Cannabis hier (oder weiter?)

canabis

Seit Anfang 2014 ist es in den US-Bundesstaaten Colorado und Washing­ton erlaubt, Cannabis anzupflanzen, zu verkaufen und zu konsumieren. Im aktuellen Heft interviewen wir dazu Mark Kleiman, den die US-Presse gern »Marihuanamogul« und »Hanfzar« nennt.

Der 62-jährige ist Professor für Politik­wissenschaft an der University of California in Los Angeles und gilt eben als der wichtigste Experte für Drogengesetzgebung. Er formulierte die Gesetze und Richtlinien für den neuen legalen Cannabis-Markt: Wie viele Cannabisläden braucht man pro 100 000 Einwohner? Wie wird die Qualität des ­Cannabis kontrolliert? Kleiman hat dreißig Jahre darauf gewartet, seine Ideen zu testen. Trotzdem wirkt er im Interview eher nachdenklich als hochgestimmt über die neuen Kifferfreiheiten.

Die Legalisierung von Drogen hat auch NEON-Autor Benedikt Sarreiter in der Ausgabe 08/2013 schon gefordert. Er findet, dass der Kampf gegen Drogen ohnehin aussichtslos ist und plädiert dafür, dass Regierungen den Handel mit den Substanzen lieber gleich selbst übernehmen sollten. Ihm geht es dabei übrigens nicht nur um weiche Drogen. Hier könnt ihr sein Plädoyer nachlesen.

Wie haltet ihr es mit dem Verbot von Drogen wie Cannabis in Deutschland? Findet ihr es sinnvoll, weil es vielleicht wirklich den einen oder anderen davon abhält, sich doofzukiffen? Oder unterstützt ein Verbot nicht eh nur die Leute, die es den Leuten, die es haben wollen, eben illegal verkaufen? Wie würde sich euer Drogenkonsum verändern, wenn Kiffen legalisiert werden würde? Was würdet ihr noch legalisieren wollen? Und was auf keinen Fall?

Lars Gaede
Lars Gaede ist Textredakteur bei der NEON. Er ist am Liebsten unterwegs, um sich irgendwo von irgendwem irgendwas erzählen zu lassen. Wenn er doch im Büro ist, hört man das schon von Weitem. »Lärm«, sagen die Kollegen. »Geniale Musik!«, sagt er.
Tags: , , , , , , ,
  • Anonymous sagt:

    Very nice site!

  • Anonymous sagt:

    Ich finde ein Verbot von cannabis einfach nur lächerlich. Da sollte man doch eher Alkohol verbieten. Meiner Meinung nach ist trinken deutlich schlimmer als kiffen. THC regt das Gehirn doch an und mach beispielsweise kreativer. Alkohol hingegen lässt gehirnzellen nur absterben.

  • Anonymous sagt:

    ein Cannabisverbot, passt nich mehr in diese moderne Welt ! Wir sollten mit der Zeit gehen und offen zu dem Thema Drogen stehen, jeder nimmt Drogen: Alkohol, Nikotin, Koffein, Zucker/Aspartam, Cannabis und Speed/Kokain stehen ganz weit oben und sind aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, da helfen auch keine staatlichen Repressionen mehr ;) legalize it -> Patienten und Freizeitkonsumenten wird dadurch geholfen, Süchtigen kann geholfen werden, da sie offen zum Konsum stehen können, der Staat kann reichlich verdienen und das Geld in sinnvolle Projekte stecken.

  • Anonymous sagt:

    http://www.hanfverband.de
    – Entkriminalisierung von Konsumenten (Existenzen werden zerstört, Führerscheinentzug obwohl nicht berauscht gefahren)
    – seit 1998 wissenschaftlich widerlegt: KEINE Einstiegsdroge -> da verboten, kommt man leider schneller an harte Drogen ran
    – keine Todesopfer – Alkohol 40.000 Jährlich
    – Cannabis Social Clubs gründen -> Qualitätscannabis OHNE giftige Streckmittel unter staatlicher Kontrolle, ergo hohe Steuereinnahmen, die dann in Schulen/Bildung (wie in Colorado) Prävention, Suchtberatung gesteckt werden können
    – weniger Gelder und Aufwand für Staat/Polizei
    – Cannabis erst seit 40 Jahren verboten, ähnlich Alkoholprohibtion
    – Cannabissüchtige können dann frei zum falschen Konsumverhalten stehen und behandelt werden (Scham fällt weg)
    – Cannbabis im medizinischen Bereich weiterhin erforschen und Patienten einfach zugänglich machen (HIV, Krebs, MS) etc.
    – Uruguay, Colorado, Washington haben legalisiert. In Holland gibt es weniger Cannabiskonsumenten als in Deutschland
    – Repressionen verschlingen Millarden

