aber nie „haben“ werde. Ich stell mir vor, wie er plötzlich vor meiner Tür steht und mich hochhebt und noch im Flur auszieht… Manchmal denke ich auch daran, dass ich vergewaltigt werde. Oder an wirklich große Brüste.
    Ich weiß noch, als wir das Thema im Rahmen des Sexualunterrichts in der Schule hatten und ich am Nachmittag meine Mutter fragte, ob sie das früher auch gemacht hat (um zu wissen, dass es wirklich nicht unnormal ist). Sie hat nichts gesagt, bis ich schnell einwarf: Darüber redet man wohl nicht. Und sie nickte.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Manchmal liebe ich es zu phantasieren über große Penisse, die ich in meinen Mund nehme oder auch mit einer Frau zu schlafen und ihre Schamlippen mit meinen Lippen zu berühren. Ich schaue aber auch sehr gerne Amateur Pornografie, z.B. von Männern, die sich einen runterholen. Masturbieren ist eine Zeit ganz für mich selbst, die ich sehr genieße. Das macht Spaß. Sex im Übrigen auch. Beides toll!

  • Anonym, männlich, noch jung Jahre sagt:

    Das mit dem Dexter kenn ich irgendwoher ;-)

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    In meinem Kopf passieren dann meistens Dinge, die man wohl in einem „Shades of Grey“ Roman, aber in der Realität nie in meinem Schlafzimmer finden würde.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Ich bin die Geliebte eines verheirateten Mannes (50). Ich denke an ihn und die gemeinsamen Nächte die wir verbracht haben und werden

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Das geht so nebenbei… beim Dexter schauen, oder so.

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    Ich denke beim Sex immer an meinen Freund! Gääähn!!! Wie langweilig! Naja. okay, so eintönig ist das eigntlich nicht, weil ich mir ihn beim Sex mit anderen Frauen (oder vlt. sogar auch Männern) vorstelle!

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Wenn ich Zeit habe mastubiere ich mehrmals täglich. Einfach um Stress abzubauen und zu entspannen, weil ich Hunger habe etc… Ich muss nicht mal angetörnt sein oder Pornos dazu schauen. Aber so ein Orgasmus… joa, ist schon nicht schlecht, Leute.

  • Anonym, männlich, 23 Jahre sagt:

    Ich denke meistens an Erfahrungen mit meiner Freundin oder auch hin und wieder an Dinge die ich vor ihr mit Mädls getrieben habe.

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    Ich bastle mir meist beim Einschlafen ganze Geschichten vom Kennenlernen bis zur Beziehung bis zum Ende der Beziehung mit Menschen die ich irgendwie durch 3 Ecken kenne und die micht interessieren. Wenn ich masturbiere, greife ich diese Geschichten wieder auf, bzw. den Teil wo man das erste Mal Sex hat oder es an einem ausgefallenen Ort macht oder dort wo einen viele Menschen beobachten könnten.

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    ich bin asexuell… ich mastubiere zwar nicht, weil ich es einfach nicht brauche, aber lieben tue ich schon. wenn ich mir etwas vorstelle dann was mich die frau die mich interessiert einfach mitnimmt und wir ganz spontan gaaanz weit weg fahrn… das ist für mich befriedigung genug.

  • Anonym, männlich, 16 Jahre sagt:

    An andere Jungs und Mädels aus meiner Klasse. Besonders beim Schwimmen und in der Umkleide.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Das würde ich Ihnen zwar niemals sagen, aber meine beiden Mitbewohnerinnen haben ziemlich heiße Freunde. Sie sind beide wirklich sehr attraktiv und sexy…Ich stelle mir gerne vor, wie sie mich zu zweit verwöhnen, sich küssen und wilden Sex mit mir haben.