  • Anonymous sagt:

    Wenn das in Holland, der USA und anderen Ländern klappt, wieso nicht auch im diszipliniertem Deutschland? Ich glaube kaum, dass wir dadurch irgendwelche Nachteile zu befürchten hätten!
    Wer kiffen will, macht es sowieso längst! Ganz egal ob legal oder illegal. Wäre also schön, wenn man irgendwann nicht mehr gegen das Gesetz verstoßen müsste!
    Legalize it!!!!

  • Anonymous sagt:

    Da hat wohl jemand zu viel Freizeit. Chill mal und zieh dir einen durch, anon.

  • Anonymous sagt:

    Ja Gras macht bloß friedliebend, LSD lässt einen die Weisheiten der Welt erkennen und Alkohol macht einen zum Partytier. Aber abgesehen von den kurzfristigen Folgen, haben die auch alle langfristige Folgen. Wer regelmäßig kifft, kann sein Psychose-Risiko erheblich erhöhen, wer trinkt, zerstört seine Leber und so weiter. Aber ganz im Ernst, welcher Teil unseres alltäglichen Konsums kann uns nicht gefährlich werden?
    Ich glaub, ich war noch im süßen Kindesalter, als ich die Radiomeldung hörte, dass eine Frau Haribo verklagen will, weil sie sich wegen übermäßigen Konsums der Haribo Lakritze (die als gesund beworben wurde o.ä.) einen fiesen Leberschaden zugezogen hatte. Wenn ich meinen Kopf in eine Plastiktüte stecke, hat das auch nicht unbedingt tolle Folgen… Es ist also so, dass á la die Dosis macht das Gift einfach mehr Aufklärung und weniger Verdummung notwendig ist. Jeder Mensch reagiert rein physisch gesehen anders auf das was er zu sich nimmt und nicht jeder ist mental in der Lage die Langzeitschäden, dessen was er tut, abzusehen.
    Es wäre also schön richtige Bildung zu legalisieren (irgendwie muss ich ja mal auf die Frage eingehen^^) …ich meine, was ich sagen will, also… klärt doch einfach mal eure Kinder auf und weist eure Freunde darauf hin, was sich mit Gras/Alkohol/verdorbenem Mett/überflüssigem Geld antun können statt zu schreien Hack/Gras/Bier/Geld regiert die Welt Ja, du lieber Staat, auch.
    Achja, ich hab mich auch schon ausprobiert. Und ich finde, dass schlimmste ist, dass ich den Tag danach auch noch verschwende…

  • Anonymous sagt:

    Auf keinen Fall so etwas wie Heroin legalisieren! Das ist schlimm… Aber Cannabis/LSD/Kokain/MDMA/Pilze… Klar, wieso nicht?
    Die meisten Menschen wissen wo ihre Grenze ist oder finden es irgendwann raus. Durch eine Legalisierung finden die Konsumenten schneller das richtige für den jeweiligen. As simple as that ;)

  • Anonymous sagt:

    Als eine Frau Anfang 20 kann ich nur sagen: ein bekiffter Typ ist mir tausendmal lieber als ein besoffener Typ. Ich würde noch nie von einem Kiffer belästigt! Von alkoholisierten allerdings regelmäßig. Alkohol ist eine ganz grausame Droge. Kiffen macht wenn überhaupt nur träge und faul. Bei jedem anders.

  • Anonymous sagt:

    Ich kiffe nicht, ich trinke nicht. Das ist jedem selbst überlassen!! Aber aufjeden Fall: Legalisieren!!!

  • Anonymous sagt:

    Weg mit der Prohibition!
    Haschisch in die Zigarettenpackung mit
    Bandarole und Steuern, natürlich nicht so
    hochen wie bei Zigaretten.
    Ich will saubere Markenware für meinen Tee!

  • Anonymous sagt:

    dumme kacke ungestraft durch die gegend tuten darf man ungestraft, im zug, im bus, anner kasse und auffer straße – aber wenn ich mir ne tüte anmach, dann kommen die bullen.

    dumm, was?