  • Anonym, weiblich, 23 Jahre sagt:

    Habe selbst Masturbation nie als Tabu empfunden, stieß allerdings bei anderen fast immer auf Rot-werden und Ausweichmanöver, dabei ist Sex eins meiner Lieblingsthemen.
    Meinen ersten Vibrator hab ich mir mit 15 oder 16 online bestellt und den abwechselnd mit der Dusche benutzt. Seit ca. einem Jahr weiß ich erst wie es mit der Hand geht.

    Normalerweise schaue ich Pornos, Hentai oder Bilder (echte/gezeichnete) in Richtung BDSM/Petplay/Ageplay/Rapeplay (sub). Seit ich bei einem Festival diesen Sommer den besten Sex ever hatte, denke ich aber oft an diesen Typen (Militär Special Forces, supersexy, super-alpha) und was wir zusammen gemacht haben :)

    Und wie oft… durchschnittlich 1-2 die Woche, würde ich sagen. Kann aber auch jeden Tag sein, oder mal 2 Wochen gar nicht.

  • Anonym, männlich, noch junggeblieben Jahre sagt:

    Ich denke an meine Freundin, wie schön sie nackt ist,wie ich sie von Hinten verwöhne, ihren Gesichtsausdruck, ihre Laute und stelle sie mir leidenschaftlicher vor als sie ist…

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Am meisten denke ich leider übers Einkaufen nach, was ich noch erledigen muss, etc.

    Doch manchmal schleicht sich ein ranziger Trucker in meine Fantasien, der nichts lieber tut als Fotzen zulecken und sich einfach nimmt was er will und nicht auf mich achtet. An einer verwahrlosten Tankstelle auf einem alten Tisch. Raw.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Bei mir kommt es auf die Stimmung an was ich mir vorstelle. Über wilde Fantasien die ich im wahren Leben wohl niemals verwirklichen würde über Sex mit Männern/Frauen aus meinem Umfeld bis hin zu Geschichten aus meinem Sexleben ist alles dabei. Für mich eine wunderbare Art Dinge anzutesten wenn sie in meiner Fantasie schon nicht gut sind werden sie im Bett meistens auch nicht real getestet ;)

  • Anonym, weiblich, 27 Jahre sagt:

    Ich denke daran, wie die Freundin meines Freundes (wir leben polyamor) mich leckt.

  • Anonym, weiblich, 25 Jahre sagt:

    Das mag klischeehaft klingen, aber ich denke beim Masturbieren vor allem an Sex, an Sex mit meinem Freund. Aufgrund unserer Fernbeziehung haben wir nicht so häufig Sex, was ihn um so schöner macht.
    Und der Telefonsex basiert ja auch vor allem auf Masturbation und Fantasie…

  • Anonym, weiblich, 26 Jahre sagt:

    Manchmal denke ich an anderen Maedchen oder bzw an meinem Freund fickend andere Maedchen, eine Lesbian bin ich zwar nicht.

  • Anonym, weiblich, 30 Jahre sagt:

    Ich stelle mir vor wie ich an ein Andreaskreuz gebunden von 2 Kerlen erst ausgiebig verwöhnt werde bis ich es kaum noch aushalte vor Lust und dann von ihnen hart genommen werde…

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich mastrubiere fast täglich. Morgens vorm aufstehen, abends vorm Bett gehen, wenn ich in der Arbeit Lust habe.. Und ich denke fast immer an diese EINE Szene. Ich bin die Lehrerin und ficke meine Schüler auf Klassenfahrt. Ich ficke Mädchen und Jungen. In meiner Fantasie weigern sich einige zu Anfang. Aber als ich dann anfange sie zu berühren, zu küssen.. machen alle mit. Ich binde sie ans Bett und ficke alle richig durch.
    Seit Monaten ist es jetzt diese eine Szene die mich immer wieder verrückt macht.
    Und wenn ich mit meinem Freund ficke, dann sag ich ihm immer er soll seine Hände nach oben tun. Ich fessel ihn dann und stell mir vor es wäre einer meiner Schüler..