  • Anonymous sagt:

    ich warte immer noch auf die Knaller-Schluss-Pointe

  • Anonymous sagt:

    Selbstverständlich ist es für die Story nicht essentiell eine nackte Frau auf dem Cover zu haben.
    Das Interesse wird je nach sexueller Orientierung schneller geweckt.
    Neon ist auch nur eine Zeitschrift die ihre Quoten halten muss, ich finde jedoch das dies der falsche weg ist um Leser zu behalten oder zu rekrutieren.
    Das was eine Zeitung am Anfang ausgemacht hat und zu ihrem Erfolg beitrug verliert sich mit der Kommerzialisierung.

  • Anonymous sagt:

    ich kann anonymous nur zustimmen.

  • Anonymous sagt:

    Das ist eben Marie Huana höchst persönlich… ;)

  • Anonymous sagt:

    Ja, gute Frage: Warum ist es für die Story wichtig, dass die Tussi nackt ist?

  • Anonymous sagt:

    WIeso liegt hier eigentlich Stroh?

  • Anonymous sagt:

    Neon muss doch die selbst definierte Quote erfüllen…

  • Anonymous sagt:

    stimme der person unter mir zu

  • Anonymous sagt:

    Ich kann mich der Frage „Warum liegt da eine nackte Frau“ nur anschließen. Weil das Thema so arm ist, dass schon mittels demonstativem Sexismus Leser rekrutiert werden müssen? Oder eher, weil eine nackte Frau (bloß kein nackter Mann, Gott bewahre!) nur ein ganz klein wenig suggestiv den Geist von Frieden und Liebe vermitteln soll? Sehr sinnig, wirklich.

  • Anonymous sagt:

    STERBEN man?

  • Anonymous sagt:

    So!
    Eine Sache nur mal dazu.
    An Alkohol streben jährlich viele Menschen (unter anderem Minderjährige).

    Marihuana macht uns glücklich, friedlich und hält so manchen von einer böswilligen Tat ab.
    Raucht und liebt euch Freunde!

  • Anonymous sagt:

    Die erste Frage, die ich mir stelle ist: Wer hat es überhaupt noch nicht ausprobiert? Selbst große Politiker haben schon mal an ’nem Joint gezogen und mit ihnen schätzungsweise jeder dritte Deutsche. Und das, obwohl Cannabis illegal und ja so gefährlich ist.
    Hierzu eine kleine Anekdote zu meinem ersten Mal:
    Ich war 18, also schon relativ spät dran. Eine Freundin von mir hatte Gras von irgendeinem Freund besorgt und wir trafen uns um es zusammen auszuprobieren. Zunächst haben wir einfach nur ein bisschen gelacht und dann – nichts. Nichts aufregendes ist passiert, wir saßen rum, unterhielten uns und fragten uns, ob es das jetzt schon gewesen sein sollte. Das sollte es.
    Und ich dachte in diesem Moment: „Was ist jetzt so schlimm am Kiffen, dass es verboten ist? Und was so toll, dass es trotzdem jeder macht?“
    Paradoxe Sache, dieses Gras.

    Damit will ich nichts verharmlosen oder herunter spielen, ich sehe genug Leute, die der übermäßige Konsum von Gras und härteren Drogen, echt kaputt gemacht hat. Aber es soll zeigen, dass an dem Konsum an sich nichts Schlimmes dran ist. Wie die einzelnen Personen damit umgehen ist das Entscheidende.

    Aus diesem Grund bin auch ich für die Legalizierung von Cannabis.

  • Anonymous sagt:

    Immer diese nackten weiber und das gras, lasst die kiffer kiffer sein, werdet bessere eltern, dann kann der bub vllt mal selber entscheiden, was er seinem körper zumutenkann und was nicht, fasst jeder hat schon mal gekifft… aber nict jeder ist von streckmitteln, kriminalität, usw. verschohnt geblieben… der Staat lässt nur kriminalität zu, wenn er es nicht selber kontroliert, fakt ist und bleibt es wird gekifft und es wird auch gekifft werden

  • Anonymous sagt:

    Definitiv legalisieren! Es wird einfach global Cannabis konsumiert! And marijuana is connecting people, so go for it!

  • Anonymous sagt:

    Wieso liegt da eine nackte Frau?

  • Anonymous sagt:

    Alcohol make you drunk, man. It don’t make you meditate, it just make you drunk. Herb is more a consciousness.

    – Bob Marley

    1 <3

  • Anonymous sagt:

    Marilize Leguana!