    Ich finde es super, dass man hier anonym (außer für die NSA^^) sich ausquatschen kann. Liebe Grüße!

  • Anonym, weiblich, 18 Jahre sagt:

    An irgendeine männliche Person. Egal, hauptsache nicht aus dem familären Umfeld.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Ich denke oft an den Sybian und daran wie es wäre darauf gefesselt zu sein oder von zärtlichen bedrängungen zum sex..

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Also oft genügt es, wenn ich mir meinen Freund einfach nur nackt vorstelle. Er ist Bodybuilder und sein Körper ist einfach nur zum anbeißen.

  • Anonym, männlich, jung und wild, 20 Jahre sagt:

    Zu ,,Anonym, weiblich, 20 Jahre“: Wäre toll, wenn man jemanden fände, mit dem man all seine Phantasien ausleben könnte…

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    wäre so geil wenn einer den ‚anonym‘ knopf ausschalten würde und alle kommentare personen zugerichtet werden … ;,)

  • Anonym, männlich, 24 Jahre sagt:

    Vorteil einer „Hippie“-Familie.
    Nie ein Tabu-Thema gewesen.
    Ich war immer überrascht wenn sich Andere daran gestört haben.
    Meistens denke ich an all die intimen, zeitlosen Momente die ich mit anderen Menschen hatte.
    Vögeln, aber richtig. Bis das Herz stehen bleibt und der Körper innehalten muss um wieder lebendig zu werden.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    Ich bin lesbisch und masturbiere eigentlich meistens auf meine Freundin. Ich stelle mir vor, wie sie sich unter mir bewegt, wie sie stöhnt, meinen Namen sagt, mich mit Worten leitet. Wenn sie dann in meiner Vorstellung kommt, komme ich auch. Ganz simple Sache.
    Ach, und sie stellt sich mich beim Masturbieren vor. Habe ich bis gestern nicht gewusst.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Hey, ich denke so wie in dem Schulbeitrag. Ich kenne auch viele Mädels, mit denen ich gern orgienmäßig ins Bett steigen würde. Wenn ich es mir besorge, denke ich immer an bekannte Orte wie den Oberstufen- oder Kopierraum oder die Gemeinschaftsdusche (natürlich der Mädels) in unserer Schule.

  • Anonym, männlich, Zu alt für diesen Scheiss Jahre sagt:

    derHerrmitdemPixel mag das hier nicht.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    Ich denke immer an heissen Sex in der Dusche oder Fahrstuhl, im stehen oder ‚doggy style’…
    Jedoch stelle ich mir dabei nie Menschen vor die ich kenne oder mit denen ich schon was hatte, einzige Ausnahme: nen Typen auf den ich richtig stehe, mit dem ich noch nicht geschlafen hab.

  • Anonym, männlich, 20 Jahre sagt:

    Beim Masturbieren denke ich fast immer an die 10-15 Mädels aus meiner Stufe, mit denen ich gern mal richtig ausdauernden guten Sex hätte, während die anderen Mädels mich beobachten. Es gibt auch ebenso viele attraktive Jungs aus der Schule, mit denen ich zusammen mit all den Mädels gern einmal eine lange Orgie feiern würde. Alles um mich herum nackt zu sehen macht mich scharf.

  • Anonym, weiblich, 24 Jahre sagt:

    Mir geht es ein bisschen so wie Maya im Heft – ich masturbiere zwar gerne, viel und oft, aber ich kann mich viel besser reinfallen lassen, wenn ich mir vorstelle, dass ich jemand anderes bin, meistens ein Typ, am öftesten mein Freund. Ich stelle mir vor, dass er insgeheim auf andere Frauen steht, auch wenn er mir täglich seine liebe schwört. Ich stelle mir vor, dass er zwar ein schlechtes gewissen hat, aber sich trotzdem darauf einlässt, dass er vielleicht gefesselt wird von mehreren Mädchen, die ihn dann anfassen, küssen, seinen Schwanz lutschen, bis er kommt – und damit ich selbst.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Blödsinn Tabuthema.Ich kenn das gar nicht anders, als dass meine Freundinnen und ich ständig darüber quatschen und auch Tipps geben, was man mal ausprobieren könnte.

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass Masturbation nicht mehr länger als Tabuthema gelten sollte. Allerdings heißt das meines Erachtens nicht, dass überall und mit jedem darüber gesprochen werden muss. Ich habe Freunde, mit denen ich mich über Sex unterhalte, genauso unterhalte ich mich mit diesen Freunden auch über Masturbation. Ich bin seit längerer Zeit in einer festen, gut funktionierenden Beziehung. Dennoch gehört Masturbation einfach dazu. Sowohl für mich als auch meine Partnerin. Ich masturbiere nahezu täglich. Mal alleine, mal integrieren wir es in unser gemeinsames Sexleben. Was die Phantasien betrifft, ist es sehr unterschiedlich. Oft dient das Internet mit seinen diversen Otionen als Vorlage, mal Pornos, mal auch Erinnerungen an erotische Erlebnisse wie ausgefallene Orte, Sex mit Mehreren oder auch mit Exfreundinnen, genauso aber auch erotische Phantasien, die noch nicht in die Realität umgesetzt wurden. Wir unterhalten uns auch oft über unsere Masturbationsphantasien. Ist da etwas dabei, was den Partner ebenfalls zusagt, kann man versuchen, Phantasien wahr werden zu lassen. Klappt nun mal nicht immer, aber dann hat man ja noch immer die Phantasie für Spaß mit sich selbst. Ich finde Masturbation sehr schön und wichtig und will auch nicht drauf verzichten. Ich sehe es nicht als „Konkurenz“ zum Partnerschaftlichen Sex, sondern, wie auch im Artikel erwähnt, als eigenständige Form. Ein gesunder Umgang mit der Selbstbefriedigung stellt für mich die stabile Basis für ein erfüllendes Sexleben dar.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Besonders unter jungen Frauen ist Selbstbefriedigung noch ein ziemliches Tabuthema, wie ich so im Freundeskreis mitkriege. Leider! Eine 21-jÄhrige Freundin gestand, es noch nie gemacht zu haben, sie wÜsste gar nicht wie. Ich finde, da entgeht ihr was! Wieso sollte das minderwertiger Sex sein? So kann ich, wann immer ich will (also so mind. Jeden 2.Tag), einen Orgasmus haben, ohne großen Aufwand zu betreiben.
    Als „Jungfrau“ hab ich aber auch keinen Vergleich, wie sich Sex mit anderen anfÜhlt.
    Wenn ich es mir selbst besorge, sehe ich entweder Pornos oder denke an Sex mit weiblichen, mÄnnlichen oder mehreren Schauspielern.
    Zu Bekannten oder Freunden wie die Mehrzahl der Kommentierenden habe ich noch nie masturbiert… wÄre irgendwie komisch. Mit dem Duschstrahl geht es ja bei Frauen auch durch rein physische Stimulation in wenigen Sekunden… macht aber auch nur halb so viel Spaß :D

  • Anonym, männlich, 28 Jahre sagt:

    Na ja ich habe da folgende Fantasie: habe vor einigen Jahren meine beste Freundin beim Duschen durchs Schlüsselloch beobachtet, wie sie sich Ihre Muschi rasierte und es sich selber machte. Die Erinnerung daran macht mich heute noch an. Ansonsten halt Pornos schauen, der Klassiker halt:-)

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich denke gerne an Dinge die ich noch gerne ausprobieren würde, an Sex mit Freunden und Bekannten von denen ich denke das sie gut im Bett sind und ich erinnere mich natürlich gerne an den guten Sex den ich schon hatte ^^
    Pornos sehe ich natürlich auch, aber selbst dann muss meine Fantasy noch den Rest tun