  • Anonymous sagt:

    Legailize it!

  • Anonymous sagt:

    Legalize!

  • Anonymous sagt:

    Cannabis zu legalisieren ist schon lange überfällig. Und nicht nur das. Ich bin der Meinung, dass ein Großteil der Drogen legalisiert werden sollte. Dass Substanzen wie Kokain, MDMA oder LSD auch nach einer Legalisierung nicht an Minderjährige abgegeben werden dürfen ist ja wohl klar. Es muss also klare Regeln zur Abgabe und Themen wie der zum Beispiel der Fahrtüchtigkeit geben. Aber das Verbot dieser Stoffe führt zu nichts wünschenswertem.
    Früher haben Männer wie Al Capone ihr Geld mit dem Handel des damals illegalen Alkohols gemacht. Heute sind es Drogenkartelle in Mexico, die Millionen durch Kokain verdienen. Dass noch kein Staat gemerkt hat, dass man mit der Versteurung Geld verdienen kann, wundert mich. Dazu kommen die mittlerweile über 70000 Toten, die im „Drogenkrieg“ in den letzten 7 Jahren in Mexico getötet wurden. Wie kann ein Staat wie die USA, die den weltweit größten Bedarf an Kokain haben, so etwas verantworten, wenn schon die Prohibition abgeschafft wurde, um dem organisierten Verbrechen die Grundlage für ihre Geschäfte zu entziehen? Schon damals hat man offenbar gemerkt, dass Verbote nichts bringen. Und möchten die Staaten nicht vielleich ein Stück abhaben, wenn jährlich 20 Milliarden Dollar mit dem weißen Pulver umgesetzt werden?
    Cannabis fordert sicher nicht so viele Tote wie andere Drogen. An einer Überdosis ist auch noch niemand gestorben. Wieso also ist es immernoch verboten? Haben Menschen denn kein Recht auf Rausch? Missbrauch von solchen Substanzen wird es immer geben und wer seine Drogen braucht, bekommt sie auch jetzt schon. Aber alle Konsumenten zu kriminalisieren finde ich eine Frechheit. Wer versucht, Rausch zu kontrollieren, konsumiert meiner Meinung nach systemkonform. Aber der Staat weiß anscheinend besser, was gut ist und was nicht…
    In dem Sinne: Legalize it!

  • Anonymous sagt:

    Legolize it!

  • Anonymous sagt:

    Ich bin auch dafür es zu legalisieren. Ich kiffe zwar selbst eher selten, sehe aber keinen Sinn darin den illegalen Markt weiter zu fördern, wenn man mit der Legalisierung bessere Voraussetzungen schaffen kann. In wenn wir mal ehrlich sind: inoffiziell hat fast keiner was dagegen.
    Grüße, Femke

  • Anonymous sagt:

    hallo neon, ihr habt euch hier eh keine angeregte diskussion oder sowas erwartet, oder? wir kiffen alle! liebste grüße aus wien :-)

  • Anonymous sagt:

    Man sollte sich zusätzlich Gedanken machen ab wann man wieder einen PKW ohne angst bewegen darf .
    Wenn ich mir abends nach der arbeit einen rauche,dann bin ich morgensfrüh aufm weg zur Arbeit(ca 9 std schlaf) für den Staat noch immer fahrüntüchtig!obwohl ich absolut der Überzeugung bin,das man nach ca 6-8 std ( nach rauchen 1 Cannabis Tüte) wieder voll fahrtauglich ist!
    Der Staat verlangt mindestens 3 Tage?!?
    Gesetzlich würde mir auch oder 12 std ausreichen …
    Als Kiffer läuft man als PKW Fahrer immer in die Gefahr seinen führerschein zu verlieren!
    Ich will es nicht verteidigen breit auto zufahren aber da sollte es klare Regeln geben!

  • Anonymous sagt:

    Cannabis wird nicht umsonst in der Palliativen Onkologie verwendet! Es ist natürlich und weniger schädlich als chemische Medikamente. Es macht zwar psychisch abhängig aber mit den richtigen Gesetzen sollte man es legalisieren. Alkohol und Nikotin sind genauso bzw sogar noch schädlicher aber legal weil der Staat dran verdient!

  • Anonymous sagt:

    Tach zusammen …
    Damit der staatssack voll wird bitte legalisieren:-)
    Dann hat jeder was davon…
    Ich rauche seid 14jahren^^
    Alles gut:-)