  • Anonym, weiblich, 28 Jahre sagt:

    An geile Männer -egal ob Promis oder ausm näheren Umfeld- und wie es wäre, dieses gigantische Aaahh-Feeling von ihnen bereitet zu bekommen…vor wenigen Nächten stöhnte ich den Namen eines Professors, den ich bis letztes Jahr i.d. Uni hatte ;-)

  • Anonym, weiblich, 40 (echt jetzt) Jahre sagt:

    An: „Anonym, männlich, 21 Jahre“ der schrieb: „Erstmal: Was für dumme Kommentare hier immer kommen nur weil es um Sex geht. Entweder sind sie aus dem Teeniealter nocht nucht raus oder sind einfach zu verklemmt und überspielen das indem man pseudo lustige Kommentare abgibt.“

    DU kannst nicht wissen, wie dumm dein Kommentar ist, weil du… so dumm bist.

  • Anonym, weiblich, 21 Jahre sagt:

    Ich kann nur masturbieren, wenn ich dabei Pornos im Internet gucke. Dabei ist es egal, welche Art von Porno, es sollte nur nicht so viel geredet werden. Wenn ich mal kein Internet zur Hand habe, denke ich an dreckigen Sex oder von einem Schwarm. Aber es ist meist immer eine Person, die ich kenne.

  • Anonym, weiblich, in den besten Jahren Jahre sagt:

    Ich stell mir vor, wie ich vor der Kamera masturbieren soll, muss. Dabei wird mir von einer erfahrenen Frau geholfen – vor laufender Kamera. Und das ist jetzt kein Scherz.

  • Anonym, männlich, jimi blue Jahre sagt:

    An die Neon-Redaktion – von vorne bis hinten und noch einmal zurück.

  • Anonym, weiblich, keine Ahnung Jahre sagt:

    Ich herze, alle, die schreiben:
    „An Freunde, Exfreunde, Bekannte und Stars, mit denen ich gern mal Sex hätte.

    jaaaaa, Mönsch, was für ne Überraschung issn das jetzt? Unglaublich!

    Echt wahnsinnig dieser Erkenntnisgewinn hier.

  • Anonym, männlich, 33 Jahre sagt:

    Mach bitte eine Rubrik draus, danke.

  • Anonym, männlich, verklemmte Jahre sagt:

    Klippenspringen, ich denke ans Klippenspringen.

  • Anonym, männlich, 21 Jahre sagt:

    Erstmal: Was für dumme Kommentare hier immer kommen nur weil es um Sex geht. Entweder sind sie aus dem Teeniealter nocht nucht raus oder sind einfach zu verklemmt und überspielen das indem man pseudo lustige Kommentare abgibt.

    Bei der Selbstbefriedigung denke ich an Freunde, ExFreunde oder Bekannte mit denen ich mir Sex vorstellen könnte. Oder an Male, die mir positiv im Gedächnis geblieben sind.

    Aber bin ebenfalls der Meinung, dass das Thema kein Tabubruch mehr ist. Immerhin kann man sowas auch in jeder BRAVO nachlesen. Dennoch gehen wir im Alter immer veklemmter mit dem Thema um.

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Ich surfe dabei meist auf den einschlägigen Seiten, da interessieren mich am ehesten schöne Sex-Szenen statt Hardcore-Gerammel. Oder masturbierende Frauen.

    Wenn ich keinen Porno gucke, fokussieren sich meine Gedanken schon mal auf Freundinnen oder Bekannte, mit denen ich mir Sex vorstellen könnte. Ich stell mir den Sex dann auch schon recht konkret vor. An meine Liebste denke ich dabei eher selten – die macht mich schließlich in der Realität scharf.

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Im Prinzip – um es in Hannibal Lectors Worten zu sagen – „an das, was man jeden Tag sieht“ bzw. um sich hat! Das macht die Lanze hart…

  • Anonym, männlich, 99 Luftballon- Jahre sagt:

    Auf eine schwangere Teenie-Ellen-Page einen gelutscht bekommen?
    Nicht übel.

  • Anonym, weiblich, ach kinners Jahre sagt:

    ich herze
    Anonym, männlich, 30 Jahre
    6. September 2013 um 14:43

    wahrscheinlich wird der artikel (samt masturbierende schönheit) selbst als nächstes als (denk-) vorlage dienen….

    ansonsten hätte man auch fragen können „welche erotischen phantasien habt ihr“
    die verkleidung in masturbationsphantasien macht die sache natürlich publikums -äh käufer attraktiver…..
    tabubruch find ich das jetzt keinen.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    Ich finde das überhaut nicht schlimm, dass die NEON so einen Artikel gebracht hat, im Gegenteil. Die Zeitschrift thematisiert eben das Leben junger Menschen und alles, was sie bewegt, und das schon immer auf niveauvolle, aber auch ehrliche Art und Weise. Und es sich ab und an selbst zu besorgen gehört genau so zu meinem Dasein wie die Beschäftigung mit anderen Allerweltsthemen.

    Ich hab mich über den Artikel gefreut wie sonst was. Wie darin beschrieben stört es schon lange, dass „richtiger“ Sex in den Medien auch oft unpassend in den Mittelpunkt geschleift wird, während kaum einer mal den Mund aufmacht und sagt, an wessen Mund zwischen den Beinen er denkt, wenn er oder sie es sich selbst macht. Und das ist total idiotisch, finde ich. Da kann man doch drüber reden. In der NEON genau wie in der Bravo.

    Mich jedenfalls hat der Artikel unterhalten, ich fand’s auch witzig, mal zu lesen, was so in den Köpfen Anderer vorgeht, wenn sie sich anfassen.

    Schade, dass einige Blitzbirnen hier so rumalbern, wo mich doch ehrliche Antworten auf die Leitfrage sehr interessiert hätten.

  • Anonym, weiblich, 22 Jahre sagt:

    Langweilig, aber wahr: Ich denke an meinen Freund und die Orte an denen wir bisher überall Sex hatten.

  • Anonym, weiblich, 29 Jahre sagt:

    ich denke beim mastubieren entweder an leute mit denen ich bereits sex hatte oder ich stelle mir freunde oder bekannte vor mit denen ich gerne sex haben würde, wie das dann wäre auf der arbeit oder wenn ich jemanden zufällig im wald begegne …

  • Anonym, weiblich, verfickte Jahre sagt:

    Ich muss immer an NEON denken, wenn ich mir die Perle kratze. Immer wenn ich weiß sehe, werd ich wuschig u. denke „NEON ist so weiß, wie Sperma“…
    Huch…nun bekomme ich schon wieder sexy Gefühle…
    Ich bin schon ganz wund *heul*

  • Anonym, männlich, wahre Jahre sagt:

    An zwittschernde Vögel und Meeresrauschen.

  • Anonym, weiblich, verbrauchte Jahre sagt:

    Was Forst sagt. Und Max, wenn er mal hier ist. Und Grumpel. Und ein bißchen das was Quatze sagt, wenn er mal gut drauf ist.

    PENIS!

  • Anonym, männlich, Lehrlings Jahre sagt:

    Was Schauby sagt.

  • Anonym, männlich, pest age Jahre sagt:

    einmal Niveau restlos ins Klos mit dem neuen Blog.
    Userbase Abfuck für Hall Galli Palaver.
    so überraschend…

    SO DUMM ! ihr seit echt brillant .. innovativ.

  • Anonym, männlich, Garstich ganz garstich und hässlich und verwarzt Jahre sagt:

    Manche meinen ja Stock im Arsch wär ne Geisteshaltung, aber bei mir is das genauso eine eigenständige Sexform wie Pömplrühren.

  • Anonym, männlich, 33 Jahre sagt:

    An Sex mit der ex-Freundin im Pärchenclub.

  • Anonym, weiblich, zuviele auf dem Buckel, von diesen Jahre sagt:

    Ich mach jetzt Feierabend und bekenne öffentlich: Jetzt mir erst mal die Perle kraulen. Hoffe, ich schaff es bis nach Hause.

  • Anonym, männlich, Flauschibauschi Jahre sagt:

    Beim Onanieren bin ich aber ganz hart mutlos.

  • Anonym, weiblich, 14 Jahre sagt:

    Ich denke an nichts, ich gucke Pornos.

  • Tobias Moorstedt, männlich, alt genug Jahre sagt:

    Tobias aus der NEON-Redaktion: kurze Info zu der Frage, ob hier Models oder sogenannte echte Menschen abgebildet werden: wie Sascha schreibt, sind das authentische Fotos und Texte. no Photoshop, Casting etc.

    UND: grundsätzlich glaube ich, dass man auch eine anonyme Kommentarfunktion interessante Ergebnisse erzielen kann – dafür gibt es ja genug Beispiele im Web.

  • Anonym, männlich, 26 Jahre sagt:

    Ich bin hart, Mut.

  • Anonym, männlich, 12 Jahre sagt:

    An den Bierschiß von Herrn Mayer aus dem vierten Stock nach der durchzechten Nacht, als ihm Tante Erna beim Nacktlimbo in den Mund urinierte.

    Er hatte so …weibliche Formen.

  • Anonym, männlich, herrjemine... Jahre sagt:

    das model-thema geht mir auch aufn sack. aber da im text steht:
    [Sie ließen sich beim Masturbieren fotografieren…]
    von daher könnte das zumindest hier ein echter mensch sein und kein übliches model. wäre aber schon ziemlich gewagt…

  • Anonym, männlich, 30 Jahre sagt:

    Also so furchtbar tabuisiert finde ich das Thema nicht. Es ist in etwa so präsent, wie es bei intimen Dingen, die man mit sich allein macht, sein sollte.
    Ich kann da keinen Nutzwert erkennen, außer, dass den voyeuristischen. Das Titelbild ist ja schon bisschen verräterisch. Eine Schönheit masturbiert. Wieso zeigt man niemanden Stinknormalen? Weil man nicht sehen will, wie sich jemand Hässliches selbst befriedigt.

  • Anonym, männlich, 42 Jahre sagt:

    und ich würd Anonym, weiblich, fette Jahre aus lauter dankbarkeit dann auch noch mit ins boot nehmen ^^

  • Anonym, weiblich, fette Jahre sagt:

    Ich würde gerne anonym, männlich, 42 Jahre mit seinen Fantasien verkuppeln.

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    komisch, was die Leute hier so schreiben. Ich denke dabei immer an meinen Jan. Das issn lieber… ich hoffe, er denkt auch an ich, wenn er es sich besorgt.

  • Anonym, männlich, IO Jahre sagt:

    An Christian Flierl.

  • Anonym, weiblich, schwul Jahre sagt:

    Und so habt ihr euch also das mit dem Blog vorgestellt ja?
    Plumpe Thematik, anonymes Rumgesülze und Langeweile.
    Jackpot.

    Grüße
    die Kopf.

  • Anonym, weiblich, niemand weiß genau wieviele Jahre sagt:

    Irgendwie lustig, dieses anonym kommentieren… und wie ehrlich sie hier wieder alle sind… denk eigentlich auch jemand an die Fähnchen?

  • Anonym, männlich, 42 Jahre sagt:

    an kalatyttoe, la.coeur und minka911 :o)

  • Anonym, männlich, hach, wat vergehen die schnell, diese Jahre sagt:

    Flach_flitz_witzpiepen. Nichtmal lesen könnt ihr. Lasst das Blog in Ruhe!

    Und zack – ich bin wieder rattig. Penis.

  • Anonym, weiblich, immer dreimal mehr als ihr alle Jahre sagt:

    Lieber Anonym unter mir. Ich bekomme Depressionen, wenn du auf die Neon-Familie derart eingehst. Flachwitzpiepen? Jetzt mach mal kein Drama. Das wäre elendes Schauspiel, denn ich habe mich kurz wie im falschen Film gefühlt. Statt uns hier auf dieser Spießerparty gegenseitig zu nerven und vielleicht dem Alkohol zu verfallen, könnten wir doch einfach alle in einen Club oder eine Bar und dort voller Naivität tanzen.

    Ach ja, Penis!

    Ach ja 2: Es ging ja um Masturbation. Ich fantasiere nach wie vor nur von Grumpel.

  • Anonym, männlich, hach, wat vergehen die schnell, diese Jahre sagt:

    Boah, mal wieder typisch, wie weiter unten von den ganzen NEON.de-Flachflitzwitzpiepen mit diesem ernsten Thema umgegangen wird. Lasst das Blog in Ruhe!

    Um auf die Frage zu antworten: Ich denke dabei immer gerne an Familie, Alkohol, Spießerparty, Party Depression, Penis, Fremdgehen, falsch sein, falscher Film, Drama, Schauspiel, Prinzessin, kotzen, Club, Bar, Tanzen und Naivität.

  • Anonym, weiblich, 32 Jahre sagt:

    Ehrlich, solche Texte in der Neon lassen mich ernsthaft überlegen, ob ich mein Abo kündige. Ich will sowas weder lesen noch in einer Zeitschrift Menschen sehen, wie sich gerade einen runterholen. Wie schon im Text angemerkt, ist das eine intime, rein persönliche Sache, die nicht von einer Zeitschrift als großen Tabubruch thematisiert wird, nur um die Auflage in die Höhe zu treiben. Ich fühl mich bei sowas immer, als wär ich bei der Bravo.

  • Anonym, weiblich, bibliches Alter Jahre sagt:

    Gerade denke ich nur an die Person, drei Zeilen unter mir (anonym, weiblich, 112 Jahre). NIEMAND darf an Grumpel dabei denken, außer mir! Das gibt ein Nachspiel…

  • Anonym, weiblich, Morla ist meine jüngere Schwester Jahre sagt:

    an meine Auszeit-Statistik. Rawwwwrrrrr

  • Anonym, weiblich, unendlich alt, das kannst du dir nicht vorstellen Jahre sagt:

    Is doch klar. Ich nehm natürlich auch an der griechischen Orgie teil. Macht bestimmt die halbe Community ;)

  • Anonym, weiblich, 112 Jahre sagt:

    an Grumpel

  • Anonym, männlich, verrate ich nicht Jahre sagt:

    An C. aus B. hihihihihihihi

  • Anonym, männlich, jung gealterte Jahre sagt:

    Hartmut is so ungut.

  • Anonym, weiblich, voll altertümlich jung Jahre sagt:

    cooles Thema. Scheiß Blog.

  • Anonym, männlich, Gut durch Jahre sagt:

    An Sandsäcke.

  • Anonym, weiblich, 20 Jahre sagt:

    an meine Freundin. Sie ist meine erste Partnerin und alles ist halt noch sehr aufregend für mich das was wir grade zusammen erleben.
    ich hab da also keine besonders kreative Gedankengänge :)

  • Anonym, weiblich, 19 Jahre sagt:

    an meine Freundin. Sie ist meine erste Partnerin und alles ist halt noch sehr aufregend für mich das was wir grade zusammen erleben.
    ich hab da also keine besonders kreative Gedankengänge obwohl sowas wollt ihr doch bestimmt lesen :)

  • Anonym, männlich, immer einen mehr als du Jahre sagt:

    Ich denke an das neue Design von neon.de.

  • Anonym, männlich, 17+4 Jahre sagt:

    Ich denke an Hartmut.